Episode: #8.12 Chase

Chase nimmt sich der Patientin Moira an, die am Rande einer wichtigen Entscheidung in ihrem Leben steht und Nonne werden möchte. Während der Behandlung im Krankenhaus kommen sich die beiden näher und es kommt zu einer Verbindung zwischen den beiden, die den Glauben und die Vernunft beider auf den Prüfstand stellt. Unterdessen spielen sich Taub und House immer wieder gegenseitig Streiche.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jesse Spencer, Dr. House - Copyright: 2011 Fox Broadcasting Co.; Pamela Littky/FOX
Jesse Spencer, Dr. House
© 2011 Fox Broadcasting Co.; Pamela Littky/FOX

Drei Wochen sind seit dem Vorfall vergangen, bei dem Chase von einem Patienten niedergestochen wurde. Chase ist im Moment noch auf Krücken angewiesen, kann aber seine Beine schon wieder ganz gut benutzen. Nach einer Nacht mit seiner neuen Bekanntschaft Cindy steht plötzlich House vor der Tür und verlangt von Chase, dass er zur Arbeit zurück kommt. Chase hat House' Entschuldigung allerdings noch nicht angenommen und will selbst entscheiden, wann und ob er überhaupt noch einmal zurück kommt.

Für seine Arbeit mit den Physiotherapeuten kehrt Chase schließlich doch noch ins PPTH zurück, wo er auf Foreman trifft, der ihm sogleich klar macht, dass er immer ein offenes Ohr für ihn hat, wenn er jemanden zum Reden braucht. Dann kann er Chase sogar überreden, doch wieder zur Arbeit zurück zu kommen, wenn auch nicht unbedingt wieder ins Team von House.

Chase will zunächst nur ein paar Stunden in der Klinik arbeiten und trifft bei seinem ersten Fall auf die Novizin Moira, die kurz davor steht, in einen Konvent einzutreten. Sie unterhalten sich kurz über den großen Einschnitt in ihr Leben, als Chase an ihrer Brust eine kleine Gewebewucherung ertastet und Moira deswegen sofort einweist.

Chase sucht schließlich Rat bei Wilson, der jedoch bald Entwarnung bezüglich Moira geben kann – sie hat keinen Krebs. House und das Team haben unterdessen herausgefunden, dass die beiden Ärzte sich heimlich treffen und sind ihnen gefolgt. House hat sofort eine passende Diagnose für Moira parat, doch Chase hat noch immer kein Interesse daran, sich von House helfen zu lassen.

Schließlich spricht Park Chase an und entschuldigt sich, dass sie House zu ihm geführt hat und fragt Chase, ob er mit ihr Essen gehen möchte. Er lehnt ihr Angebot jedoch dankend ab und widmet sich dann wieder seiner Patientin, die er ein wenig über ihre Motivation, Nonne zu werden, ausfragt. Er gesteht dabei, dass auch er einmal kurz davor war, Priester zu werden, dann jedoch aus dem Seminar ausgeschieden ist.

Chase sucht schließlich doch noch Hilfe bei House, da Moira sich mittlerweile übergeben unkontrolliert muss und jegliches Gefühl in ihrem Fuß verloren hat. Für House ist das ein gefundenes Fressen und er macht sich lustig über Chase und dessen Abhängigkeit. Zur gleichen Zeit eröffnet er ihm, dass er weiß, dass Taub Krav Maga-Stunden nimmt, um sich so selbst verteidigen zu können, was ihn bislang davor bewahrt hat, einem der Scherze von House zum Opfer zu fallen. Während Taub und House sich bekriegen, springt Adams in die Bresche und gibt Chase einen möglichen Grund für Moiras Symptome.

Adams spricht Chase schließlich an, da sie nicht verstehen kann, dass der Vorfall in ihm nichts außer Verärgerung auf House verursacht zu haben scheint. Sie gesteht, dass sie seit ein paar Tagen zu einem Therapeuten geht und rät auch Chase dazu. Dieser entgegnet jedoch, dass es ihm gut geht.

