Episode: #6.21 Sensibilität

Ein 700 Pfund schwerer Patient mit gewichtsbedingten Symptomen wird für die Assistenzärzte zu einem Test in Sensibilität. Derweil sieht sich Derek mit dem Ehemann einer früheren Patientin konfrontiert und bei Cristina öffnen sich alte Wunden, als sie Zeit mit der Tochter einer Herzpatientin verbringt.

Diese Episode ansehen:

Bailey gibt den jungen Ärzten eine Nachhilfestunde im Umgang mit Patienten: Keine dummen Witze, keine sarkastischen Bemerkungen, keine auffälligen Mimiken, wenn Diagnosen überbracht werden. Der Grund: Der extrem übergewichtige Bobby, der an schweren Magenproblemen leidet, wird eingeliefert und die Situation fordert den behandelnden Ärzten einiges an Sensitivität ab.

Bobby ist schwerer erkrankt, als er es sich eingestehen will. Er wiegt mehr als 300 Kilo und der Bereich unterhalb seines Bauches, der von einer riesigen Fettschürze bedeckt wird, ist entzündet. Die Ärzte haben ihre Schwierigkeiten damit, Baileys Regeln zu befolgen, und es dauert nicht lange, da werden Jackson und Cristina von dem Fall abgezogen, weil sie entsprechende Bemerkungen gemacht haben.

Cristina und Jackson arbeiten nun für Teddy, die eine Frau mit Herzproblemen behandelt, die mit ihrer kleinen Tochter ins Krankenhaus gekommen ist. Während Jackson die Frau untersuchen darf, muss Cristina das Mädchen betreuen. Wie sich herausstellt, hatte die Frau, ohne es zu realisieren, einen Herzinfarkt und muss operiert werden.

Lexie erfährt zufällig aus einem Gespräch zwischen Alex und Meredith, dass Izzie ihm die Scheidungspapiere geschickt hat. Sie ist verletzt, dass Alex ihr dies nicht selbst gesagt hat, und Meredith macht Alex klar, dass er Lexie wohl nicht ganz egal ist.

Callie behandelt eine junge Frau mit einer Knieverletzung, die Opfer eines Unfalls mit Fahrerflucht geworden ist. Schnell beginnt die Patientin, mit Callie zu flirten.

Bobby soll in seinem übergroßen Bett in den Behandlungsraum transportiert werden, doch passt damit nicht durch die Gänge. Er besteht darauf, zu Fuß zu gehen, dabei ist er seit über einem Jahr nicht mehr aufgestanden. Zum Erstaunen seiner Frau und der Ärzte gelingt es ihm tatsächlich, aufzustehen und sich ein paar Schritte zu bewegen, dann bricht er zusammen. Seine Knöchel haben das enorme Gewicht nicht ausgehalten und sind gebrochen. Nacheinander werden auch Charles und Lexie von dem Fall abgezogen. Lexie konnte ihr Erstaunen, dass Bobbys Ehefrau schwanger ist, nicht zurückhalten.

Später lästern Cristina, Meredith, Lexie und Alex darüber, wie Bobbys Frau es geschafft hat, schwanger zu werden. Sie können sich nicht vorstellen, wie jemand mit Bobby Sex haben kann. Dummerweise hört seine Frau die Unterhaltung mit an und sagt den Ärzten gehörig die Meinung, was in betretenem Schweigen endet.

Derek ist unterdessen extrem angespannt, weil er erneut mit Gary Clark konfrontiert wird. Clark ist der Ehemann der Patientin, die Derek für hirntot erklärt hat, und die er deshalb nicht künstlich am Leben erhalten konnte. Clark will das Krankenhaus nun zur Rechenschaft ziehen, weil Derek nichts mehr für seine Frau getan hat, und taucht mit einem Anwalt dort auf. Dereks Anwältin rät ihm, nicht emotional zu reagieren, denn die Vorwürfe seien haltlos. Das Zusammentreffen wird sehr emotional und Derek hat Schwierigkeiten, auf die Vorwürfe von Mr. Clark sachlich zu reagieren. Doch die Anwältin hält ihn zurück und meint, dass die Sache nun vom Tisch sei, nachdem Mr. Clark das sagen konnte, was er in seiner Trauer sagen musste.

