Bewertung: 6

Review: #5.15 Brody

Nach den Ereignissen aus der letzten Folge wird nun noch mehr Chaos verbreitet, wofür im Wesentlichen Nick Brody verantwortlich ist. Aber auch Sarahs Tochter Paige sorgt für einige Aufregungen wegen ihres Schulprojekts und Justin hat eine neue Aufgabe für sich gefunden.

Es brodelt bei Nora

Eigentlich war das Chaos bereits angerichtet, nachdem Sarah Brody in seinem Büro aufgesucht hat und obwohl man ihn in der letzten Folge noch nicht wirklich zu Gesicht bekam, konnte man sich sicher sein, dass er bestimmt eine größere Beachtung bekommen wird. Nicht zuletzt deswegen, da Nora mit ihrem ganzen Verhalten deutlich gemacht hat, dass Brody ihr sehr viel mehr bedeutet, als dass er nur ein Freund war, mit dem sie zu Schulzeiten befreundet gewesen ist. Wer bitte glaubt ihr das denn? Ich zumindest nicht und so wie es den Anschein hat, liege ich nicht unbedingt falsch.

Obwohl mir klar war, dass wir ihn noch kennen lernen werden, hätte ich ehrlich nicht mit der Art und Weise gerechnet, die uns präsentiert wurde. Dass er ausgerechnet in ihrer Radioshow angerufen hat, hatte für mich schon einen lustigen Aspekt. Schließlich gibt Nora in ihrer Show Tipps, besser mit Problemen und anderen Dingen klar zu kommen und sie wirkte recht überfordert, auch wenn sie sich noch arg zusammengerissen hat. Man konnte dennoch sehr gut erkennen, wie unangenehm es ihr gewesen ist, als sie feststellen musste, dass es sich bei dem Anrufer um Brody handelte. Doch wer die Serie und somit auch die Walkers kennt, weiß, dass es nicht ewig dauert, bis so etwas die Runde noch. Da Sarah mittlerweile fünf Radiostationen besitzt und natürlich eine davon diejenige ist, in der Nora beschäftigt ist, war eigentlich auch zu erwarten, dass sie mit die erste ist, die von Brodys Anruf erfährt. Netterweise waren auch Kevin und Tommy anwesend. Ich kann sehr gut verstehen, warum die beiden so schockiert gewesen sind, da sie ja glaubten, Sarah habe die Sache mit der möglichen Vaterschaft von Brody zu den Akten gelegt. Doch stattdessen hat sie ihn ja aufgesucht. Wobei ich allerdings nicht glaube, dass sie beabsichtigt hatte, Brody würde sich bei Nora melden. Dabei ist es jedoch nicht geblieben, sondern er ist auch noch bei ihr aufgetaucht und schon ist das nächste Chaos perfekt.

Brodys Auftauchen wird noch für einige Aufregung sorgen und damit meine ich nicht nur seine mögliche Vaterschaft, sondern vor allem denke ich, dass Nora in ein echtes Gefühlschaos stürzen wird. Natürlich hat sie ihm anfangs ihre Ehe wie die in einem Bilderbuch beschrieben, aber zum einen wissen wir, dass dem absolut nicht so war und zum anderen bin ich froh, dass sie ihm am Ende doch noch die Wahrheit gesagt hat. Obwohl ich ja denke, dass sich dahinter noch mehr verbirgt, als nur ein Fehler. Ich denke, dass Nora diesen Fehler nicht nur bis heute bereut. Ich denke, sie empfindet immer noch sehr viel für Brody, fühlt sich aber noch nicht dazu imstande, sich das einzugestehen. Aber wir haben Brody sicherlich nicht zum letzten Mal gesehen haben. Immerhin hält sich Lily noch bei Nora auf und Tommy hat einen Job von bzw. bei Brody angenommen. So werden sich noch weitere Kontakte ergeben. Außerdem glaube ich, dass bei der Sache von Brodys Vaterschaft noch einige Dinge gibt, die geklärt werden müssen. Für mich hat es nämlich den Anschein, als wenn Nora etwas verheimlicht.

Neues Jobangebot

Ich weiß gar nicht genau, wozu man Tommy zurückgeholt hat. Seit der vierten Staffel ist er mir sehr unsympathisch geworden und das hat sich mit seiner Beziehung zu Rose nicht geändert. Ich habe mich schon kürzlich tierisch darüber aufgeregt, als er meinte, er habe das Thema Geld angeschnitten, um wieder in die Familie zu kommen. Was ist denn das für ein Quatsch? Als wenn Geld das einzige sei, was die Walkers ausmacht. Womöglich leidet er ja an Amnesie und hat schlichtweg vergessen, dass Geld genau das war, womit sie in den vergangenen Staffeln Probleme hatten. Aber nun gut.

