Bewertung: 4

Review: #2.08 Beverly Hills Affären

Foto: Natascha McElhone & Callum Keith Rennie, Californication - Copyright: Paramount Pictures
Natascha McElhone & Callum Keith Rennie, Californication
© Paramount Pictures

Beinahe wäre es soweit gewesen und Karen hätte Hanks Geheimnis erfahren, das dieser so energisch zu behüten versuchte. Bis auf diesen Augenblick war leider nicht viel mit der Episode los.

Eheprobleme

Da habe ich letzte Woche noch behauptet, dass mir Charlie und Marcy keine Sorgen bereiten und dann das. Zunächst war noch alles in Ordnung. Marcy war einsichtig, beteuerte ihre Liebe und ihren Willen, und auch Charlie war sehr zuvorkommend und auf absolute Lösung ihres Problems bedacht. Doch ab da an ging alles den Bach runter. Charlie wird schwach und erliegt der Versuchung, nachdem er den Tag als Agent mit Daisy verbracht hatte und ihr erneut liebevoll erzählt hat, wie toll sie doch sei, wenn sie bleibt, wie sie ist (und das nicht zum ersten Mal) und dass sie eine Brustvergrößerung nicht nötig hat. Das war immerhin eine absolut richtige Entscheidung und ich war erschrocken, wie schnell Daisy das durchziehen wollte, um ihren Traum zu erfüllen. Daisy bedankt sich auf ihre Art und wird für Charlie gleich auch noch zum Sex-Guru. Das war auf jeden Fall übertrieben. Von 45 Sekunden auf 45 Minuten an einem Abend ist schon sehr seltsam, zumal es nicht irgendeine Frau ist. Das ist aber nur nebensächlich. Was ich an diesem Part wirklich schade finde, ist der Fakt, dass der Name Marcy nicht mal auftauchte. Charlie hatte offenbar nie daran gedacht, seiner Frau zuliebe nicht fremd zu gehen. Und selbst Daisy hätte ich mehr Empathie zugetraut, immerhin war sie eine Kundin bei Marcy und hat es auch ihr zu verdanken, dass Charlie das alles für sie tun kann. Ein Telefonanruf von Marcy wäre eigentlich die gerechte Strafe gewesen, doch es war deren Mutter, die deutlich macht, dass Marcy nicht aufgetaucht ist. Ihr Wille war also offenbar sehr schnell gebrochen oder ist etwas ganz Banales passiert? So oder so kriselt es bei den Runkles nun doch deutlich schlimmer, als ich es für möglich hielt und so schaue ich für Marcy und Charlie nun doch in eine finsterere Zukunft, auch wenn es mir noch schwer fällt, das nach dem bisherigen Eindruck, den ich von Marcy und Charlie hatte, wirklich zu aktzeptieren.

Haushälterin

Hank ist weiterhin bestrebt, seine Pflicht zu erfüllen und das Buch über Lew Ashby zu schreiben. Dazu will er unbedingt weitere Informationen von Janie haben, die Hank als Kern von Ashbys Wesen ausgemacht hat. Nach anfänglichen Schwierigkeiten lockert sich die Spannung zwischen Hank und Janie und sie plaudert regelrecht, bis ihr Mann nach Hause kommt. Hank versteckt sich und lernt so die Haushälterin und einiges mehr kennen. Ein richtiger Konflikt entsteht dabei allerdings nicht. Zwar bemerkt Hank, dass Janies Mann was mit Rosario hat, sie das eigentlich nicht mehr will, und Hank somit mal eben den Mann erpresst, weil dieser glaubt, dass Janie nichts von dem Verhältnis wisse, aber zu mehr als Inhalt für die eine Episode reicht es nicht wirklich, denn Janie weiß schon längst alles. Immerhin konnte Hank mit witzigen Dialogen und seiner Waschbeckenerleichterung für gute Unterhaltung sorgen. Ansonsten bleibt wohl nur die Erkenntnis für die nächste Zeit übrig, dass Janie nun weiß, wie Hank tickt und sich gerne mit ihm verabreden will. Gibt es eigentlich irgendeine Frau in Los Angeles, die nicht auf Hank steht?

Das war knapp

Karen bekommt heraus, dass Mia mit Ashby ein Verhältnis hat und beschuldigt unberechtigterweise Hank, dass er nichts unternommen habe. Der hatte das aber immerhin angedeutet und Karen fand nichts dabei, wenn Mia einen älteren Freund hat. Theorie und Praxis sind eben doch verschieden und bei älterem Mann kann schließlich auch ein 30jähriger gemeint gewesen sein. Karen nimmt das Heft jedenfalls in die Hand und hält Lew eine Standpauke. Hier wird zum ersten Mal wirklich klar, wie Karen wohl auch damit umgehen würde, wenn sie von Hank und Mia erfährt, und dies ist sogar auch noch beinahe passiert, aber Lew hat einen kurzen Anflug von Menschlichkeit und behält das Geheimnis für sich, vorerst! Jetzt hat er natürlich auch was gegen Hank in der Hand. Karen und Hank wird es also gar nicht gut tun, wenn der One Night Stand mit Mia ans Tageslicht käme, aber ich denke trotz allem, dass Karen, wenn sie dann die ganze Wahrheit um Mias Machenschaften erfährt, auch Mia durchschaut und zumindest spürt, dass Hank das alles andere als angenehm ist. Dieser Part hat jedenfalls insofern wirklich etwas gebracht, weil er eine der wichtigsten Geschichten der Serie voranbringt.

Fazit

Irgendwann musste eine Episode wohl mal an den hohen Erwartungen scheitern. Diese Episode hatte leider nicht viel Tempo und auch nicht die besten Storylines. Lediglich die Szene mit Karen und Lew Ashby konnte überzeugen.

Emil Groth - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Californication" über die Folge #2.08 Beverly Hills Affären diskutieren.