Episode: #8.10 Ausreißer

Das Team behandelt einen Teenager, der auf der Straße lebt. Ihre Symptome verschlechtern sich in der Klinik rapide und bald schon wird eine Operation nötig, doch ohne die Zustimmung der Eltern sind den Ärzten die Hände gebunden. Daraufhin beginnen House und Adams darüber zu diskutieren, ob sie das Jugendamt einschalten sollten. Die Patientin gesteht schließlich, dass sie von Zuhause geflohen ist, da sie sich nicht länger um ihre drogensüchtige Mutter kümmern wollte. Als die Mutter doch noch im Krankenhaus auftaucht, müssen beide ihre Probleme miteinander beiseite stellen, um so die beste Entscheidung für die Tochter zu finden. Unterdessen hat Taub es schwer, Kontakt mit seinen beiden Töchtern aufzubauen, während House Foreman droht, dessen Beziehung zu einer verheirateten Frau aufzudecken.

Diese Episode ansehen:

Foto: Hugh Laurie, Dr. House - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co. Cr: Nathaniel Chadwick/FOX
Hugh Laurie, Dr. House
© 2012 Fox Broadcasting Co. Cr: Nathaniel Chadwick/FOX

Während House Dienst in der Ambulanz schiebt, trifft er auf die junge, obdachlose Callie. Eigentlich wollte sie ein Asthma-Spray für einen Freund schnorren, doch House durchschaut ihr Spiel schnell und fordert sie auf, die Klinik zu verlassen, als er bemerkt, dass sie aus dem Ohr blutet. House weist sie kurzerhand in die Klinik ein, gibt in ihrer Akte jedoch an, dass sie bereits 18 Jahre alt ist, um so zu verhindern, dass das Jugendamt eingeschaltet wird.

Schließlich trifft er sich mit seinem Team, um den Fall zu diskutieren und läuft dabei mehr oder weniger absichtlich Foreman über den Weg, der sich mit einer Frau trifft, die er jedoch von den anderen geheim halten wollte, da sie verheiratet ist. House macht mit seinem Handy sofort ein paar Bilder.

Während sich Adams schließlich um Callie kümmert, kehrt House zu seinen Pflichten in der Ambulanz zurück und trifft dort auf zwei Männer, die mitten in einer Nachstellung des Bürgerkriegs sind und selbst im Krankenhaus nicht aus ihren Rollen fallen.

Unterdessen hat Chase sich Zugang zu House' Handy verschafft und die Bilder von Foreman und seiner Affäre Anita gelöscht. Taub wundert sich über Foremans Verhalten, da er ihn für einen ehrenvollen Mann gehalten hat, doch Foreman gibt zu, dass er sich Hals über Kopf verliebt hat.

Unterdessen statten Adams und Park der Schule von Callie einen Besuch ab und finden heraus, dass sie dort eine Adresse angegeben hat, unter der sie angeblich lebt. Es handelt sich dabei um ein zum Verkauf stehendes Haus. Bei der Durchsuchung finden die beiden Ärztinnen unter der Spüle einen Schimmepilz und vermuten, dass Callie selbst sich eine Pilzinfektion zugezogen haben könnte. Zurück im PPTH starten sie sofort die Behandlung, doch dann spürt Callie plötzlich ihre Beine nicht mehr.

Adams informiert schließlich doch das Jugendamt, nachdem sie House bei einer Wette geschlagen hat. House hatte jedoch gewusst, dass so etwas passieren wird und stattdessen eine Prostituierte angeschleppt. Als Adams dies bemerkt, meldet sie den Vorfall an Foreman, der beide Ärzte in sein Büro zitiert. Foreman erklärt schließlich, dass er längst das Jugendamt informiert hat und teilt mit, dass House als Strafe noch mehr Stunden in der Ambulanz verbringen muss, was dieser jedoch ablehnt. Dann legt er Foreman Bilder von sich und Anita vor.

Am Abend verbringt Taub etwas Zeit mit seinen beiden Töchtern, ist jedoch bald gelangweilt von den beiden. Am nächsten Morgen gesteht er dies Adams und fragt, ob sie ihn für einen schlechten Vater hält, was sie jedoch verneint. Schließlich taucht das Jugendamt zusammen mit Callies Mutter Ellen auf. Sofort als Callie ihre Mutter sieht, macht sie ihr Vorwüfe, dann beginnt sie jedoch, Blut zu spucken.

Um eine Untersuchung an Callie durchführen zu können, braucht Adam schließlich die Unterschrift ihrer Mutter. Dabei macht Adams keinen Hehl daraus, dass sie nicht gutheißt, dass Ellen Callie geschlagen hat. Schließlich erzählt Ellen, dass sie vor einigen Jahren ihren Ehemann verloren hat und dann tablettenabhängig geworden ist und Callie seelisch weh getan hat, aber sie beteuert, dass sie ihre Tochter nie geschlagen hat.

Foreman trifft sich unterdessen mit Anita und will ihr klar machen, dass sie sich nicht mehr sehen sollten. Anita gesteht jedoch, dass sie ihrem Mann längst von der Affäre erzählt hat und er einverstanden ist, dass sie sich weiterhin mit Foreman trifft, da sie dadurch in letzter Zeit glücklicher geworden ist und es auch zwischen ihnen wieder besser läuft.