Chase kehrt zu Moira zurück und überwacht ihre Therapie. Dabei will er eine Diskussion über den Glauben lostreten, doch Moira macht ihm klar, dass ihr Glauben nicht so stark ist, wie er vermuten würde. Zwar ist sie religiös, jedoch will sie in den Orden eintreten, weil sie die Ruhe, die Besinnlichkeit und die Ordnung dort schätzt. Chase appelliert daran, dass sie der Welt da draußen nie eine Chance gegeben hat, da sie nie verheiratet war, keine Kinder hat und auch nie eine Karriere aufgebaut hat. Nun blicke sie einem Leben in vollkommener Stille entgegen, in der man niemanden mehr berühren darf. Moira führt Chase dann jedoch vor Augen, dass er nicht von sich auf andere schließen sollte und hält ihm unter die Nase, dass die Schwestern über ihn tratschen.

Zurück in der Klinik trifft Chase auf Taub, der sich vor House versteckt. Taub rät ihm, dass er es sich nochmal überlegen sollte, da House sie zwar alle sehr fordert, jedoch auch in einer bestimmten Art und Weise verbessert.

Als Chase schließlich Moira entlässt, erzählt sie ihm, dass sie vor zwei Jahren Nanny auf Honululu war und der Junge, der in ihrer Obhut war, bei einem tragischen Unfall verstorben ist, weil sie nicht richtig aufgepasst hat. Seither macht sie sich Vorwürfe und gesteht, dass sie nun Hilfe im Gebet erwartet. Er versucht noch einmal ihr klar zu machen, dass sie sich nicht verstecken sollte, doch Moira ist entschlossen, den Schritt ins Kloster zu wagen, auch wenn es ihr schwer fallen wird, niemanden mehr zu berühren. Chase nimmt daraufhin ihre Hand und verabschiedet sich.

Am Abend trifft Chase sich mit einer Frau, die ihn jedoch unheimlich langweilt. Als er zurück zu seiner Wohnung kommt, wartet dort Moira auf ihn, die ihm gesteht, dass er Recht hatte. Sie läuft davon. Noch auf dem Flur küssen sie sich und verschwinden schließlich in Chase Wohnung.

Am nächsten Morgen diskutieren die beiden, wie es jetzt weiter gehen soll und Moira gesteht, dass sie ihr ganzes Leben geplant hat, doch dann hat sie Chase kennen gelernt und er hat ihr Vorhaben auf den Kopf gestellt. Als sie sich unterhalten, bemerkt Chase, dass sich etwas an Moiras Nacken verändert hat und als sie schon bejaht, dass sie ein Klingeln in den Ohren hat, muss sie Blut husten. Die Arterie zu ihrem Gehirn hat einen Riss bekommen. Chase bringt Moria daraufhin sofort ins Krankenhaus.

Chase will die Operation an Moira selbst durchführen, doch als House dem Team erzählt, dass Chase allem Anschein nach Sex mit ihr hatte, hält niemand mehr es für eine gute Idee, dass Chase dies durchführt, da er emotional viel zu stark involviert ist. House bekräftigt Chase jedoch in seiner Entscheidung, da er ihn für einen sehr guten Chirurgen hält. Tatsächlich verläuft die Operation erfolgreich und ohne Komplikationen.

Chase sucht schließlich Rat bei House, da er während der Operation kleine Knötchen im Gewebe gefunden hat. House glaubt, dass Moira an tertiärer Syphilis erkrankt sein könnte, widmet sich dann aber wieder seinem Kampf gegen Taub, der ihm jedoch weiterhin einen Schritt voraus ist.

Moira erklärt Chase schließlich, dass sie während der Anästhesie einen Traum von dem Jungen hatte, der unter ihrer Obhut verstorben ist. Er hat ihre Hand gehalten und sie hatte das Gefühl, als vergebe er ihr damit. Dann taucht Foreman bei der Patientin auf und bittet Chase zu einer Unterredung.

Adams hatte Chase' Affäre mit Moira gemeldet, woraufhin Foreman ihn von dem Fall abzieht. Chase ist wütend, da House anscheinend immer damit durchkommt, wenn er Regeln übertritt, er selbst jedoch einer Patientin das Leben rette und dafür noch bestraft wird. Adams bittet Chase, sich Hilfe zu suchen, doch Chase glaubt, dass House selbst das Problem ist. Adams warnt Chase jedoch, dass er nicht so werden sollte wie House, als plötzlich ihr Pager klingelt.

