Episode: #4.03 97 Sekunden

Während die restlichen zehn Bewerber in einem Kampf der Geschlechter einen Rollstuhlfahrer behandeln, der unter Muskelschwund leidet und langsam erstickt, testet House im Selbstversuch, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Unterdessen wird Foreman in seinem neuen Job House immer ähnlicher.

Diese Episode ansehen:

Foto: Robert Sean Leonard, Dr. House - Copyright: 2007 Fox Broadcasting Co.; Art Streiber/FOX
Robert Sean Leonard, Dr. House
© 2007 Fox Broadcasting Co.; Art Streiber/FOX

Der Patient der Woche ist Thomas Stark, ein junger Mann, der im Rollstuhl sitzt und beim Überqueren der Straße das Bewusstsein verloren hat. House ist überzeugt, die Diagnose schon zu kennen, und macht daraus ein Spiel für die Bewerber. Aufgeteilt in Männer und Frauen sollen sie die richtige Diagnose finden. Das Verliererteam wird anschließend gefeuert. Amber glaubt, im Männerteam größere Chancen auf eine Stelle zu haben, da House in der Vergangenheit immer nur eine Frau angestellt hat, und will zu den Männern wechseln, wo sie jedoch nicht willkommen ist.

Während Kutner glaubt, dass ein Thailandurlaub die Ursache für Starks Erkrankung sein könnte, bringt Amber Cameron in der Notaufnahme dazu, ihr zu helfen. House ist in der Klinik bei Mark Allmore, der noch von einem Autounfall am Wochenende verletzt ist. Zu Houses Überraschung steckt Allmore plötzlich ein Messer in die Steckdose und versetzt sich selbst einen Stromschlag.

Nummer 13 glaubt unterdessen, dass Stark sich in Thailand einen Parasiten, genauer einen Zwergfadenwurm, eingefangen hat und leitet eine Therapie ein. Kutner und Brennan kommen dazu, um selbst Tests durchzuführen, da das Männerteam sich dazu entscheiden hat, Stark einfach auf alles zu testen.

House hat sich in Cuddys Büro zurück gezogen, da die Teams sein Büro belagert haben. Cuddy ist wütend, weil House die Diagnose eines Patienten zum Spiel macht und dessen Gesundheit so unnötig gefährdet, anstatt die Behandlung sofort zu beginnen. House lässt jedoch offen, ob er selbst die Diagnose schon kennt.

Amber bietet den Männern Informationen, die sie von Cameron erhalten hat, und darf deshalb in deren Team. Sie schlägt vor, Stark von Käfern beißen zu lassen und dann deren Ausscheidungen zu untersuchen, da die ein eindeutigeres Ergebnis liefern würden. Während des Tests beginnt Stark zu würgen und sie müssen abbrechen.

Während die Bewerber House von ihren bisherigen Ergebnissen berichten, versucht dieser mehr über seine Bewerber zu erfahren. Nur Bewerberin Nr. 13 lässt sich nicht so leicht von ihm durchschauen und untermauter seine These, dass Stark an Muskelschwäche und einem Fadenwurm leidet. Da die Behandlung dafür jedoch noch keine Besserung ergeben hat, will Zwilling 15A noch einen Stresstest durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. House eröffnet, dass einer der Bewerber kein richtiger Arzt ist und bestraft die Männer, weil sie bisher nur zeitverschwendende Tests durchgeführt haben, während das Frauenteam tatsächlich versucht hat, Stark zu heilen.

Allmore erklärt House, dass er sich nicht selbst umbringen wollte. Nach seinem Autounfall war er für 97 Sekunden klinisch tot und diese 97 Sekunden waren die beste Zeit seines Lebens. Durch den Stromschlag wollte er sein Nahtoderlebnis wiederholen.

