Episode: #2.07 Der weiße Teufel

Claudia (Julika Jenkins) muss erkennen, dass die Vergangenheit nicht geändert werden kann, während Clausen (Sylvester Groth) zum Verhör von Aleksander Tiedemann (Peter Benedict) ansetzt.

26. Juni 1954. Noch ein Tag bis zur Apokalypse. Egon Tiedemann wohnt der Leichenschau von Claudia bei und erinnert sich, dass sie am gleichen Tag, als Helge wieder aufgetaucht ist, bei ihm auf dem Revier war. Sein Chef fordert ihn daraufhin auf, mit einem Foto von ihr zu Helge zu gehen. Vielleicht kann er sie identifizieren.

Im Jahr 1987 bespricht Claudia die Bänder über die Informationen zum Gottesteilchen, als ihre Sekretärin herein kommt. Claudie war die ganze Nacht im AKW. Sie erinnert sich, dass heute der Tag war, an dem ihr Vater sterben soll.

2020. Der erwachsene Jonas erwacht in seinem Bett. Er bemerkt, dass sein Koffer weg ist und sucht nach Hannah. Die steht vor der Höhle, bereit in die Vergangenheit zu reisen. Unterdessen zeigt Charlotte Peter das Bild von Noah und erzählt ihm, dass Noah meinte, dass morgen die Welt untergeht und nur Menschen im Bunker dies überleben werden.

Die Gruppe um Magnus berät, was sie als nächstes tun sollen. Magnus und Franziska glauben, dass sie sich jemandem anvertrauen sollten, während Martha glaubt, dass Jonas vielleicht tatsächlich zurück sein könnte und ihnen Antworten auf ihre Fragen geben kann.

1954. Egon ist wieder bei den Dopplers. Er zeigt Helge das Bild, woraufhin dieser entgegnet, dass es sich bei ihr um den weißen Teufel handelt, die alle zu töten versucht. Egon beruhigt Helge, dass sie nun niemanden mehr etwas tun kann, worauf er antwortet, dass sie doch noch gar nicht damit angefangen hat.

1987 stattet Claudia aufgeregt ihrem Vater einen Besuch ab. Sie will ihn zu sich holen, doch er will seine Wohnung nicht verlassen. Dann verabschiedet er sich, da er ins Krankenhaus muss. Claudia will ihn begleiten.

2020 präsentiert Clausen Aleksander Tiedemann ein Dokument aus seiner Zeit in Marburg. Dort stimmt die eingetragene Größe nicht mit der jetzigen überein, so dass er sich sicher ist, dass Aleksander Identitätsmissbrauch begangen hat. Er lässt ihn verhaften.

Unterdessen ist Martha auf direkten Weg zu Hannah gegangen. Jonas zögert, ob er öffnen soll, tut es dann aber. Er ist sichtbar aufgewühlt, als er ihr gegenüber steht. Schließlich gibt er sich ihr als Jonas zu erkennen.

1987 Claudia unterhält sich mit ihrem Vater während der Chemotherapie. Dieser gesteht ihr, dass er glaubt, kein guter Polizist gewesen zu sein, weil er die Welt nicht als das erkennen konnte, was sie wirklich war. Dann gesteht er ihr, dass er etwas Dummes getan hat und erzählt ihr, dass Zeitreisen möglich sind und er glaubt, dass diese etwas mit Mads und Helge zu tun haben.

1954. Hannah ist in die Vergangenheit gereist und stattet Egon einen Besuch ab. Sie gibt sich als Ulrichs Frau aus. Gefragt nach ihrem Namen gibt sie an, Katharina Nielsen zu heißen.

2020. Während Martha und Jonas sich unterhalten, klopft Katharina an die Tür. Da niemand sie herein lässt, schlägt sie dir Tür ein. Als sie Martha bei Jonas sieht, zieht sie sie sofort weg. Sie erklärt ihrer Tochter, dass Jonas der Sohn von Mikkel ist und somit ihr Neffe. Sie fragt Jonas schließlich nach seiner Zeitmaschine, woraufhin er ihr erzählt, dass Hannah sie entwendet hat. Martha entgegnet schließlich, dass Magnus noch eine hat. Katharina warnt Jonas, die Finger von Martha zu lassen und verschwindet dann mit ihrer Tochter.

