Episode: #5.05 Nachts im Bones-Museum

Brennan und Booth ermitteln in einem Fall um die Mumie eines Mitglieds des ägyptischen Königsgeschlechts. Eine Kuratorin am Jeffersonian Institut bereitet die Mumie für eine Ausstellung vor und wird dabei ermordet. Bei den Ermittlungen erscheint das ägyptische Königsgeschlecht in einem völlig neuen Licht.

Diese Serie ansehen:

Foto: Emily Deschanel & David Boreanaz, Bones - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Brian Bowen Smith/FOX
Emily Deschanel & David Boreanaz, Bones
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Brian Bowen Smith/FOX

Ein Wachmann eines Kraftwerkes entdeckt auf seinem Rundgang eine Leiche, die am Zaun angekettet wurde. Währenddessen übergibt Booths Chef Andrew Hacker ihm die gewünschten Bewilligungen, und Booth wundert sich, warum er dieses Mal persönlich vorbeigekommen ist, was jedoch an der Anwesenheit von Brennan liegt. Hacker und Brennan flirten miteinander.

Booth und Brennan fahren zum Tatort, und sie erzählt ihm, dass sie eine Verabredung mit seinem Chef zum Abendessen hat, glaubt aber, dass er nur mit ihr ins Bett möchte, worauf Booth ihr rät, ihm eine Abfuhr zu erteilen. Cam, die bereits am Fundort der Leiche ist, berichtet ihnen, dass das Opfer gegrillt wurde und die örtliche Polizei glaubt, eine Umweltgruppe sei dafür verantwortlich. Booth fragt nach den Sicherheitsbändern des Kraftwerkes, die jedoch schon vom FBI sichergestellt wurden.

Sweets kommt zum Tatort und bittet Brennan, seiner Freundin Daisy als Praktikantin noch eine Chance zu geben. Brennan ist überfordert mit der Situation, gewährt Daisy schließlich aber eine 24-stündige Probezeit. Daisy, die im Auto auf Sweets wartet, ist außer sich, als sie von der Zusage erfährt.

Cam schätzt das Opfer auf 20 Jahre. Wie zuerst angenommen, wurde das Opfer nicht durch einen Stromschlag getötet. Brennan, Cam und Booth riechen an dem Körper und nehmen einen Geruch von Weihrauch und Harz wahr. Das Opfer starb vor über 3000 Jahren und ist eine ägyptische Mumie. Während Brennan vollkommen aus dem Häuschen ist, entdeckt Cam frisches Blut an der Mumie. Sie bezweifelt, dass derjenige, von dem das Blut stammt, noch am Leben ist, da es zu viel Blut ist.

Booth konnte kein Opfer ausfindig machen, das erstochen wurde und fragt deshalb nach einer vermissten Mumie bei Museen und Kuratoren nach. Falls die Mumie aus keiner bedeutsamen Sammlung stammt, ist sie ein unschätzbarer anthropologischer Fund. Angela kann Brennans Begeisterung nicht nachvollziehen, weil jemand dafür sterben musste. Höchste Priorität hat deshalb, die Mumie zu identifizieren, damit sie so erfahren, warum jemand dafür töten würde.

Daisy bedankt sich überschwänglich bei Brennan, dass sie ihr eine weitere Chance gegeben hat, doch bemerkt schnell, dass sie erneut übertreibt. Booth hat derweil von den Umweltschützern erfahren, dass sie die Mumie in einem Müllcontainer gefunden haben. Hodgins entdeckt auf der Mumie Natriumkarbonat-Decahydrat, was während des Mumifizierungsprozesses im 2. Jahrhundert vor Christus als Trocknungsmittel verwendet wurde. Er bestätigt, dass es eine Einbalsamierung erster Klasse ist, und die Mumie mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Pharao oder Prinz ist.

Brennan stellt fest, dass jemand die Brusthöhle aufgebrochen hat, woraus Daisy schließt, jemand hätte dort etwas aufbewahrt. Hodgins nimmt sich die Partikel vor, die sich darin befinden. Brennan muss sich immer wieder zusammenreißen, um wegen des Mumienfundes nicht auszuflippen und steckt mit ihrer Begeisterung Daisy an. Angela und Hodgins schauen beide fragend an.

Hacker kommt in Booths Büro und wirft ihm vor, warum er Hinz und Kunz anruft, weil eine Mumie vermisst wird, bis Booth ihm seinen vorläufigen Bericht seines Falls vorlegt. Bevor Hacker geht, stellt er sicher, ob zwischen Brennan und Booth nichts läuft. Booth versichert ihm, ihre Beziehung sei rein beruflich, doch innerlich passt ihm Hackers Interesse an Brennan überhaupt nicht.

