Die Tribute von Panem - Unterschiede zwischen Buch und Film (Teil 1)

Foto:

"Katniss Everdeen Das Mädchen, das in Flammen steht!"

Ein Zitat, was wohl jeder kennt, der die Bücher gelesen oder die Verfilmung gesehen hat. Katniss Everdeen, die sich freiwillig als Tribut meldet, um ihrer kleinen Schwester das Leben zu retten. Katniss Everdeen, die zu einer überaus erfolgreichen Filmheldin geworden ist und jeder schnell in sein Herz geschlossen hat. Doch weshalb lieben gerade Fans der Trilogie von Suzanne Collins die dazugehörige Verfilmung so sehr? Für gewöhnlich stehen Lesewürmer diesen ja eher skeptisch gegenüber. Die große Besonderheit von "Die Tribute von Panem The Hunger Games" ist allerdings, dass sich der Film ziemlich genau an das Original hält und sich Fans in die Zeit zurückversetzt fühlen, in der sie das Buch gelesen haben. Selbstverständlich ist es für Regisseur und Produzent ein unmögliches Unterfangen Bücher eins zu eins in einem Film zu verwandeln, doch was den beiden Regisseuren Gary Ross und Francis Lawrence sowie Produzentin Nina Jacobson hier gelungen ist, ist einzigartig.

Im Folgenden setze ich mich mit den Unterschieden zwischen den Büchern und dem dazugehörigen Film auseinander und beleuchte die wesentlichen Änderungen, die bei der Produktion anders dargestellt oder weggelassen wurden.

Zum Buch/Film-Vergleich von "Die Tribute von Panem: Catching Fire"
Zum Buch/Film-Vergleich von "Die Tribute von Panem: Mockingjay Teil 1"
Zum Buch/Film-Vergleich von "Die Tribute von Panem: Mockingjay Teil 2"

"Die Tribute von Panem The Hunger Games"

Die Spotttölpel-Brosche von Katniss

Foto: Willow Shields, Die Tribute von Panem - The Hunger Games - Copyright: 2012 STUDIOCANAL GmbH
Willow Shields, Die Tribute von Panem - The Hunger Games
© 2012 STUDIOCANAL GmbH

Buch: Nachdem Katniss sich freiwillig als Tribut gemeldet hat, um ihrer Schwester Prim das Leben zu retten, haben ihre Freunde und die Familie eine Stunde lang Zeit sich von ihr zu verabschieden. Madge Undersee, die Tochter des Bürgermeisters aus Distrikt 12, schenkt Katniss zum Abschied eine Spotttölpel-Brosche, die ihr bei den Spielen Glück bringen soll. Die Brosche gehörte einst ihrer Tante und Madge möchte sie nun ihrer flüchtigen Freundin überreichen, als Dank dafür, dass sie den Mut hat sich an Stelle ihrer jüngeren Schwester in den Kampf auf Leben und Tod zu begeben.

Film: Katniss geht auf den Hob, wo ihr bei einer älteren Schwarzmarkt-Händlerin eine Spotttölpel-Brosche auffällt. Nachdem sie die Dame fragt, worum es sich dabei handelt und wie viel Katniss ihr dafür schuldig wäre, schenkt die Frau dem Mädchen die Brosche. Katniss gibt sie ihrer Schwester Primrose als Glücksbringer für die Ernte und erhält sie von ihrer Schwester zurück, als sie sich auf dem Weg ins Kapitol machen muss, um sich auf die 74. Hungerspiele vorzubereiten.

Rues Tod

Foto: Amandla Stenberg, Die Tribute von Panem - The Hunger Games - Copyright: 2012 STUDIOCANAL GmbH
Amandla Stenberg, Die Tribute von Panem - The Hunger Games
© 2012 STUDIOCANAL GmbH

Buch: Nachdem Rue durch einen Speer getötet wurde, versucht Katniss alles, um sich gebührend von dem jungen Tribut zu verabschieden. Nachdem sie Rue mit Blumen eingehüllt hat und weitergeht, dreht sie sich nochmal um und sendet durch die Kameras einen Gruß an Distrikt 11, aus dem Rue kam. Die Bewohner dieses Distrikts sind von Katniss' Tat so gerührt, dass sie alle ihr letztes Geld zusammensammeln, um ihr einen Laib Brot als Sponsoren-Geschenk zukommen zu lassen.

Film: Als Katniss Rue nach deren Tod in ein Blumenbett gehüllt hat, sehen wir, wie die Bewohner aus Distrikt 11 darauf reagieren. Das ist ein Moment, in welchem alle spüren, dass die Hungerspiele ein schreckliches und grausames Unterfangen sind und man dringend etwas dagegen unternehmen muss. Die Bewohner starten einen Aufstand, der durch die Friedenswächter des Kapitols beendet wird.

Katniss' und Peeta's medizinische Versorgung im Kapitol

Foto: Jennifer Lawrence & Josh Hutcherson, Die Tribute von Panem - The Hunger Games - Copyright: 2012 STUDIOCANAL GmbH
Jennifer Lawrence & Josh Hutcherson, Die Tribute von Panem - The Hunger Games
© 2012 STUDIOCANAL GmbH

Buch: Nachdem Katniss und Peeta als Sieger der 74. Hungerspiele hervorgehen, müssen sie sich einer aufwendigen medizinischen Versorgung unterziehen. Als Katniss die Vorräte der Karriere-Tribute in die Luft gesprengt hat, ist ihr linkes Trommelfell geplatzt. Im Kapitol bekommt sie ein neues Trommelfell. Peeta wurde beim Abschlusskampf am Füllhorn von einer Mutation sehr schwer am Bein verletzt, sodass ihm dieses amputiert werden muss und er eine Prothese erhält.