Moira klagt über starke Bauchschmerzen und als Adams sie untersucht bemerkt sie, dass etwas mit ihrer Leber nicht in Ordnung ist. Das Team trifft sich auf eine Differentialdiagnose und Park wirft schließlich in den Raum, dass es Krebs sein könnte, auch wenn Wilson zuvor Brustkrebs ausgeschlossen hat. Chase sucht nach einer anderen Erklärung, aber für House scheint es nur so, als versuche Chase verzweifelt etwas zu finden, was sie heilen könnten.

Während das Team weitere Untersuchungen vornimmt, leistet Chase Moira Gesellschaft. Er erklärt ihr, was der nächst Schritt ist, wenn es wirklich Krebs sein sollte und verspricht ihr, bei ihr zu bleiben, solange sie es möchte. Dann erzählt er ihr, warum er einst aus dem Seminar ausgestiegen ist und gesteht, dass er eine Affäre mit der Ehefrau des Hausmeisters hatte und dabei erwischt wurde. Während die beiden anschließend über den Glauben diskutieren, bemerkt Chase, dass es Moira immer schwerer fällt, zu sprechen. Sie entgegnet, dass sie Schmerzen im Kiefer hat, was Chase sofort auf eine Idee bringt.

Chase sucht House auf und erzählt ihm von dem neuem Symptom. Er weiß bereits die Antwort, will jedoch von House hören, dass er richtig liegt. Auch House vermutet nun, dass Moira an Riesenzellarteriitis erkrankt ist. Man wird sie mit Corticosteroiden behandeln und sie wird überleben.

Einige Zeit später geht es Moira schon wieder bedeutend besser. Als Chase schon Pläne mit ihre schmieden will, gesteht sie, dass sie beschlossen hat, in den Konvent zurück zu kehren. In dem Moment, als sie die Vision des Jungen hatte, hat sie die Berufung gespürt, die ihr bislang fehlte. Chase tut dies als simple Nahtoderfahrung aufgrund von übermäßigem Noradrenalinausstoß in ihrem Gehirn ab und gesteht ihr, dass er glaubt, er hätte sich in sie verliebt.

House warnt Chase schließlich, dass er Moiras Entscheidung akzeptieren sollte und sie ziehen lassen soll. Chase glaubt, dass House nicht ertragen kann, dass Chase dabei ist, sein Leben wieder in den Griff zu kriegen und eine neue Richtung einzuschlagen. Er wirft ihm vor, dass er anscheinend nicht ertragen kann, wenn jemand glücklich ist und nicht eher nachgibt, bis alle so werden, wie er selbst. House entgegnet, dass wenn er dies wirklich wollen würde, dann würde er nicht versuchen, Chase davon abzuhalten, in einer lieblosen Beziehung zu landen, in der Moira ihn für all ihre Probleme verantwortlich machen wird. Er versucht nur ihn davon abzuhalten, einen Fehler zu machen.

Chase macht sich dennoch auf den Weg zu Moira und will ihr eine Abhandlung zeigen, die sich mit Nahtoderfahrungen auseinander setzt. Dann sieht er sie jedoch beten und wirft den Artikel weg und geht zu ihr und unterhält sich noch ein paar Minuten mit ihr, ehe er Feirabend machen möchte. Als er schließlich durch das Krankenhaus geht, sieht er, wie eine unsichere Park sich in einem Patientenzimmer in einem Buch vergraben hat, anstatt einen kleinen Eingriff vorzunehmen. Chase geht zu ihr und versucht ihr die Angst vor der Untersuchung zu nehmen, indem er sie ermutigt, an ihre eigenen Fähigkeiten zu glauben.

Ein paar Stunden später verabschiedet sich Chase von Moira. Er gibt ihr zu verstehen, dass er froh ist, sie kennen gelernt zu haben, was sie erwidert. Dann nimmt sie seine Hand und lächelt, bevor sie mit einer neuen Kollegin das Krankenhaus verlässt.

Schließlich kehrt Chase wieder zu Houses Team zurück. Während die anderen Ärzte einen neuen Fall diskutieren, nickt House Chase leicht zu, was dieser wiederum mit einem Nicken erwidert. Dann begeben sie sich zu ihrem Patienten.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #8.12 Chase diskutieren.