Episode: #2.18 Wirtswechsel

Als eine Frau mit einem lebensbedrohlichen Fall von Schlaflosigkeit eingeliefert wird, muss House schnell handeln. Unterdessen ist Cameron wütend auf Foreman, der einen Artikel geklaut hat, an dem sie arbeitete.

Diese Serie ansehen:

Foto: Omar Epps, Dr. House - Copyright: 2005 Fox Broadcasting Co.; Michael Lavine/FOX
Omar Epps, Dr. House
© 2005 Fox Broadcasting Co.; Michael Lavine/FOX

House übernimmt den Fall der 25jährigen Hannah, die seit nunmehr 10 Tagen nicht mehr geschlafen hat. Sie wird mit einer Überdosis Schlaftabletten eingeliefert, die auch nicht die erhoffte Wirkung gebracht haben. Während eines Tests zeigt sich jedoch, dass Hannah sehr wohl einschläft, jedoch nur für wenige Sekunden. Wenn sie dann wieder aufwacht, kann sie sich nicht daran erinnern, eingenickt zu sein.

Derweil erfährt Cameron, dass Foreman über den gleichen Fall wie sie einen Abhandlung geschrieben hat. Es entbrennt ein bitterer Streit zwischen den beiden, vor allem da Cameron ihren Bericht schon vor Monaten House gegeben hatte und dieser ihn nur noch nicht gelesen hatte. Ihr Streit wird jäh unterbrochen, als man Blut in Hannahs Bett findet. House ordnet eine Kolonoskopie an, um nach einem Tumor zu suchen. Während der Untersuchung blutet Hannah plötzlich stark aus der Nase.

Während Chase und Foreman eine weitere Untersuchung durchführen wollen, bemerken sie plötzlich, dass Hannahs Augen sich sehr schnell bewegen, während sie weggetreten auf dem Untersuchungstisch sitzt. House vermutet eine eventuelle Ansteckung mit dem Tollwut-Virus. Er sieht seine Theorie bestätigt, als man ihm erzählt, dass die Patientin vor kurzem einen Hund hatte, den sie jedoch wegen einer angeblichen Allergie zurückgegeben hatte. Er teilt seinen Kollegen außerdem mit, dass er glaubt, dass Hannah Max verlassen wollte. Vor allem Cameron kann nicht glauben, dass House dies nur daraus schließt, dass Hannah Max' Hund wegeggeben hat, muss sich dann aber von Hannah eines Besseren belehren lassen. Sie plante tatsächlich, ihre Partnerin zu verlassen. Während des Gesprächs fällt Cameron plötzlich auf, dass Hannah starke innere Blutungen entwickelt.

Cameron, Chase und House diskutieren mögliche Ursachen, als Foreman mit weiteren Testresultaten zurückkommt. Hannahs Leber ist zerstört, sie braucht dringend ein Transplantat. Aufgrund ihrer rätselhaften Erkrankung ist aber klar, dass sie nicht auf die Transplantationsliste kommen wird. Max schlägt daraufhin vor, ihr einen Teil ihrer Leber zu spenden.

Cameron hält die Transplantation für keine gute Idee, da Max nicht weiß, dass Hannah sie verlassen will. House schickt daraufhin Cuddy vor, die Max noch einmal ins Gewissen reden soll, ob sie die Operation auch wirklich will. Unterdessen wirft Cameron Hannah vor, Max nicht zu lieben und sie nur auszunutzen. Sie kann sie überreden, ihrer Partnerin noch vor der OP reinen Wein einzuschenken.

Wilson spricht mit House über die Artikel seiner beiden Mitarbeiter. Während sich Foremans eher auf die diagnostischen Methoden stürzte, schrieb Cameron vor allem über ethische Fragen, die der damalige Fall aufgeworfen hatte. Er wirft House schließlich vor, dass keiner der beiden dem anderen wieder vertrauen wird. House lässt sich auf keine Diskussion ein und erfährt dann, dass die beiden Patientinnen fertig für die Operation sind und Cameron mit ihnen alleine ist. Voller Sorge darüber, dass Cameron sich erneut in fremde Angelegenheiten einmischt, geht er dazwischen und stoppt die klärende Unterhaltung zwischen Max und Hannah. Dann nimmt er sich Cameron zur Brust. Es entbrennt wieder eine Diskussion zwischen den beiden, bei der Cameron ihrem Boss erneut vorwirft, unmoralisch zu handeln.

Nachdem die Transplantation über die Bühne gegangen ist, widmen sich die Ärzte wieder der Suche nach der Ursache für Hannahs Probleme. Um herauszufinden, was Hannah fehlt, setzen sie die Medikamente ab, die eine Abstoßung verhindern sollen und sind überrascht, dass die Zahl der weißen Blutkörperchen nicht aus dem normalen Bereich bewegt. Die Ursache könnte also eine Infektion sein, doch alle heimischen Erreger fallen aus. Dann erinnern sie sich daran, dass die Patientin vor kurzem einen Hund hatte – House geht sofort zu Hannah und findet unter ihrem Arm einige, mit einer schwarzen Flüssigkeit gefüllte, Beulen. Sofort lässt er das CDC anrufen – Hannah leidet an der Pest. Er lässt sofort eine Antibiotika-Therapie einleiten, so dass Hannah gerettet werden kann.

Später erfährt Cameron, dass Max wusste, dass Hannah sie verlassen wollte und hofft, sie durch die Transplantation an sich zu binden. Dann spricht sie mit Foreman und entschuldigt sich bei ihm. Er sieht jedoch keinen Grund sich bei ihr zu entschuldigen. Während sie glaubt, dass sie alle drei Freunde sind, macht Foreman ihr klar, dass sie für ihn nur eine Kollegin ist – keine Freundin.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #2.18 Wirtswechsel diskutieren.