Tommy fühlt sich mal wieder unterfordert oder besser gesagt, er wollte etwas für sich haben, bei dem er allein das Sagen hat. Genau deshalb hat er am Anfang der Serie so ein Zirkus gemacht, als er erfuhr, dass William Sarah zur Firmenchefin gemacht hat. Ich kann ihn schon verstehen, dass er sich weiterentwickeln möchte, aber sein ständiges Hin und Her nervt mich einfach extrem. Hat er nicht gesagt, er wolle bei seiner Familie bleiben und sich dort was aufbauen. Aber kaum läuft mal etwas nicht so, wie er es gerne hätte, schon bricht er seine Zelte ab. Und dann auch noch bei Brody. Das verstehe ich auch nicht so ganz. Tommy ist nun wirklich nicht auf den Kopf gefallen. Er muss doch gemerkt haben, dass Nora etwas dagegen hat, weil sie eine Vergangenheit mit ihm hat. Doch stattdessen setzt er einfach seinen Kopf durch und zieht seine Sache durch. Ich hoffe wirklich, wir haben Tommy und Rose nun zum letzten Mal gesehen, denn ehrlich gesagt haben sie schon genügend Unheil angerichtet.

Paiges Schulprojekt

Das ganze Chaos um Brody hätte eigentlich schon gereicht, dennoch wollten die Autoren auch eine Handlung einbauen, die zeigt, dass die Kinder manchmal reifer sind als die Erwachsenen. Allerdings hat sich alles eher in eine Richtung entwickelt, die besonders Sarah wieder von einer egoistischen Seite gezeigt hat.

Paige hat in der Schule die Aufgabe bekommen, sich um ein erfundenes Kind zu kümmern, das sie umsorgt und sich als Mutter sieht. Zugegeben, ist eine Mehltüte sehr ungewöhnlich, aber mir gefiel der Grundgedanke dahinter. Paige hat sich bei ihrer Aufgabe sehr erwachsen verhalten und ich könnte mir vorstellen, dass sie einmal eine sehr liebevolle Mutter wird, vielleicht sogar eine bessere als Sarah.

Diese hat sich in meinen Augen sehr egoistisch verhalten. Ich kann sehr gut verstehen, dass es ihr momentan sehr schwer fällt, sich auf etwas anderes zu konzentrieren, solange ihr noch immer die Vaterschaftssache im Kopf umhergeht. Trotz dessen hätte sie etwas mehr Verständnis und Einfühlungsvermögen an den Tag legen können oder eher sogar müssen. Auch wenn sie die Mehltüte nicht als Kind ansieht, so hätte sie doch wenigstens stolz darauf sein müssen, wie verantwortungsbewusst sich ihre Tochter dabei gezeigt hat. Ich kann sehr gut verstehen, warum sich Paige so sehr aufgeregt hat, als ihre Mutter ihr eine andere Mehltüte unterjubeln wollte. Außerdem finde ich, hat man Sarah bei Paiges Wutausbruch wiedererkannt. Ich glaube nicht, dass Sarah sich anders verhalten hätte, wäre sie in der Situation ihrer Tochter gewesen.

Kevin hat mir sehr viel besser gefallen. Es war sehr süß von ihm, die Mehltüte wie ein echtes Baby anzuziehen. Das hat mir gezeigt, wie ernst er Paiges Anliegen nimmt. Nora hatte bereits beim Kennenlernen mit Olivia erkannt, dass sich ihr Sohn wie ein Vater anhört und jetzt wurde es nur noch einmal unterstrichen und ich denke, das hat sein Verhältnis zu seiner Nichte noch inniger gemacht.

Justins neue Aufgabe

Justin war irgendwie immer das Sorgenkind von Nora. Erst wusste er nicht, was er mit sich anfangen sollte, dann ist er in den Krieg gezogen, wurde dabei schwer verwundet und schließlich drogensüchtig. Lange Zeit hat er ein Problem mit seiner Vergangenheit gehabt, bis er sich dazu entschloss, wieder als Sanitäter zu arbeiten, als sein Medizinstudium misslungen ist. Ich finde es toll, dass er nun endlich eine Aufgabe gefunden hat, bei der sich wohlfühlt und sich wirklich gebraucht fühlt.

Ebenso hat es den Anschein, als habe er seine Vergangenheit bezüglich des Kriegs akzeptiert und ist sogar dazu bereit, nun anderen bei ihrer Bewältigung zu helfen. Mir hätte es zwar besser gefallen, wenn er endlich mal eine Frau an die Seite gestellt bekommt, die ihn rundum glücklich macht. Aber das eine schließt das andere ja nicht aus. Ich befürchte nämlich, dass die Sache mit Zach bald nach hinten losgeht. Aber warten wir einmal ab.

Randnotiz

  • Auch wenn ich der Sache mit Brody noch etwas skeptisch gegenüberstehe, haben mich die Dialoge zwischen ihm und Nora sehr amüsiert. Davon darf es ruhig etwas mehr geben.



Fazit

Das Auftauchen von Brody hat bei "Brothers & Sisters" für gehöriges Chaos gesorgt, das in der einen oder anderen Szene ins Nervige überging. Besonders Sarah und Tommy haben sich von einer sehr egoistischen Seite gezeigt, was durchaus anstrengend gewesen ist. Punkten konnten die Dialoge zwischen Brody und Nora sowie Kevins Verständnis für Paige.

Daniela S. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Brothers & Sisters" über die Folge #5.15 Brody diskutieren.