Bewertung: 6
Wes Craven

Scream - Schrei!

Geh nicht ans Telefon. Öffne nicht die Tür. Versuche nicht zu fliehen.

Foto: Copyright: Kinowelt GmbH
© Kinowelt GmbH

Inhalt

Die Einwohner von Woodsboro sind schockiert: Die Schülerin Casey (Drew Barrymore) und ihr Freund Steve wurden brutal ermordet. Genau vor einem Jahr geschah ein ähnlicher Mord: Sidney Prescotts (Neve Campbell) Mutter wurde vergewaltigt und ermordet aufgefunden.

Gale Weathers (Courteney Cox-Arquette), eine Klatschreporterin, wittert sofort eine heiße Story. Die Ereignisse überschlagen sich. Sidney erhält einen Anruf von einem fremden Mann, den sie für den Videofreak Randy (Jamie Kennedy) hält, doch es ist Caseys und Steves Mörder, der mit Sidney ein mörderisches Spiel beginnt.

Wegen der wachsenden Bedrohung durch den Mörder fällt die Schule für die nächsten Wochen aus, da der Schuldirektor ebenfalls vom Killer erstochen wurde. Stuart (Matthew Lillard) und Tatum (Rose McGowan) planen eine Party im Landhaus von Stus Eltern, da diese verreist sind. Auch Sidney geht zur Party, die jedoch außer Kontrolle gerät und Sid plötzlich den Mördern gegenüber steht...

Kritik

Wes Craven setzt bei dem ersten Teil der Trilogie von "Scream" besonders auf Spannungs- und Schockmomente, was ihm auch sehr gelungen ist. Davon lebt der Film regelrecht. Dazu wird eine packende Geschichte mit interessanten Charakteren aufgegriffen, was für Horrorfilme nicht so typisch ist. Besonders gefielen mir allerdings die Dialoge, die sehr amüsant waren für dieses Genre. Manche dagegen hielt ich für unbedeutend und echt hohl.

Ein Klassiker ist dieser Film allemal, jedoch kann er mich nicht hundertprozentig überzeugen. Dafür habe ich jetzt auch nicht die Leichen gezählt. Nein, mir wurde es zwischendurch einfach grottenlangweilig, bis es endlich mal wieder spannend wurde. Vielleicht hätte ich doch mit dem Leichenzählen beginnen sollen...

Im Vergleich zu Teil Eins kann mich die Fortsetzung mehr überzeugen, "Scream 3" dagegen gar nicht mehr. Die Besetzung dieses Filmes war allerdings top. Meiner Meinung nach wird dieser Film oft überwertet: er ist zwar ein Horrorfilm, ich persönlich muss bei den Schockmomenten aber eher loslachen und zucke nicht zusammen. Dieses hält auch bis Teil Drei an.

Fazit

Ein Klassiker der 90er Jahre. Kann man, muss man aber nicht unbedingt ansehen.

Dana Greve - myFanbase
16.11.2007

Diskussion zu diesem Film