Episode: #7.22 Ärztekummer

Dreizehns Freundin, eine ehemalige Strafgefangene, taucht an Dreizehns Wohnung auf und braucht dringend medizinische Hilfe. Als Dreizehn erkennt, dass sie wieder rückfällig geworden ist, verspricht sie ihr, sie nicht ins Krankenhaus zu bringen und wendet sich stattdessen an Chase. Unterdessen erreichen House verstörende Informationen und auch Taub steht vor überraschenden Veränderungen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Jesse Spencer, Dr. House - Copyright: 2010 Fox Broadcasting Co.; David Johnson/FOX
Jesse Spencer, Dr. House
© 2010 Fox Broadcasting Co.; David Johnson/FOX

Dreizehn öffnet eines Abends unverhofft die Tür und findet ihre ehemalige Zellengenossin Darrien schwer verletzt davor. Zunächst will sie ihr nicht helfen und sie in ein Krankenhaus bringen, doch Darrien hat Angst, dass dort bereits die Polizei auf sie wartet und fleht Dreizehn an, ihr zu helfen.

Während sich House mit einer Prostituierten trifft, bekommt Foreman zufällig mit, dass Taub sich mit einer neuen Flamme trifft und diese ihm gerade mitgeteilt hat, dass sie schwanger ist.

Als Dreizehn den Blutdruck von Darrien misst, fällt ihr auf, dass diese auf der linken Seite kaum Reaktionen zeigt. In ihrer Ratlosigkeit ruft sie Chase an und bittet ihn unter einem Vorwand, ihr ein transportables Ultraschallgerät aus dem Krankenhaus zu besorgen.

House hat derweil versehentlich seine letzten Vorräte der experimentellen Substanz verschüttet und ist nun auf der Suche nach mehr davon. Der Wissenschaftler Dr. Riggin teilt ihm schließlich mit, dass alle Ratten, die an den Versuchen beteiligt waren, verstorben sind und er bei der Obduktion der Tiere etliche Tumore gefunden hat. Die Forschung wird demnach sofort eingestellt.

Chase bringt Dreizehn derweil das Ultraschallgerät und bemerkt sofort, dass sie ihm etwas verheimlicht, während House derweil panisch ein MRT an sich selbst durchführt und so erkennt, dass sich auch an seinem Muskelgewebe im Bein Tumore gebildet haben.

Chase ist schockiert als er erfährt, dass Dreizehn im Knast gewesen ist, weil sie ihrem Bruder dabei geholfen hat, sich zu töten, willigt dann jedoch ein, ihr dabei zu helfen, Darrien zu versorgen. Die Ärzte entdecken schließlich etwas in ihrem linken Arm, das den Blutfluss in ihre Extremität verhindert.

Taub und Foreman haben sich in einen Stripclub verzogen. Taub kann nicht fassen, dass seine Bekanntschaft das Baby tatsächlich behalten will, doch Foreman erkennt, dass auch Taub mit dem Gedanken spielt, seine Vaterpflichten ernst zu nehmen.

Dreizehn und Chase können schließlich den Blutfluss in Darriens Arm wiederherstellen und diskutieren nun, was die Blutansammlung verursacht haben könnte. Beide kommen schließlich überein, dass Darrien wohl kaum mehr Gerinnungsfaktoren in ihrem Blutkreislauf hat, da ihr Körper damit beschäftigt war, die Stichwunde zu versorgen. Chase will Darrien sofort ins Krankenhaus bringen, Dreizehn will sich jedoch an ihr Versprechen halten, das sie Darrien gegeben hat, und sie nicht der Polizei ausliefern. Dreizehn kann Chase schließlich überzeugen, ihr zu helfen, Darrien in ihrer Wohnung zu versorgen.

House desinfiziert derweil sein Badezimmer gründlich, legt sich einige Instrumente zurecht und beginnt dann in der Badewanne, sich selbst zu operieren, um die Tumore zu entfernen. Zunächst scheint alles gut zu gehen, bald jedoch beginnt er zu zittern und verliert zunehmend die Kontrolle über seine Handlungen. Er kann einen Tumor entfernen, zittert dann jedoch so sehr, dass er sich selbst verletzt und es vor Schmerzen kaum noch aushält. In seiner Verzweiflung ruft er Wilson an, der jedoch bereits schläft und sein Handy nicht hört. Auch Taub klingelt er an, doch der ignoriert den Anruf, da er gerade dabei ist, sich mit einer Stripperin zu vergnügen. Auch Dreizehn geht nicht an ihr Handy, da Darrien zu halluzinieren beginnt. Seine letzte Hoffnung ist nun Cuddy und sie geht tatsächlich ran.

Chase versucht Dreizehn zu überreden, Darrien ins Krankenhaus zu bringen, doch sie fühlt sich an ihr Versprechen gebunden. Als Chase damit droht, Darrien zur Not selbst hinzubringen, schlägt Dreizehn Chase nieder. Chase ist zunächst überrascht, kann Dreizehn dann jedoch überwältigen.

Cuddy findet House schließlich blutend in der Badewanne und macht ihm Vorwürfe, dass er sich nicht in die Hände eines Chirurgen begeben hat. Er entgegnet mit zittriger Stimme, dass diese nur einen Großteil des verbliebenen Muskelgewebes entfernt hätten, und gesteht ihr schließlich, dass er dachte, die Tumore zu entfernen sei leichter, als sich letztendlich herausgestellt hat. Sie bringt ihn schließlich ins Krankenhaus.

