Bewertung: 8

Review: #5.04 51

Foto: Jonathan Banks, Breaking Bad - Copyright: 2013 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
Jonathan Banks, Breaking Bad
© 2013 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Eine unglaublich bedrückende Folge, die einem mal wieder das Blut in den Adern gefrieren lässt. Denn was sich bereits drei Folgen lang angebahnt hat, ist nun endgültig zum schockierenden Ausbruch gekommen: Skyler sieht ganz klar, wer und was Walter ist. Klarer als alle anderen aus seinem Umfeld und wahrscheinlich sogar klarer als er sich selbst sieht. Denn über eins bin ich mir nach wie vor völlig im Unklaren, ob Walter wirklich selber weiß zu wem er sich entwickelt hat oder ob er seinen fadenscheinigen Erklärungen vielleicht sogar noch selber glaubt. Vielleicht ist es auch nur meine eigene Hoffnung, da ich nicht wahrhaben will, dass sich ein Mensch so entwickeln kann.

Somit liegt der hauptsächliche Fokus dieser Episode auch im Großen und Ganzen auf der Beziehung zwischen dem Ehepaar. Denn Skyler hat definitiv nicht vor wieder in den stinknormalen Alltag überzugehen, sondern denkt anscheinend schon länger darüber nach, wie sie zumindest ihre beiden Kinder von Walter fernhalten kann und ist dabei zu fast allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln bereit. Besonders schockierend war dabei ihre Aussage, sie würde nur darauf warten, dass der Krebs zurückkommt und Walter töten wird, was einfach alles über Skylers Gefühlswelt aussagt und ihre Motive auf den Punkt getroffen hat. Und damit war es auch erstmals nicht Walter der meinen Atem stocken ließ, sondern Skyler. Ich persönlich hatte bisher gedacht, dass Skyler mehr Angst vor den zwielichten Gestalten hat, mit denen Walter sich abgibt, doch es ist ganz klar Walter, vor dem sie ihre Kinder mit aller Macht beschützen will. Spontan würde ich sagen, dass es sich hierbei um eine ziemliche Überreaktion handelt, und dass Walter bestimmt nicht seinen eigenen Kindern etwas antun würde. Doch leider hat uns die grausame Erfahrung der letzten Staffeln etwas anderes gelernt. Denn Walter ist mittlerweile wirklich zu allem fähig, was spätestens seit #4.13 Von Angesicht zu Angesicht auch dem letzten klar sein dürfte. Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, wie sich das weiterentwickelt, denn ich glaube fest daran, dass Skyler ihre Drohungen wahr machen würde, habe allerdings wenig Hoffnung dass sie gegen Walter auch nur den Hauch einer Chance hat.

Sinnbildlich zu dieser schockierenden Entwicklung in Walters Familie steht wohl auch die plötzliche Wiederentdeckung seines Heisenberg-Huts, den er – so mein Eindruck - erstmalig nicht nur wegen seiner Drogengeschäfte getragen hat, sondern auch in seinem Privatleben und im Beisein seines Sohnes, der ja nebenbei bemerkt irgendwie so gar nichts mehr mitbekommt und sich völlig von Walter blenden lässt. Klar ist es für einen Teenager toll so einen Sportwagen geschenkt zu bekommen, aber auch er muss doch merken, dass es seiner Mutter nicht gut geht. Besonders bei der Frühstücksszene mit dem Speck war doch eindeutig auch für Walter Jr. sichtbar, dass seine Mutter völlig neben der Spur ist. Zumindest wissen wir jetzt dank Walters Geburtstag wie lange genau der Flash-Forward aus #5.01 Lebe frei oder stirb noch in der Zukunft liegt. Und da er in dieser Szene ja volles Haar hatte, würde ich einfach mal behaupten, dass Skylers Wünsche bezüglich des Krebses leider nicht so schnell in Erfüllung gehen.

Absolut großartig war in dieser Folge wieder Mike. Ich bin wirklich froh, dass er sich so fest in der Serie etabliert hat, denn jede Szene mit ihm ist einfach ein Highlight. Neben Skyler ist er außerdem eigentlich momentan der Einzige, der hinter Walters Fassade blickt. Und besonders die kleinen und großen Machtkämpfe zwischen den beiden sind jedes Mal wieder äußerst brillant inszeniert, da sie vor Spannung nur so knistern. Leider musste Mike aber diese Mal erkennen, dass er bezüglich Lydia einen Fehler gemacht hat und direkt auf sein erstes Gefühl hätte hören sollen. Ich persönlich hätte auch nichts dagegen gehabt, mich von ihr zu verabschieden, da ich noch nicht wirklich viel mit ihr anfangen kann. Zumindest scheint sie aber unberechenbar und vor allem nicht mehr vertrauenswürdig zu sein. Und klar brauchen die drei einen Lieferanten, um weiterhin ihr Meth kochen zu können, ich frage mich aber letztendlich wie das funktionieren soll ohne gegenseitiges Vertrauen. Aber vielleicht irrt sich Mike auch und es war gar nicht Lydia, die den Peilsender an das Fass angebracht hat. Wobei ich persönlich kein gutes Gefühl bei der Frau habe und sie so oder so noch Ärger bringen wird.

Warum Hank seine Beförderung, die er natürlich mit Recht verdient hat, angenommen hat, erschließt sich mir leider noch so gar nicht. Dieser Mann wird doch mit einem Schreibtischjob im Leben nicht glücklich. Vor allem da er den - besser gesagt seinen - Gus-Fring-Fall abgeben muss. Wenn er es Marie zuliebe getan hat, kann man das natürlich bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen, wobei ich momentan nicht das Gefühl habe, dass Marie unglücklich ist mit dem was Hank tut. Und seien wir ehrlich, ohne ihn ist dieser Fall doch verloren. Denn eins muss man ihm definitiv lassen, er hat einfach ein Gespür für das Detail, so ist ihm schließlich ja auch nicht entgangen, dass Lydia zwei verschiedene Schuhe anhatte.

Fazit

Eine absolut grandiose Folge, die durch ihre bedrückende Atmosphäre zu überzeugen weiß und einen tollen Ausblick auf das gibt, was noch kommen wird. Denn wie war es so sinnbildlich in der Schlussszene zu sehen? Die Uhr tickt...

Nina V. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Breaking Bad" über die Folge #5.04 51 diskutieren.