Film: Auch im Film hat Katniss die Vorräte der Karrieros in die Luft gesprengt, doch sie erleidet keine schlimmeren Verletzungen. Von der Explosion hat sie einen starken Druck auf den Ohren, der nach einiger Zeit jedoch verschwindet. Als Katniss und Peeta auf das Füllhorn klettern, um sich vor den Mutationen in Sicherheit zu bringen, krallen sich die Mutationen in die Beine von Peeta, doch außer einiger Kratzer, geht es ihm gut.

Katniss' Liebe zu Peeta

Foto: Jennifer Lawrence & Josh Hutcherson, Die Tribute von Panem - The Hunger Games - Copyright: 2012 STUDIOCANAL GmbH
Jennifer Lawrence & Josh Hutcherson, Die Tribute von Panem - The Hunger Games
© 2012 STUDIOCANAL GmbH

Buch: Als die Regeländerung vorgenommen wird, dass es zwei Siegertribute geben kann, sofern sie aus demselben Distrikt stammen, hat Katniss alles daran gesetzt auch Peeta lebend nach Hause zu bringen. Um die beiden als tragisches Liebespaar aus Distrikt 12 zu verkaufen, spielt Katniss die Verliebte, bis sie aus der Arena geschafft werden. Allerdings klärt sie Peeta später darüber auf, dass ihre Gefühle für ihn nur gespielt waren und sie sich nicht in ihn verliebt hat.

Film: Als tragisches Liebespaar gehen Katniss Everdeen und Peeta Mellark aus den Hungerspielen hervor und werden von ganz Panem dafür bejubelt, dass ihre Liebe gesiegt hat. Auf Haymitchs Befehl hin, spielt sie weiterhin die Verliebte und sagt Peeta nicht direkt, dass ihre Gefühle nur gespielt sind. Sie deutet es an, indem sie sagt, dass sie einfach nur versuchen will, alles zu vergessen, sobald sie wieder zu Hause bei ihrer Familie ist.

Mein Fazit der Änderungen

Zunächst war ich etwas unentschlossen was ich von den Abwandlungen halten soll, weshalb der Film "Die Tribute von Panem The Hunger Games" für mich zwar ein sehr guter Film war, aber das gewisse Etwas gefehlt hat. Dabei habe ich insbesondere immer wieder den Tod der kleinen Rue im Hinterkopf. Im Buch hat es nicht nur Katniss sondern auch mich zu Tränen gerührt, als die Bewohner von Distrikt 11 ihr einen Brotlaib haben zukommen lassen. Es ist einfach schrecklich traurig, dass sich dieser Distrikt trotz der harten Arbeit eigentlich nichts weiter leisten kann und die Bewohner förmlich ihr letztes Hemd gegeben haben, um Katniss dieses Geschenk machen zu können. Zudem ist das Brot der alten Tradition nach das wichtigste Grundnahrungsmittel und symbolisiert Leben oder das Überleben. Gerade diese Geste von Distrikt 11 war so rührend und kam von Herzen, da sie so gesehen alles geopfert haben, um Katniss Leben zu schenken. Diese Stelle hat mir im Film einfach total gefehlt. Sie ist meiner Meinung nach eine der wichtigsten Szenen im Buch, da sie gezeigt hat wie nahe die Distrikte sich eigentlich stehen und unter dem Kapitol leiden. Natürlich hat der Aufstand in der Verfilmung den Zuschauern dies auch deutlich vor Augen geführt und war sehr gut umgesetzt, doch die Szene mit dem Brot hätte man trotz allem zeigen sollen.

Dass man die Rolle der Madge gestrichen hat, ist für mich weitgehend in Ordnung, da sie eigentlich keine tragende Rolle hat und man ihre Szenen, wie deutlich gezeigt wurde, auch anders darstellen kann. Auch die medizinische Versorgung von Katniss und Peeta ist ein Aspekt, auf den jeder gut verzichten kann. Dieser Gesichtspunkt wird in den folgenden Bänden immer wieder aufgegriffen und kostet nur unersetzbare Zeit, die man mit spannenderen Szenen füllen kann.

In "Die Tribute von Panem The Hunger Games" wurden einige wenige Änderungen vorgenommen, die für jeden allerdings Sinn ergeben dürften und glücklicherweise sehr überschaubar sind. Eine sehr gut umgesetzte Jugendbuchverfilmung, die trotz allem ein Genuss ist.

Sanny Binder - myFanbase

Zum Buch/Film-Vergleich von "Die Tribute von Panem: Catching Fire"
Zum Buch/Film-Vergleich von "Die Tribute von Panem: Mockingjay Teil 1"
Zum Buch/Film-Vergleich von "Die Tribute von Panem: Mockingjay Teil 2"
Zurück zur "Die Tribute von Panem"-Übersicht

Kommentare