Adams unterhält sich erneut mit Callie und erfährt, dass diese von Zuhause weggelaufen ist, weil sie nicht mehr ertragen konnte, dass sie die Erwachsene sein musste, die sich Jobs suchen musste, damit sie die Rechnungen bezahlen konnten. Dies bringt Adams zum Nachdenken und sie fragt Chase bei einer Untersuchung, ob er glaubt, dass Menschen sich ändern können, was er verneint. Während der Untersuchung entdecken sie schließlich eine Läsion in der Speiseröhre, die immer wieder aufplatzt und aus der sie blutet.

Das Team vermutet schließlich ein Aneurysma, während Adams der Meinung ist, dass die Läsion von chronischem Alkoholmissbrauch stammt, was sie Callie schließlich auch erzählt. Callie weißt dies jedoch energisch von sich und verlangt von ihrer Mutter, dass sie der Operation zustimmt, die House an ihrem Gehirn vornehmen lassen möchte, um das Aneurysma zu finden und zu entfernen.

House spricht schließlich mit Ellen und erklärt ihr, dass er die Operation auf jeden Fall durchführen wird, da er der Meinung ist, dass seine Diagnose richtig ist und Ellen jetzt nicht die Mutter-Rolle übernehmen soll, weil sie weiß, dass ihre Tochter in Wahrheit viel besser ohne sie aufgehoben ist. Als er geht, lässt er absichtlich sein Fläschchen Vicodin herumstehen, dass Ellen schließlich an sich nimmt. Sie gibt ihm die Tabletten jedoch nur wenige Sekunden später zurück und macht ihm klar, dass ihre Tochter immer noch unter ihrer Verantwortung steht. Und sie vertraut Adams Diagnose.

Taub hat sich Verstärkung in Chase und Foreman geholt, als er wieder mit seinen Töchtern alleine Zuhause ist. Er selbst ist jedes Mal mit ihnen so gelangweilt, dass er bereits ein ganz schlechtes Gewissen deswegen hat. Als er dann auch noch sieht, wie enthusiastisch Chase sich um die beiden kümmert, sucht er am nächsten Morgen Rat bei Wilson, den er für einen sehr empathischen Menschen hält. Er soll ihm beibringen, wie man Interesse für jemanden heucheln kann. Wilson entgegnet, dass man so etwas nicht machen kann und erklärt, dass er zu seinen Patienten irgendwann immer einen Draht findet. Manchmal muss man sich einfach nur auf sich selbst konzentrieren.

Foreman trifft sich mit Anita und erklärt ihr, dass ihn die neue Situation sehr mitnimmt. Er will sich zwar immer noch mit ihr treffen, möchte jedoch, dass sie ihrem Mann erzählt, sie hätten den Kontakt abgebrochen. Anita ist dies unheimlich, so dass sie ihrerseits den Kontakt zu Foreman abbrechen will.

Ellen bringt ihrer Tochter schließlich ein paar Muffins und erinnert sie an einen Ausflug, den sie einst gemeinsam unternommen hatten. Callie fragt ihre Mutter frei heraus, ob sie auch dort High war, woraufhin Ellen entgegnet, dass sie damals gewartet hatte, bis sie im Bett war. Callie bittet Ellen schließlich bei ihr zu bleiben, was der Mutter ein gutes Gefühl verschafft. Dann verliert Callie jedoch das Bewusstsein. Sofort wird sie in den OP gebracht, doch dort sind keine Anzeichen eines Aneurysmas zu sehen.

House diskutiert mit Taub und Adams schließlich weitere Gründe für Callies Symptome. Als Adams schließlich einen Trip nach Florida erwähnt, kommt ihm eine Idee. Ellen entgegnet, dass Callie in Florida oft schwimmen war, so dass House seine Diagnose bestätigt sieht. Callie leidet an einer Wurmerkrankung, die bislang geschlummert hatte und erst in den letzte Wochen aufgebrochen ist. Die Behandlungen im Krankenhaus haben ihren Zustand verschlimmert. Mit ein paar Tabletten kommt Callie jedoch wieder auf die Beine.

Ein paar Tage später, als Ellen nach Callie sehen möchte, ist diese verschwunden. Sie hat ihr nur einen Abschiedsbrief hinterlassen, in dem sie ihr gesteht, dass sie nicht glaubt, dass sie clean bleibt und nicht da sein will, wenn sie einen Rückfall hat. Adams beglückwünscht House, dass er das Ende bekommen hat, dass er wollte, da er sowieso nie der Meinung war, dass Menschen sich ändern konnten.

Taub sitzt wieder mal gemeinsam mit seinen Töchtern in der Wohnung und weiß nicht so recht, was er tun soll. Dann nimmt er eine Zeitschrift und erzählt ihnen ein wenig über die Sportler darin und macht witzige Geräusche dazu. Den Mädchen scheint dies zu gefallen, denn sie beginnen zu lachen.

Am Abend trifft House schließlich auf Foreman, den er auf seine Affäre mit Anita anspricht. Foreman gesteht, dass sie die Sache beendet hat. House entgegnet, dass er darüber froh zu sein scheint, was dieser jedoch abstreitet. House glaubt jedoch, dass Foreman den Nervenkitzel braucht und bald wieder etwas finden wird, das ihn antreibt. Und wenn ihm dies nicht mehr der erhofften Adrenalinstoß bringt, dann muss er die Dinge eben eskalieren lassen. So macht er es nach der Aussage von seinen Freunden immer. Foreman entgegnet, dass er aber nicht so ist wie House, was dieser auch bejaht – immerhin hat Foreman keine Behinderung.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #8.10 Ausreißer diskutieren.

Enddiagnose

Spulwurm - Befall