Um Bobbies schwere Entzündung zu behandeln, soll er operiert werden. Die Ärzte wollen ihm das entzündete Fett entfernen, doch Derek weist darauf hin, dass die OP extrem riskant ist. Durch das schwere Übergewicht ist Bobby ein Risikopatient. Außerdem ist Derek der Meinung, dass sie ihre Zeit nicht an einen Patienten verschwenden sollten, der ganz offensichtlich nicht auf sich selbst Acht geben kann. Er soll stattdessen in einem anderen Krankenhaus behandelt werden, das auf einen solchen Patienten besser vorbereitet ist.

Richard Webber findet sich damit jedoch nicht ab und teilt Bobby mit, dass er operiert werden muss, weil das Gewebe an seinem Bauch teilweise bereits abgestorben ist. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Komplikationen kommen wird, extrem hoch. Bobby selbst will gar keine Operation. Er schämt sich für sein Übergewicht und will nicht, dass sein Sohn einen Vater hat, der nicht mal vier Schritte gehen kann, geschweige denn mit ihm Fußball spielen will. Darum bittet er die Ärzte, seiner Frau zu sagen, dass eine OP zu riskant wäre. Die wahren Gründe will er ihr vorenthalten. Alex ermuntert ihn später, nicht aufzugeben und seine Frau nicht alleine zu lassen. Stattdessen solle er nach vorne blicken auf das, was noch kommen könnte.

Während die Herzpatientin operiert wird, kümmert Cristina sich immer noch um die Tochter. Zuerst war sie gar nicht begeistert, den Babysitter spielen zu müssen, doch mit der Zeit kommt sie immer besser mit der Kleinen klar. Diese hat Angst, dass ihre Mutter stirbt. Jackson kommt dazu und signalisiert seiner Kollegin, dass die Frau die OP nicht überlebt hat. Cristina, die vor Jahren ihren Vater bei einem Autounfall hat sterben sehen, beweist ungewöhnliches Feingefühl im Umgang mit dem Mädchen. Vorsichtig bereitet sie sie darauf vor, wie es ist, ein Elternteil zu verlieren.

Teddy hat endlich ihren Vertrag erhalten, und Meredith erfährt, wie Owen sich verhalten hat, als es um die Frage ging, ob Teddy bleiben soll. Misstrauisch beobachtet sie, wie Teddy sich bei Owen für seine vermeintliche Unterstützung bedankt. Als Owen mitbekommt, dass Derek Meredith davon erzählt hat, wird er sauer und stellt sein Vertrauen zu Derek in Frage. Derek konfrontiert daraufhin Meredith und macht ihr Vorwürfe, dass sie diese Neuigkeit nicht für sich behalten hat. Doch Meredith vermutet, dass Owen noch Gefühle für Teddy hat und sieht sich als Freundin in der Pflicht, Cristina davon zu berichten. Sie will verhindern, dass Cristina verletzt wird.

Nachdem das kleine Mädchen abends im Bett ist, bietet Jackson Cristina ein offenes Ohr an, denn er hat mitbekommen, dass sie anscheinend auch ein Elternteil verloren hat, so wie sie mit dem Kind umgegangen ist. Cristina reagiert sehr hart und macht ihm unmissverständlich klar, dass sie über dieses Thema nicht mit ihm sprechen möchte. Schnell geht sie weg und will ihre Ruhe haben. Sie bittet Meredith, Owen zu holen, und bricht in seinen Armen in Tränen aus. Die ganze Situation hat sie an den Tod ihres Vaters erinnert.

Bobby wird schließlich doch operiert und wie erwartet kommt es während der OP zu Komplikationen. Letztlich ist die Operation erfolgreich. Doch die Ärzte machen Bobby klar, dass er selbst daran arbeiten muss, weiter zu leben. Und dies bedeutet, abzunehmen. Bobby scheint wieder neue Lebensfreude gefunden zu haben.

Nach einem langen Tag unterzeichnet Alex die Scheidungspapiere und geht anschließend Hand in Hand mit Lexie nach Hause. Die ist erstaunt über soviel plötzliche Zuneigung.

Callies Patientin hat ihr schließlich nach mehreren Flirtversuchen ihre Telefonnummer auf die Hand geschrieben. Callie ruft sie nicht an, doch erzählt Arizona davon. Sie muss immer daran denken, wie es wäre, mit der Frau ein Kind zu haben. Den beiden wird schließlich klar, dass sie aufgrund ihrer unterschiedlichen Lebensvorstellungen keine Zukunft haben. Sie trennen sich.

Sandra G. – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #6.21 Sensibilität diskutieren.