Bewertung: 7

Review: #2.09 Der Reigen

Foto: Paula Marshall, Californication - Copyright: Paramount Pictures
Paula Marshall, Californication
© Paramount Pictures

Es wird richtig fleißig gedatet in dieser Episode und dabei passiert doch so einiges, zum Teil sehr Überraschendes. Diese regelrechte Vermischung der Charakterkonstellationen bringt neue Spannungselemente in die Staffel, nur die Kinder werden völlig außer acht gelassen und so ist von Mia und Becca leider gar nichts zu sehen.

Erstes Date

Eigentlich zieht Daisy genau die richtigen Schlüsse, denn sie merkt, dass sie gerade dabei ist, eine Ehe zu zerstören. Also trifft sie sich mit einem anderen Mann, der auch in ihrem Alter ist, um sich von Charlie irgendwie zu entfernen. Nur wollte das nicht so richtig funktionieren. Zu sehr sind Charlie und Daisy durch die vergangenen Erlebnisse miteinander verbunden und Daisy bringt es nicht fertig, nicht an Charlie zu denken. So stark sind ihre Emotionen also, dass ihr guter Wille schnell wieder gebrochen wurde. Daisy kann offenbar also nicht diejenige sein, die die Ehe zwischen Charlie und Marcy rettet, aber ob Charlie dazu in der Lage ist, lässt sich auch bezweifeln. Seine doch recht eifersüchtige Reaktion auf Daisys Date war doch ziemlich eindeutig und für den Zuschauer sehr amüsant, als er plötzlich eine Art Vaterrolle inne hatte. Eine gut durchdachte Szene, die viel aussagt. Auch ist Charlie nicht wirklich gut auf Marcy zu sprechen. Während Karen und Hank zumindestens Beistand zum Ausdruck brachten, war Charlie eher ungehalten und sehr durcheinander. Er war so sehr mit sich beschäftigt, dass er gar nicht wirklich auf Marcy eingehen wollte. Vielmehr fühlte er sich von ihrer Ehrlichkeit in die Ecke gedrängt. Zwischen den beiden stimmt doch eine Menge nicht mehr und Charlie scheint es langsam leid zu sein, sich mit all den Problemen auseinander zu setzen, hat er es mit Daisy doch ziemlich einfach und romantisch.

Zweites Date

Diese Date hat sich in der letzten Episode bereits angekündigt, auch wenn es ein paar Uneinigkeiten gab. Hank wollte es gar nicht als richtiges Date ansehen, aber Janies Definition ist er dann doch unterlegen. Eigentlich wäre es dann auch gar nicht so schlimm geworden, aber auf so einer Vernissage trifft man eben auch auf Leute, die man nicht unbedingt treffen wollte. Sonja gehört da nicht unbedingt dazu, auch wenn sie sein Kind austrägt. Julian dagegen ist ein ganz anderes Kaliber und man fragt sich, wie dieser Mensch bei irgend jemandem Symphatiepunkte sammeln konnte. Sonja muss wirklich verzweifelt sein. Hank versucht jedenfalls erfolglos zu fliehen, was Janie erst nicht versteht, doch dann schnell nachvollziehen kann. Auch wenn in diesem Handlungsstrang Hank wieder auf Sonja trifft, lag hier wenig Spannung in der Luft. Eigentlich war die ganze Zeit alles klar zwischen den Charakteren und die einzige Frage blieb, wie Hank diesen Abend über die Runden bekommt.

Drittes Date

Das dritte Date der Episode hatte schon eine ganz andere Spannung. Karen wurde regelrecht von Lew Ashby überrumpelt und zu einem durchaus wunderbaren Date getrieben. Allerdings hat Lew das in erster Linie mit Racheabsichten gegenüber Hank getan. Ich glaube nicht, dass Lew ernsthaft an Karen interessiert ist, aber er will Hank eben Paroli bieten und macht das doch ziemlich geschickt. Bleibt einfach die Frage, was genau er bezweckt und warum er das macht. Sieht er in Hank wirklich einen Konkurrenten? Eigentlich verhält er sich doch nicht feindlich ihm gegenüber. Was für die Storyline auf jeden Fall interessant ist, da so ein großer Zwist zwischen Hank und Lew in der Luft liegt, in den Karen wohl mit hineingezogen wird, macht Lew als Charakter nicht besonders symphatisch. Er entwickelt sich mehr und mehr zu Hanks Gegenspieler. Er weiß um das Geheimnis zwischen Mia und Hank und bezirzt die Frau, die Hank so sehr am Herzen liegt. Viel schlimmer kann es für Hank nicht kommen. Es baut sich Einiges auf und dieser Handlungsstrang weiß damit auch am besten zu fesseln. Ich bin sehr gespannt, wie ee zwischen Lew, Karen und Hank weitergehen wird.

Stolzer Verweigerer

Absolut unerwartet kommt das Ende dieser Episode. Zunächst mal lehnt Hank ein eindeutiges Angebot einer sehr attraktiven Frau ab, was in dieser Serie doch eher selten vorgekommen ist. Weil Hank offenbar selbst überrascht und Stolz auf diese persönliche Weiterentwicklung ist, muss er das auch dem Menschen erzählen, der dafür verantwortlich ist. Hank geht also zu Karen und holt das nach, was er kurz zuvor noch dankend bei Janie abgelehnt hat. Als er dann aber doch wissen will, was Karen an diesem Abend gemacht hatte, kommt die zweite Überraschung als Cliffhanger. Irgendetwas stimmt nicht. Mal davon abgesehen, dass Hank sehr spät zu der Einstellung gelangt ist, dass er Karen nur dann zurück gewinnen kann, wenn er auf andere Frauen verzichtet, halte ich diesen Abschnitt für sehr gelungen und auch notwendig. Durch all die anderen Ereignisse, besonders Karen und Lew, bekommt dieser Part auch gleich noch viel mehr Würze. Hank wird sicherlich nicht begeistert sein, wenn er von Lews Annäherungsversuchen hört. Da bleiben also viele Möglichkeiten für den Rest der zweiten Staffel, die die Episoden noch mal richtig aufpeppen könnten.

Fazit

Diese Episode war gut, aber noch nicht wieder großartig. Dafür hatte gerade das Date zwischen Janie und Hank zu wenig Attraktivität. Hier hat man vielmehr gemerkt, wie toll doch Szenen zwischen Hank und Karen sind. Die neuen Kombinationen können da nicht mithalten. Dadurch gab es einen guten Kontrast zur gelungenen Schlussszene, deren kleiner Cliffhanger sein Übriges tut. Man spürt, dass auch dieses Mal noch viel vorbereitet wird. Die Erwartungen steigen somit in Richtung Staffelfinale.

Emil Groth - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Californication" über die Folge #2.09 Der Reigen diskutieren.