Wendy Scott-Carr

Foto: Anika None Rose, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Anika None Rose, Good Wife
© Paramount Pictures

Wendy Scott-Carr ist Staatsanwältin in Cook County und trifft zum ersten Mal auf die Anwälte von Lockhart/Gardner, als die Kanzlei einen Prozess gegen die Staatsanwaltschaft führt, der vorgeworfen wird, einen Mann zu Unrecht wegen Mordes verurteilt zu haben. Dabei zeigt sich, dass Scott-Carr eine fähige Anwältin ist, auch wenn sie den Fall aufgrund erdrückender Beweise verliert.

Im Nachhinein gelangt eine Videoaufnahme von Bezirksstaatsanwalt Glenn Childs' Aussage im Zuge dieses Falles an die Öffentlichkeit, von der zunächst vermutet wird, Alicia Florrick habe sie in Umlauf gebracht, um ihrem Mann Peter Florrick im Wahlkampf gegen Childs zu helfen. Es stellt sich aber heraus, dass Wendy Scott-Carr selbst beschlossen hat, in das Rennen um den Posten des Bezirksstaatsanwalts einzusteigen, und so geht diese Veröffentlichung wohl auf sie oder zumindest einen ihrer Unterstützer zurück.

Für ihre beiden Gegner im Wahlkampf ist Wendy Scott-Carr eine harte Nuss. Sie ist eine tadellose Bürgerin, glücklich verheiratet und Mutter zweier Töchter, spendet der Kirche, leistet wohltätige und ehrenamtliche Arbeit und bietet überhaupt wenig Angriffsfläche für potentielle politische Attacken. Eli Gold und sein Team glauben, einen möglichen Skandal gefunden zu haben, als sie herausfinden, dass Wendy Scott-Carr sich die Brüste hat operativ vergrößern lassen. Als dies an die Öffentlichkeit kommt, müssen aber sowohl Peters als auch Glenn Childs Team dies als erneute Niederlage verbuchen, denn Wendy hatte den Eingriff nur nach einer Brustkrebserkrankung vornehmen lassen und hat nun natürlich die Sympathien der Menschen auf ihrer Seite.

Foto: Anika Noni Rose, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Anika Noni Rose, Good Wife
© Paramount Pictures

Aber auch hinter ihrer fast engelhaften Fassade verbirgt sich eine gewiefte Machtpolitikerin, sie versucht Peter mit einem lukrativen Posten im demokratischen Komitee aus dem Rennen zu locken, sie unterbreitet Eli ein Angebot, um diesen aus Peters Kampagnenteam in ihr eigenes zu locken, und sie wendet sich bewusst an Pastor Isaiah mit der Bitte um dessen offizielle Unterstützung aus religiöser Sicht, da sie von seiner enger Beziehung zu Peter weiß. Als eine Schmutzkampagne gegen sie, die ihre Ehe zu einem kaukasischen Mann zum Thema hat, geführt wird, hat Wendy Scott-Carr auch keine Skrupel, die Ehefrau ihres Konkurrenten, Alicia Florrick, aufzusuchen. Sie droht ihr damit, eine ähnliche Kampagne mit dem Fokus auf ihren Sohn Zach und dessen Ex-Freundin Becca, die eine Abtreibung hat vornehmen lassen, in Gang zu bringen. Peter lässt die Kampagne gegen Wendy aber sofort stoppen, so bleiben die Florricks von diesem potentiellen Skandal verschont.

Foto: Anika Noni Rose, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Anika Noni Rose, Good Wife
© Paramount Pictures

Für Wendy braut sich aber neuer Ärger zusammen, denn Eli Gold und sein Team haben herausbekommen, dass ihr ehemaliges Kindermädchen Natalie Flores keine Aufenthaltsgenehmigung hat und so illegal bei ihr arbeitete. Es kommt zum erwarteten Medienskandal, aber Wendy schafft es, in einer Debatte der Kandidaten das Beste aus der schwierigen Situation zu machen, indem sie ihren beiden männlichen Konkurrenten vorwirft, mit solchen Problemen nie konfrontiert worden zu sein, da sie schließlich Ehefrauen als Hausfrauen zur Verfügung hatten, die sich um die Kindern kümmerten. Diese Haltung bringt ihr vor allem Sympathien bei den weiblichen Wählern ein, die sich mit ihren Problemen gut identifizieren können und den beiden Männern im Rennen ihre selbstgefällige Haltung dazu übel nehmen. Und der kleine Skandal hat einen indirekten Einfluss auf Glenn Childs' Kandidatur, denn nachdem er in aller Öffentlichkeit Wendy in großen Tönen Rechtsbruch vorgeworfen hat, entdeckt man in seiner Vergangenheit auch eine illegale Einwanderin als Kindermädchen der Familie. Nach seinen Vorwürfen gegen Wendy bleibt für Childs kein anderer Ausweg, als sich aus dem Rennen zurückzuziehen, und so bleiben nur noch Wendy Scott-Carr und Peter Florrick als Kandidaten übrig. Wendys Team mobilisiert im Endspurt noch einmal alle Kräfte, so tritt auch ihr Ehemann gemeinsam mit ihren beiden Töchtern vor die Kamera, aber letztendlich unterliegt sie bei der Wahl knapp ihrem Kontrahenten Peter Florrick.

