Episode: #2.06 Die Macht der Frauen

Nolan soll die Bergungsarbeiten an einem abgestürzten Raumschiff leiten und stößt auf eine unerwartete Gefahr. Stahma bekommt aufgrund ihrer Emanzipierung Schwierigkeiten mit den religiösen Führern, treibt ihre Machtspielchen aber weiter, und Irisa beginnt, sich Tommy anzuvertrauen.

Diese Serie ansehen:

Berlin filmt Tommy beim Wachwerden und zieht sich ihr T-Shirt aus. Dann filmt sie sich und Tommy beim Küssen, was Tommy aber nicht behagt. Berlin macht jedoch deutlich, dass die Aufnahmen niemanden interessieren.

Pottinger ist über den Besuch des Stadthalters Mercado überrascht, der gekommen ist, weil ein Raumschiff in der Nähe von Defiance einschlagen wird und Pottinger sich mit Nolan darum kümmern soll. Pottinger wirft Mercado vor, nur Wahlkampf ui betreiben, doch Mercado macht deutlich, dass ein Erfolg auch Pottinger zu Gute käme.

Das Raumschiff stürzt wie erwartet ab. Ein paar wilde Kreaturen nähern sich der Absturzstelle, doch sie werden durch Schüsse davongejagt. Derweil erzählt Pottinger Nolan, dass an Bord des Schiffes eine saubere, unerschöpfliche Energiequelle zu finden ist, welche die Republik Erde schon seit 17 Jahren verfolgt. Nolan macht klar, dass er beim Einsatz das Kommando führen will und bekommt seinen Willen. Tommy und Berlin tauchen auf und Nolan fragt nach Irisa, die Tommy aber wegen Berlin lieber nicht dabei haben will. Nolan ist verärgert, dass er sich erneut nicht auf Tommy verlassen kann. Es kommt zu einem Streit, bei dem Tommy am Ende seinen Job kündigt. Nolan fährt daraufhin alleine los. Berlin erklärt, dass sie stolz auf Tommy ist. Sie will sich seinetwegen auch versetzen lassen. Tommy willigt ein.

Auf dem Markt wird Stimmung gegen Stahma gemacht, weil sie als mächtige, selbstständige Frau mit den Traditionen der Castithaner bricht. Stahma sucht das Gespräch mit dem Wortführer, einem Mitglied des Klerus namens Kurr, kann ihn aber nicht überzeugen. Er äußert die Befürchtung, dass plötzlich noch mehr castithanische Frauen glauben könnten, etwas zu sagen zu haben, und damit die Gesellschaft aus den Fugen gerät. Stahma greift zum Mittel der Drohung, doch Kurr hält dagegen.

Rafe ist bei Datak, der ihm einen Koffer mit einem gefährlichen Inhalt zeigt. Stahma taucht auf und will Datak alleine sprechen. Sie glaubt, dass Datak den Angriff auf sie in die Wege geleitet hat. Er entgegnet aber, dass die anderen Castithaner nicht blind sind und besonders die Männer die Bedrohung für ihre Weltanschauung erkennen. Datak hat keinerlei Mitleid mit Stahma.

Irisa verfolgt einen Mann. Tommy beobachtet sie dabei und folgt wiederum ihr, weil er mit ihr reden will. Dadurch wird er Zeuge, wie Irisa sich über den Mann beugt und etwas aus ihrem Mund kommt. Irisa erlangt die Kontrolle über sich zurück und bemerkt Tommy. Dieser stellt fest, dass der Mann tot ist. Irisa will die Leiche verstecken. Die Drohungen von Tommy, sie zu erschießen, interessieren sie nicht weiter.

Nolan koordiniert den Raumschiff-Einsatz und setzt sich gegen Pottinger durch, dass sie nur zu fünft aufbrechen, statt mit einer ganzen Armada an Leuten. Derweil sucht Stadthalter Mercado das NeedWant auf und spricht mit Amanda. Er erkundigt sich nach besonderen Diensten und sie gibt ihm die Adresse eines privaten Clubs.

Nolan und Pottinger sind mit ihrer kleinen Gruppe unterwegs und tauschen ihre Kriegserfahrungen aus. Als sie das Raumschiff erreichen, gehen Nolan und Pottinger alleine hinein, während die anderen die Gegend absichern. Nolan stellt fest, dass sie gar nicht auf eine saubere Energiequelle gestoßen sind, sondern auf Verwahrungszellen einer golianischen Transportarche. Sie stellen fest, dass eine Person des Systems geflüchtet ist, als plötzlich ein Schrei ertönt. Draußen ist nur noch der Bio-Man Churchill am Leben. Pottinger informiert sofort das Lager, dass ein aktiver Golanier, ein Wesen aus purer Energie, frei herum läuft. Im Lager sind aber bereits alle tot. Als Nolan und Pottinger dort ankommen, sehen sie nur noch das Ausmaß der Zerstörung. Nolan überlegt, dass der Golanier gar nicht weiß, dass der Krieg beendet ist.