Cam konnte keinen Treffer für das Blut, was an der Mumie war, in der Datenbank finden. Dafür konnte Hodgins über 3000 Jahre alte Insekten sicherstellen. Schließlich übergibt Brennan Angela den Kopf der Mumie, damit sie eine Gesichtsrekonstruktion anfertigt. Sie hofft, dass sie dann das Gesicht mit einer ägyptischen Sargbemalung abgleichen können. Als Brennan auf den Bildschirm schaut, erkennt sie sofort den Film "Die Mumie", worüber Cam sich sehr wundert. Dieser Film weckte in Brennan den Wunsch, Anthropologin zu werden.

Anschließend entdeckt Brennan auf der Ellenseite einen weiteren Mittelhandknochen, was auf Inzucht innerhalb der Königsfamilie zu schließen ist. Daisy jedoch geht von einer einfachen Genmutation aus. Auf den Röntgenbildern des Unterarmes analysieren sie dieses dann als Antley-Bixler-Syndrom, eine rezessive Erbkrankheit. Im Schädel können sie weitere Missbildungen feststellen. Daisy ist vollkommen außer sich, als sie realisiert, die Mumie stammt aus der 18. Dynastie. Brennan schlägt unterdessen in einem Buch nach und glaubt, sie wisse, wer die Mumie ist.

Beide teilen das Ergebnis Angela, Sweets und Cam mit. Sweets bemerkt Daisys hypernervöses Auftreten und ist gar nicht mehr so glücklich. Die Mumie ist Anok, der Junge mit dem blutenden Herzen. Er war der zweite Sohn des Pharaos. Brennan erzählt ihren Kollegen, was der Legende nach innerhalb der Familie passiert ist. Angela und Sweets zweifeln an ihren Ausführungen und können ihr kaum noch folgen. Angela unterbricht ihre Freundin und fragt, was das alles mit dem Mord zu tun hat. Die Mumie von Anok sollte eigentlich im Jeffersonian Institut sein, wurde aber nicht als gestohlen gemeldet. Brennan hat bereits Booth verständigt, damit sie mit dem Kurator der Mumie reden. Daisy stellt Sweets zur Rede, warum er sie im Institut überwacht.

Booth und Brennan statten der Kuratorin, Dr. Leslie Kaswell, einen Besuch ab. Sie ist für die Mumie verantwortlich. Leland Frankel erzählt beiden, dass Kaswell sich regelrecht mit der Mumie verbarrikadiert hätte in der letzten Zeit. Sie stehen vor verschlossener Tür, was Frankel wundert, da sich Kaswell nie selbst einschließen würde. Booth tritt die Tür ein, und in einem Mumiensarg finden sie schließlich die ermordete Dr. Kaswell.

Hodgins ist bestürzt über den Tod der Anthropologin. Brennan wird unsensibel und hält Kaswell für ziemlich leichtsinnig, worauf Cam sie erinnert, dass Kaswell eine Angestellte des Jeffersonian war. Eine Analyse ihres Blutes ergab, dass es jenes ist, das auch auf der Mumie gefunden wurde. Hodgins entdeckt metallische Rückstände im Auge des Opfers, worauf Brennan erkennt, dass die Tatwaffe das Auge durchdrungen und die Halsschlagader durchtrennt hat. Nach den Verletzungen zu beurteilen, muss der Mörder ein schmales, abgerundetes Instrument benutzt haben.

Daisy konnte unterdessen im Brustkorb der Mumie Blutspuren, Anzeichen eines abgerundeten Instruments sowie Metallspäne finden, was darauf schließt, dass das gleiche Instrument bei der Aushöhlung der Mumie und der Ermordung von Dr. Kaswell angewandt wurde. Daisy glaubt, dass Kaswell wusste, was sich in der Mumie befand, da sie sich seit Wochen mit dieser befasste.

Booth befragt Steven Turnbull, den Verwalter der Anok-Ausstellung. Brennan möchte wissen, ob er eine Ahnung hat, wo Kaswells Notizen sind, und erfährt, dass sie ihm alle aushändigen musste. Da keinerlei invasive Untersuchungen genehmigt waren, weiß Turnbull auch nichts über einen eventuellen Fund in der Brust der Mumie. Der Verwalter weiß zwar, dass Dr. Wheaton aufgebracht war, als Dr. Kaswell die Mittel für diese Ausstellung bekam, glaubt jedoch nicht, dass sein Freund mit dieser Sache etwas zu tun hat.