Clausen hat Aleksander verhaftet und zum Verhör auf die Wache gebracht. Clausen erzählt, dass sein Bruder ebenfalls 1986 spurlos verschwunden ist. Sein Name war Aleksander Köhler. Er hat ihn lange gesucht, was gar nicht so einfach war. Er selbst hat nach der Scheidung seiner Eltern den Namen seiner Mutter angenommen und heißt nun Clausen. Dann präsentiert er Aleksander einen Brief, in dem ihm die Antwort auf das Verschwinden von Aleksander in Winden versprochen wird. Clausen entgegnet, dass er nicht weiß, was in der Stadt vor sich geht, er jedoch weiß, dass er nicht Aleksander Köhler, sein verschwundener Bruder ist.

1987 erzählt Egon Claudia, wie er Ulrich verhaftet hat und dieser vor ein paar Tagen ausgebrochen ist, um einen Jungen zu entführen. Claudia fragt ihn noch ein wenig über ihn aus und bestimmt dann sorgenvoll, dass Egon nun zu ihr ziehen wird.

2020 Franziska will sich ihren Eltern anvertrauen, ist dann aber wütend als sie erkennt, dass diese bereits über die Zeitreisen Bescheid wissen und sogar wussten, dass Jonas wieder zurück ist. Wütend wirft sie ihnen vor, die Familie mit ihren Geheimnissen kaputt zu machen.

1954 lässt sich Hannah von Egon in die Psychiatrie bringen, in der Ulrich untergebracht ist. Dieser erkennt sie zunächst gar nicht und hält sie für eine Einbildung. Erst langsam wird ihm klar, dass tatsächlich Hannah vor ihm steht. Sie fragt ihn, ob er, wenn er jetzt zwischen ihr und Katharina wählen könnte, er sich frei entscheiden könnte. Sofort macht er ihr klar, dass er sie immer geliebt hat und keine Probleme damit hat, Katharina für sie zu verlassen. Sie macht ihm dann jedoch klar, dass sie ihn nicht braucht und lässt ihn in der Psychiatrie zurück. Dann sagt sie Egon, dass dies nicht ihr Mann ist und geht.

2020 Magnus bring den Koffer mit dem Apparat nach Hause, erklärt Katharina jedoch, dass er nicht weiß, wie er funktioniert, da Bartosz ihn zuletzt benutzt hat.

1987 Claudia und Egon sind in dessen Wohnung, um Medikamente zu holen. Noch immer lässt ihn der Fluchtversuch von Ulrich nicht los. Er fragt sich, warum er immer wieder zu den Höhlen geht. Claudia versucht ihn zu beschwichtigen, doch es lässt Egon nicht los. Als er merkt, wie sehr Claudia abzulenken versucht, da wird ihm klar, dass die Zeitreisen etwas mit dem AKW zu tun haben müssen und sie selbst ein Teil davon ist. Als er zum Telefon greift, um in der Wache anzurufen, so dass sie die Höhlen durchsuchen können, geht Claudia dazwischen. Sie erzählt ihm von der gefundenen Substanz und davon, wie diese die Welt verändern kann. Er wird wütend und wirft ihr an den Kopf, dass sie sich nicht geändert hat und es sich immer alles um sie drehen soll. Claudia versucht ihm den Hörer aus der Hand zu reißen, doch Egon lässt nicht los. Schließlich rutscht er aus und fällt mit dem Hinterkopf auf eine Tischkante. Als sie den Notruf wählen will, bemerkt sie, dass sie ihren Vater getötet hat und dies einer der Opfer ist, die sie bringen muss, damit alles so geschieht, wie es geschehen soll. Mit seinem letzten Atemzug entgegnet Egon, dass sie der weiße Teufel ist.

1954 beschließt Hannah, ihr altes Leben hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu wagen.

1987 kehrt Claudia in ihre Wohnung zurück. Als sie das Blut an ihren Händen betrachtet, fängt sie an zu weinen. Dann kommt Jonas herein. Claudia erkennt nach kurzer Zeit, dass Jonas den Schlüssel von ihrem Älteren Ich bekommen haben muss und fragt, was er vor hat. Jonas antwortet, dass sie nicht mehr viel Zeit haben und los müssen. Sie fragt Jonas, wohin sie gehen, woraufhin dieser antwortet, dass sie in die Zukunft reisen werden.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Dark" über die Folge #2.07 Der weiße Teufel diskutieren.