Bewertung: 5

Review: #2.20 Eine leuchtende Leiche im alten Steinhaus

Man kann wahrlich nicht behaupten, dass die deutschen und die englischen Titel der "Bones"-Episoden nur metaphorisch gemeint sind. Wenn von einer "leuchtenden Leiche" bzw. von "Glowing Bones" die Rede ist, dann gibt es auch eine leuchtende Leiche. Für meinen Geschmack sah diese leuchtende Leiche ein wenig sehr künstlich aus und die Vorstellung, dass ein paar durch eine Schnittwunde ins Blut gelangte Bakterien das Skelett eines Menschen gleich in eine Glühbirne verwandeln, erscheint mir auch ein bisschen absurd, doch ich bin keine Expertin.

"Köche sind die neuen Rockstars"

Wenn man sich überlegt, dass Kochshows auch im deutschen Fernsehen derzeit sehr beliebt sind und in Castingshows nicht mehr nur begabte Sänger, sondern auch talentierte Köche und ihr perfektes Diner gesucht werden, ist an oben genannter Aussage aus dieser "Bones"-Episode durchaus etwas dran. Die Idee, einen Fall in der Welt der Starköche anzusiedeln, ist nicht schlecht, allerdings läuft es am Ende dann ja doch wieder auf die klassische Dreiecksgeschichte und den Mord aus Eifersucht heraus. Irgendwie kam mir die Auflösung dann doch seltsam trivial vor, zumal es zuvor interessante Ansätze gab, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Bones das Opfer, die Starköchin, kannte und offenbar auch gemocht hat. Immerhin wollte sich Bones von der Dame Kochunterricht geben lassen, das setzt bei Bones, so wie wir sie kennen, schon ein gewisses Maß an Vertrauen voraus, denn sie würde sicher nicht jeden x-beliebigen Gemüseschnippler oder Wurstdreher darum bitten.

Wie dem auch sei, hätte man aus einem Mord im Bereich der großen Kochkunst schon mehr machen können, als dies hier geschehen ist. Nach Auflösung des Falls wirken die ermordete Starköchin und ihre drei Mit-Restaurantbesitzer in der Rückbetrachtung nur noch wie das typische kaputte Inzestquartett, das sich gegenseitig nur betrogen und belogen hat. Das kennen wir schon. Warum hat das Skelett jetzt noch mal geleuchtet?

Antrag mit Sushi

Hodgins erkennt, dass er auch ohne Trauschein sein ganzes Leben mit Angela verbringen würde und macht ihr dies durch eine Nachricht aus Fischresten klar, woraufhin sie ihm einen Heiratsantrag macht, da es nun richtig ist. Ich bin ganz froh, dass diese Story nicht zu sehr in die Länge gezogen wurde, allerdings würde ich keinen Goldfisch darauf verwetten, dass die beiden Turteltäubchen wirklich so schnell heiraten. Wenn es schnell gehen soll, treten besonders gerne Komplikationen auf, so ist das Gesetz der Serie.

Bones' Kitchen

Am Ende der Episode kocht Bones für Booth, das ist schon irgendwie süß. Überhaupt zeigt sich Bones in dieser Episode sehr nachdenklich in Bezug auf ihr Liebesleben. Sie glaubt nicht so Recht an die Ehe, doch ein Teil von ihr will daran glauben. Sie ist zweifellos hin und her gerissen zwischen ihrer wissenschaftlichen Seite und der kleinen Romantikerin, die sich in ihr regt.

Maret Hosemann - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #2.20 Eine leuchtende Leiche im alten Steinhaus diskutieren.