Auch Chase, Dreizehn und Darrien sind dorthin unterwegs. Während der Fahrt erfährt Dreizehn, dass Darrien einst selbst Polizistin gewesen ist und sie vor einigen Jahren einen 19jährigen Jungen erschossen hat, als dieser sie mit einer Waffe bedroht hat. Alle in ihrem Departement feierten sie als Heldin, sie hat diesen Vorfall jedoch nie verwunden. Dann verliert sie das Bewusstsein.

Während Chase und Dreizehn ein CT an Darrien durchführen, fragt Chase seine Kollegin, warum sie sich so krampfhaft an das Versprechen, dass sie Darrien gegeben hat, halten wollte und erkennt, dass Dreizehn dies als Ausrede nutzt, um so mit der Schuld fertig zu werden, ihren Bruder getötet zu haben. Dann fängt Darrien a, zu zittern. Da sie nicht weiterkommen, rufen sie House an, der auf einer Trage liegt und darauf wartet, versorgt zu werden. Er rät ihnen, herauszufinden, wann sich Darrien die Hepatitis-C-Infektion zugezogen hat.

Taub wartet derweil vor dem Stripclub darauf, dass eine der Stripperinnen Feierabend macht, um sich einen Fleck näher anzusehen, den er bemerkt hatte, als sie vor ihm tanzte. Schließlich spielt er mit dem Gedanken, seine Bekanntschaft Ruby anzurufen und mit ihr über ihre Schwangerschaft zu sprechen. Einige Stunden später taucht die Stripperin tatsächlich auf, wird jedoch panisch, als Taub sich ihr nähert, und zieht sofort eine Pistole. Sie zwingt Taub sich niederzuknien und während er darauf wartet, erschossen zu werden, flüchtet sie in ihren Wagen und fährt davon.

Chase entschuldigt sich bei Dreizehn, dass er sie so hart angefasst hat, doch Dreizehn ist ihm nicht böse. Sie gesteht ihm, dass er Recht hatte, während sie einen Bericht über den Vorfall im Internet finden, den Darrien ihr zuvor geschildert hatte. Da dies erst vor drei Jahren geschehen ist, kann sie noch nicht sehr lange an einer Hepatitis-C erkrankt sein. Da sie jedoch vom Gefängnisarzt Interferon bekommen hatte und dies nur verabreicht wird, wenn eine Hepatitis-C einen chronischen Verlauf hat, kommen die Ärzte auf die Idee, dass Darrien sich einen Parasiten eingefangen hat.

House wird derweil für die Operation vorbereitet, als Cuddy gehen will. Er bittet sie jedoch zu bleiben und dafür zu sorgen, dass die Chirurgen nicht zu viel von seiner Muskulatur entfernen. Er hat noch immer Angst, dass sie ihm das Bein endgültig amputieren, und appelliert an Cuddy, ihn nicht alleine zu lassen, da er ihr immer noch vertraut.

Nachdem Dreizehn und Chase ihrer Patientin ein Antibiotikum verabreicht haben, erwacht sie schließlich wieder. Dreizehn erklärt ihr, dass sie sich einen Parasiten eingefangen hat, sie aber wieder gesund wird. Darrien bemerkt, dass sie mit Handschellen ans Bett gefesselt ist, als Dreizehn ihr entgegnet, dass sie keine andere Wahl hatten, als sie zu melden. Darrien ist wütend, doch Dreizehn tröstet sich mit dem Gedanken, dass sie ihr das Leben gerettet hat.

House' Operation ist gut verlaufen und Cuddy und Rachel sitzen noch immer an seiner Seite, während er schläft. Taub sucht derweil das Gespräch mit Ruby. Er erzählt ihr, dass er am Abend in einen Stripclub gewesen ist und dort einen Moment die Befürchtung hatte, sterben zu müssen. Dabei hat er erkannt, dass er das Kind mit ihr unbedingt zusammen großziehen will.

Dreizehn gesteht Chase, dass sie Angst hat, genau wie Darrien zu enden, die auch nicht überwinden konnte, einen Menschen getötet zu haben. Chase rät ihr, mit jemandem zu sprechen, als Dreizehn abfällig entgegnet, dass er keine Ahnung hat, was sie durch gemacht hat. Als Chase ihr dann vorschlägt, einen Kaffee trinken zu gehen, erkennt sie, dass Chase ihr all die Zeit etwas verheimlicht hat.

Am morgen treffen Dreizehn, Chase, Foreman und Taub in House' Büro aufeinander. Ein jeder wirkt müde. Bald stellen sie fest, dass jeder von ihnen einen Anruf von House bekommen hat, den sie jedoch ignoriert haben.

House erwacht schließlich und sieht sogleich nach, ob sein Bein noch da ist, als Wilson ihm entgegnet, dass er Glück hatte. House versucht schließlich aufzustehen, um zur Toilette zu gehen, bricht dann jedoch fast zusammen, da seine Muskelkraft noch schlechter geworden ist. Wilson wirft ihm vor, ein Arsch zu sein, doch House weiß längst, dass er eine Grenze überschritten hat und es nicht so weitergehen kann. Dann lässt er sich von Wilson stützen.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Melanie vergibt 1/9 Punkten und schreibt:
    Die Staffel neigt sich dem Ende zu und da wird es Zeit, mal wieder für etwas Drama zu sorgen. Und davon gibt es in #7.22 Ärztekummer reichlich, wenn auch nicht von der guten Sorte. House oder das...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #7.22 Ärztekummer diskutieren.

Enddiagnose

Entamoeba