Bewertung: 6
Chris Columbus

Harry Potter und der Stein der Weisen

"Es erfordert viel Mut, sich seinen Feinden in den Weg zu stellen, aber noch mehr, sich seinen Freunden in den Weg zu stellen." - Albus Dumbledore

Foto: Copyright: 2001 Warner Bros. Entertainment Inc. HARRY POTTER characters, names and related indicia are trademarks of and © Warner Bros. Entertainment Inc.
© 2001 Warner Bros. Entertainment Inc. HARRY POTTER characters, names and related indicia are trademarks of and © Warner Bros. Entertainment Inc.

Inhalt

Harry Potter (Daniel Radcliffe) ist elf Jahre alt, als sich sein Leben für immer verändert. Der Junge, der bis zu dem Zeitpunkt in einem mickrigen Zimmer bei seinem Onkel Vernon (Richard Griffiths) und seiner Tante Petunia Dursley (Fiona Shaw) gemeinsam mit seinem verwöhnten, fetten Cousin Dudley (Harry Melling) aufwuchs, erfährt an seinem elften Geburtstag, dass seine Eltern nicht wie man es ihm erzählt hat bei einem Autounfall verstorben sind, sondern, dass beide Zauberer waren und von dem bösen Zauberer Voldemort getötet wurden. Und Harry erfährt zudem, dass er ebenfalls ein Zauberer ist und ab jetzt auf die Zauberschule Hogwarts gehen darf.

Harry, der sein Glück kaum fassen kann, endlich von seinen gehassten Verwandten loszukommen, macht sich auf zum Abenteuer seines Lebens. Harry lernt schon auf dem Weg nach Hogwarts Ron (Rupert Grint) und Hermine (Emma Watson) kennen, mit denen er sich schnell anfreundet. Auch lernt Harry eine neue Leidenschaft kennen, das Zaubererspiel Quidditch. Doch schnell merken die drei Freunde, dass irgendetwas in der Schule nicht mit rechten Dingen zugeht und Harry bekommt seinen größten Feind zu sehen und merkt, was für Kräfte in ihm schlummern...

Kritik

Es gab in den letzten Jahren wohl kaum eine Buchreihe, die sich so gut verkaufte wie die "Harry Potter"-Bücher. Autorin J.K. Rowling wurde so zur reichsten Frau Großbritanniens und die Bücher haben längst Kultstatus in der ganzen Welt.

So waren auch die Erwartungen an den Film riesig. Allein die Wahl des Hauptdarstellers war keine leichte. Wer sollte den jungen Harry Potter spielen? Und so wurde in ganz England nach einem passenden Schauspieler gesucht. Schlussendlich bekam der junge Daniel Radcliffe die Chance und wurde zu Harry Potter.

Die Wahl von Radcliffe als Harry war einwandfrei. Trotz dessen, dass Radcliffe zu Beginn der Dreharbeiten gerade mal zwölf Jahre alt war, nimmt man ihm die Rolle ab. Auch seine Darstellerkollegen Emma Watson und Rupert Grint sind für ihr Alter sehr gut in ihren Rollen. Es ist schon erstaunlich, wie viele alteingesessene Stars man für die Verfilmung gewinnen konnte. So zum Beispiel Richard Harry (Professor Dumbledore) oder Maggie Smith als Professor Minerva McGonagall.

An der Story kann man nicht meckern. Es ist schon erstaunlich, ein Buch mit über 330 Seiten in einen knapp zweieinhalb Stunden langen Film zu quetschen. Es gibt bestimmt die ein oder andere Szene aus dem Buch, die man gerne im Film gesehen hätte, aber alles in allem bleibt die Story so gekürzt, dass man den Film, auch ohne das Buch vorher gelesen zu haben, versteht.

Die Special Effects in "Harry Potter" sind einfach atemberaubend. Das ganze Schloss von dem riesigem Saal mit den schwebenden Kerzen bis hin zu den einzelnen Zimmern ist magisch und schön gestaltet. Das wohl beste an diesem Film sind aber die Quidditch-Spiele. Sie bringen viel Tempo und Schwung in die Story.

Fazit

Eine durchaus würdige Verfilmung des ersten "Harry Potter"-Abenteuers.

Eva Klose - myFanbase
26.05.2007

Diskussion zu diesem Film