Tommy konfrontiert Irisa mit dem Gesehenen und was sie nun tun sollten. Irisa macht deutlich, dass sie Nolan nichts sagen kann, weil sie ihn damit umbringen würde. Auf die Frage von Tommy, wie viele Leute Irisa schon getötet hat, erwidert sie nur, dass es schon viele waren.

Stahma ist im NeedWant und unterhält sich mit Amanda über die castithanische Kultur. Amanda erzählt von ähnlichen Entwicklungen in der Menschheit vor vielen Jahrzehnten. Stahma fühlt sich alleine, doch Amanda glaubt nicht, dass dem so ist.

Nolan und Pottinger diskutieren das weitere Vorgehen. Als sie den Golianer in der Ferne sehen, beeilen sie sich, wieder zum Schiff zu kommen.

Stahma hat ihre Freundinnen eingeladen, um sicher zu gehen, dass diese noch ihre Freundinnen sind. Stahma versucht sie von der Idee zu überzeugen, die Welt zu verändern, doch die Frauen beharren auf ihren Traditionen. Stahma löst das Problem auf ihre Weise: sie vergiftet die Frauen.

Nolan hat eine Idee, wie man den Golanier zumindest kurzzeitig außer Gefecht setzen könnte. Zum Bau der Waffe braucht Nolan aber noch Zeit. Pottinger schickt daher Churchill gegen den Golanier in den Kampf und muss mit ansehen, wie dieser kaum eine Chance hat und schließlich getötet wird. Pottinger ist traurig, da der Bio-Man für ihn fast so etwas wie Irisa für Nolan war. Immerhin hat Nolan nun die Waffe fertig und in Stellung gebracht, als der Golanier auf sie zukommt. Nolans Waffe wirkt und Pottinger vernichtet den Golanier endgültig.

Tommy erzählt Irisa, dass er gekündigt hat und mit Berlin nach Süden gehen wird. Irisa will mehr über Berlin wissen und Tommy erzählt, wie sie sich kennen gelernt haben. Plötzlich erwacht der Mann, den Irisa angegriffen hatte. Irisa ist sofort bei ihm und sagt ihm, dass er einen Unfall hatte, nun aber gehen könne. Tommy ist sprachlos. Irisa betont, dass niemand davon erfahren dürfe und sie ihm vertraut und ihn braucht.

Kurr ist angeklagt, Stahmas Freundinnen vergiftet zu haben, da er sie für Verräterinnen an den Traditionen hielt. Er wird öffentlich auf der Streckbank hingerichtet. Stahma und Datak nehmen daran teil und Datak vermutet schon, dass Stahma ihre Finger im Spiel hatte. Er ist froh, dass Stahma ihn noch nicht in eine solche Situation gebracht hat.

Mercado wirft Pottinger Versagen vor, doch dieser verteidigt sich. Mercado will Pottinger aber loswerden und droht ihm sogar, ihn auf einer gefährlichen Mission zu verheizen. Derweil erklärt Berlin Tommy, dass sie alles für die Abreise vorbereitet hat. Tommy erklärt ihr jedoch, dass er in Defiance bleiben will. Er gibt schließlich zu, dass dies mit Irisa zu tun hat, der er ein Freund sein will. Berlin will ebenfalls helfen, doch Tommy erklärt, dass er sie nicht in Irisas Nähe haben will. Sauer geht Berlin und erklärt, dass es Irisa hoffentlich wert sei, ihre Beziehung dafür aufs Spiel gesetzt zu haben. Irisa beobachtet die Situation.

Pottinger ist bei Amanda und Nolan und erzählt von seiner Degradierung. Er will sich den Frust von der Seele trinken. Wenig später wird Nolan von Berlin überrascht. Er fragt nach Tommy, doch sie will nicht über ihn sprechen. Sie kommen sich näher und landen schließlich im Bett, wo es heftig zur Sache geht. Mercado verkleidet sich derweil als Castithaner. Selbiges tut auch Christie auf Vorschlag von Deindre. In dem privaten Club spricht Mercado ausgerechnet Christie an.

Emil Groth myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Defiance" über die Folge #2.06 Die Macht der Frauen diskutieren.