In einem "Survivor"-artigen Inselrat erklärt House, dass der Stresstest die Diagnose der Frauen bestätigt hat und dass das Männerteam damit gefeuert wird. Doch Amber hat nicht so schnell aufgegeben und noch ein CT durchgeführt, das zeigt, dass Stark Sklerodermie hat. House ist jedoch davon überzeugt, dass sie sich geirrt hat. Amber sucht daraufhin Chase auf und überredet ihn, für sie noch eine Blutuntersuchung zu machen. Dabei stellt sich heraus, dass Starks Blut grün ist – er verarbeitet das Kontrastmittel aus dem CT nicht, was darauf hindeutet, dass seine Nieren versagen.
House wird wütend, da auch er die Diagnose von Bewerberin Nr. 13 angenommen hatte und die jetzt in Frage gestellt sieht. Er schreit Chase an, weil Amber eigentlich kein Arzt im Krankenhaus mehr war und Chase ihr deshalb nicht hätte helfen dürfen. Chase erwidert, dass er zwar gerne House bei seiner Frustration hilft, er sich aber nicht anschreien lässt. Chase lässt House einfach stehen, was Cameron grinsend zur Kenntnis nimmt.

Im Mercy Hospital diagnostiziert Foreman unterdessen mit einem eigenen Team einen Patienten. Dabei wird seine Geduld auf eine harte Probe gestellt, da er versucht, sein Team besser zu behandeln, als House es mit seinem getan hat. Als Foreman seiner Vorgesetzten Dr. Schaffer seine Diagnose erläutert, warnt die ihn davor, ein zu großes Risiko einzugehen und weist ihn an, die sicherere Behandlung zu wählen. Sie glaubt, Foreman will den gleichen Fehler, den er bei Lupe gemacht hat ein zweites Mal begehen. Nicht überzeugt, setzt Foreman sich nachts über die Anweisung hinweg.

Nachdem beide Teams keine neuen Ergebnisse liefern konnten, glaubt House jetzt an eine Krebserkrankung. Er will Starks Auge entfernen, da dort der Krebs sitzt. Doch Stark verweigert die Behandlung, da er so nicht weiterleben will. House glaubt nicht an ein Leben nach dem Tod und ist überzeugt, dass ein furchtbares Leben besser ist als gar keines. Wilson erwidert, dass House nicht wissen kann, dass nach dem Tod nichts mehr kommt.

Amber und Bewerberin Nr. 13 entfernen Flüssigkeit aus Starks Lunge, um ihm das Atmen zu erleichtern. Die Flüssigkeit ist klar, doch wenn er Krebs hätte, müsste sie blutig sein.

Amber wird inzwischen von House angepiept. Als sie zu seinem Büro kommt, liegt House tot auf dem Boden und Allmores Messer steckt in der Steckdose. House ist für fast eine Minute tot und hat starke Verbrennungen an der Hand, doch er kann wiederbelebt werden. An seinem Krankenbett erklärt Wilson ihm, dass Stark wohl eine Pneumonie hat und keinen Krebs. House interessiert sich mehr für Allmore, der jedoch eine Stunde vorher gestorben ist.

Stark liegt im Sterben und bittet Bewerberin Nr. 13, seinen Hund Hoover zu ihm aufs Bett zu legen, so dass er ihn streicheln kann. Amber informiert House über Starks Tod. Der schleppt sich zu Starks Sterbebett, um die Todesursache zu finden. Nr. 13 bemerkt, dass auch Hoover tot ist. Er hat Starks Tabletten gegen den Fadenwurm gefressen, welche für Hunde wie Hoover tödlich sind. Anscheinend hat Nr. 13 nicht darauf geachtet, dass Stark die Tabletten auch wirklich nimmt.

Im Mercy Hospital geht es Foremans Patientin wieder besser. Foremans Diagnose und Behandlung waren richtig, aber seine Vorgesetzte feuert ihn trotzdem, weil er nur auf seinen Bauch gehört und dabei das Leben seiner Patientin aufs Spiel gesetzt hat.

In der Pathologie trifft House unterdessen auf Bewerberin Nr. 13. Ihre Diagnose war richtig – mit den Tabletten würde Stark noch leben. Sie erwartet, dass House sie wie die anderen Teammitglieder feuern wird, aber er ist sicher, dass ihr so etwas nie wieder passieren wird.

Stefanie F. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #4.03 97 Sekunden diskutieren.

Enddiagnose

Strongyloides stercoralis (Zwergfadenwurmbefall)