Episode: #2.04 Selbstverleugnung

Als Cristina sich erholt, zeigt sich, dass sie keine leichte Patientin ist. Der Besuch ihrer Mutter hilft da auch nicht weiter, während Merediths Mutter das Krankenhauspersonal auf Trab hält. Addisons Wissen könnte Jeremiah, einem Patienten mit zystischer Fibrose, helfen, doch das würde ihre herbeigesehnte Abreise aus Seattle verzögern.

Diese Serie ansehen:

Foto: Sandra Oh & Ellen Pompeo, Grey's Anatomy - Copyright: ABC/Craig Sjodin
Sandra Oh & Ellen Pompeo, Grey's Anatomy
© ABC/Craig Sjodin

Cristina will nicht zur Ruhe kommen und möglichst schnell wieder operieren, während ihre Freunde nicht glauben können, dass der Verlust des Kindes spurlos an ihr vorbei gegangen sein sollte. Bailey macht Cristina klar, dass sie sie keinesfalls überstürzt wieder arbeiten lassen will.

Während Meredith versucht, ihrer Mutter aus dem Weg zu gehen, trifft sie auf Derek, der ihr zu verstehen gibt, dass Addison bald wieder nach New York zurückkehren und wieder Normalität in ihr Leben einkehren wird. Just in diesem Moment kommt Addison hinzu und es entbrennt ein Streit zwischen den Eheleuten, der darin endet, dass Derek seiner Frau klar macht, dass er sie nicht mehr liebt. Daraufhin überreicht sie ihm die Scheidungspapiere.

Burke erkundigt sich bei Cristina nach ihrem Befinden und macht ihr Vorwürfe, dass sie ihm nichts über das Baby erzählt hat. Dabei lernt er auch Cristinas Mutter kennen, die ihre Tochter an die Grenzen ihrer nervlichen Belastbarkeit bringt.

Izzie und Alex verabreden sich zu einem Date, während Meredith Dr.Baileys ersten Patienten, Jeremiah Tate, kennen lernt, der an zystischer Fibrose leidet.

Cristinas Mutter möchte wissen, wer der Vater ihres Kindes gewesen ist, während Alex Samuel Linton versorgt, der sich selbst angeschossen hat. Wie sich herausstellt, ist die Kugel in seinem Schädel stecken geblieben. George hadert unterdessen damit, dass er von Ellis Grey wie einer ihrer Assistenzärzte behandelt wird.

Dr. Bailey zieht unterdessen Addison zu Rate bezüglich Jeremiah, dessen Pankreas wohl entfernt werden muss, da sonst die Gefahr besteht, dass er an Organversagen sterben wird. Meredith ist dies natürlich nicht recht und beschwert sich bei Derek, der ihr erzählt, dass Addisons Tage im Seattle Grace gezählt sind, sobald er die Scheidungspapiere unterschrieben hat.

Cristina lässt der Fall von Burkes Patientin nicht mehr los und hat sich zusammen mit Meredith in den Keller zurückgezogen, um die Akte genauer zu studieren. Sie glaubt schließlich den Grund für die Herzrhythmusstörungen der Patientin gefunden zu haben und teilt Burke ihren Verdacht mit, dass sie absichtlich Medikamente schluckt, die diese Störungen hervorrufen. Burke allerdings hat noch schwer damit zu kämpfen, dass Cristina ihm die Schwangerschaft verschwiegen hat und macht ihr deswegen schwere Vorwürfe.

Derek und Alex rufen derweil die Polizei als sich herausstellt, dass Linton sich nicht selbst angeschossen hat, sondern von seiner Frau verwundet wurde. George versucht den ganzen Tag, auf Ellis aufzupassen, verliert sie aber immer wieder aus den Augen. Webber entzieht ihm den Fall und will sich fortan selbst um sie kümmern. Als er sie in einem OP antrifft, lächelt sie ihn an und küsst ihn.

Burke findet unterdessen heraus, dass Cristina recht hatte und seine Patientin sich ihre Herzrhthymusstörungen wirklich selbst zugefügt hatte. Derweil verliert Bailey ihren Patienten Jeremiah im OP.

Später unterhält sich Addison mit Meredith und gibt ihr zu verstehen, dass wenn sie die kleinste Chance sieht, dass sie mit Derek wieder zusammen kommen kann, sie in Seattle bleiben wird.

Während Izzie Cristina mitteilt, dass ihr Verdacht gerechtfertigt war, bricht sie plötzlich in Tränen aus.

Alex erfährt, dass er einen Teil seiner Prüfung nicht bestanden hat, aber noch eine zweite Chance in vier Monaten erhalten wird. Derek hadert damit, die Scheidungspapiere zu unterschreiben, während Meredith zu Cristina eilt, die ihr unter Tränen berichtet, dass sie nicht mehr aufhören kann zu weinen. Später, als sie sich wieder etwas beruhigt hat, kommt Burke hinzu, legt sich zu ihr ins Bett und tröstet sie.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • René vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    "Der Schlüssel zum Überleben als Assistenzarzt in der Chirurgie ist die Verleugnung. Wir leugnen das wir Müde sind, wir leugnen das wir Angst haben und, und das ist am Wichtigsten, wir leugnen das...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #2.04 Selbstverleugnung diskutieren.