Der erbitterte Kampf um den Bezirksstaatsanwaltsposten zwischen Peter und Wendy ist aber vergessen, als Peter sie im Amt als unabhängige Kraft hinzuzieht, um eine Ermittlung wegen Korruption gegen Will Gardner voranzutreiben. Peter sieht sich selbst für diese Aufgabe aufgrund seiner Beziehung über Alicia zu Lockhart/Gardner als zu befangen an und erteilt Wendy Scott-Carr alle Rechte, um gegen Will Gardner zu ermitteln. Dank der Aussage von Blake Calamar weiß die Staatsanwaltschaft von einem alten Vorfall, bei dem Will seine Arbeitgeber in Baltimore um 45.000 Dollar betrogen hat, die er später allerdings zurückzahlte. Das Geld wurde im Zusammenhang mit seiner Wettleidenschaft entwendet und Wendy Scott-Carr verdächtigt ihn nun, hier in Chicago ein System der Richterbestechung aufgebaut zu haben. Dabei handelt es sich um wöchentliche Basketballspiele unter Anwälten und Richtern, arrangiert von Will Gardner, bei denen Vorteile für die beteiligten Anwälte gegen Bestechung der Richter ausgehandelt werden. Zusammen mit den beiden Staatsanwälten Dana Lodge und Cary Agos setzt Wendy nun alle Hebel in Bewegung, um diesen Vorwürfen auf den Grund zu gehen. Dabei versucht sie Wills Kollegen zu Aussagen gegen ihn zu bewegen, mittels Ermittlungen durch den Privatdetektiv Andrew Wiley weitere belastende Details ans Tageslicht zu bringen, und sie schreckt auch nicht davor zurück, weitere Personen in ihre Ermittlungen mit einzubeziehen. So spielt sie auch mit dem Gedanken, über Will Beweise der Bestechlichkeit gegen Peter Florrick zu sammeln, der in der Vergangenheit auch an den verdächtigen Basketballspielen teilgenommen hat. Vor diesem Schritt schreckt sie dann aber doch zurück, auch weil die Beweislage ohne eine entsprechende Aussage beispielsweise von Will sehr dünn wäre.

Wendy Scott-Carr bringt die gesammelten Vorwürfe gegen Will Gardner vor einer Grand Jury zur Anklage, die darüber bestimmen soll, ob es letztendlich zu einem Verfahren kommen wird. Dabei sieht sie sich Elsbeth Tascioni gegenüber, die Will als Anwältin vertritt. Außerdem ist es Will gelungen, über Kalinda Sharma die Staatsanwaltschaft mit falschen Fährten zu beschäftigen und von seinen eigentlichen Schwachpunkten abzulenken. Zwar erkennt Wendy Scott-Carr im Laufe der Anklageerhebung diese Strategie, muss aber trotz des Versuchs, Wills Affäre mit seiner Untergebenen Alicia Florrick zum Bestandteil der Anklage zu machen, eine bittere Niederlage einstecken. Die Grand Jury entscheidet, dass die von ihr gesammelten Vorwürfe nicht ausreichen, Will anzuklagen und nicht belegen, dass er sich der organisierten Bestechung schuldig gemacht hat.

Für Wendy hat sich die Sache mittlerweile zu einer persönlichen Vendetta entwickelt, denn sie ist fest von Wills Schuld überzeugt. Peter Florrick, der ihr zwar die Unabhängigkeit zugesichert hat, aber letztendlich doch ihr Vorgesetzter ist, entzieht ihr daraufhin den Fall. So endet auch ihr Arbeitsverhältnis mit der Staatsanwaltschaft von Cook County. Sie gibt aber noch die beweisbaren Vorwürfe der Untreue aus Wills Vergangenheit (bezüglich der 45.000 Dollar, die er seinem alten Arbeitgeber kurzzeitig gestohlen hatte) an die Anwaltskammer weiter, was für ihn letztendlich zu einer Suspendierung für sechs Monate führt.

Cindy Scholz - myFanbase