Hodgins hat derweil die Rückstände aus dem Auge des Opfers untersucht und konnte feststellen, dass die Mordwaffe im alten Rom hergestellt wurde.

Brennan schaut sich während der Autofahrt die Liste von Dr. Wheatons Sammlung römischer Werkzeuge an, als Booth ihr seine Nachforschungen über Hacker mitteilt, falls sie an diesem interessiert ist. Sie versteht nicht, warum Booth damit ein Problem hätte, und er gibt vor, Hacker sei sein Boss, und es wäre ihm unangenehm, wenn sie hinter seinem Rücken über ihn sprechen.

Sie suchen Dr. Wheaton auf, der anfangs bestreitet, er hätte eine Auseinandersetzung mit dem Opfer gehabt. Während Booth und Wheaton diskutieren, entdeckt Brennan, dass ein Instrument aus seiner Sammlung fehlt. Als sie meint, dass es die Mordwaffe gewesen sein könnte, fragt Booth ihn, wo er zur Tatzeit gewesen ist. Als sich Wheaton nicht kooperativ zeigt, macht ihn das verdächtig.

Angela und Hodgins unterhalten sich über die Mumie. Sie kann es sich nicht vorstellen, dass Anok vor über 3000 Jahren ein Mensch gewesen ist. Daisy kommt und verlangt von Hodgins die Abstriche aus der Brusthöhle. Sie merkt nur langsam, dass sie anfängt zu drängeln. Sie ist immer noch wütend auf Sweets und fängt an, ihre Beziehung in Frage zu stellen. Hodgins, der die Partikel aus der Brusthöhle längst analysiert hat, konnte sie als Knochen eines Tieres, Eiche und Färberwaid identifizieren. Die Partikel sind auf einer Seite komplett unterschiedlich, auf der anderen Seite genau das Gleiche, nämlich die Zutaten, die von den alten Ägyptern für die Herstellung von Farbe benutzt wurden. Angela will den Hohlraum scannen und sehen, wo die Farbe eingesickert ist. Sie hofft, dass sie so rekonstruieren kann, was in der Brust war.

Azita Jabbari vom ägyptischen Nationalmuseum macht ihr jedoch einen Strich durch die Rechnung, da keine Untersuchung der Mumie autorisiert wurde. Cam sieht sich die Unterlagen der Vereinbarung an, während Brennan Jabbari versucht zu überzeugen, die Mumie sei in ihrem Labor sicher. Cam macht der Frau dann klar, dass sie Anok behalten, da die Mumie Beweismaterial in einem Mordfall ist, und sie fragt Jabbari gleichzeitig, was sich im Inneren der Mumie befand. Zum ersten Mal erfahren Brennan und Cam von CT-Aufnahmen der Mumie. Jabbari bewilligte Dr. Kaswell, ein CT von der Mumie zu machen. Die Aufnahmen sollten eigentlich in ihren Akten liegen, doch von denen fehlt jede Spur. Jabbari rät Brennan, den jungen Mann, der für Kaswell arbeitete, zu befragen.

Es stellt sich heraus, dass Leland Frankel nie für Dr. Kaswell gearbeitet hat, sondern sie ihn beim altertümlichen Graduierungsprogramm in Georgetown betreut hat. Als sie keine Zeit mehr für ihn hatte, meldete er sich als Museumspraktikant, da er alles über Anok weiß. Er war zwar wütend, weil er ihr nicht bei den Ausstellungsvorbereitungen helfen durfte, leugnet aber, sie umgebracht zu haben.

Brennan und Hacker unterhalten sich bei ihrem Date über die Mumie. Als sie sich etwas zu essen bestellen, erwähnt sie Booth und merkt, dass sie in ein Fettnäpfchen getreten ist. Sie zieht es danach vor, lieber nicht mehr über Booth zu sprechen. Schließlich wird sie zurück ins Labor gerufen. Hacker zeigt sich verständnisvoll. Bevor sie geht, verabreden sie sich für den nächsten Freitag.

Brennan fragt sich immer noch, warum Booth sauer ist, worauf ihr Angela klarmacht, dass sich Booth nichts anderes wünscht, dass Brennan mit ihm ausgeht. Brennan möchte jedoch nicht weiter darüber reden. Angela hat eine Rekonstruktion der Brusthöhle angefertigt und Hodgins untersuchte jede Sektion nach chemikalischen Rückständen. Angela konnte auf diesem Wege eine Hieroglyphenschrift erkennbar machen. Viele der Zeichen sind nicht mehr zu entziffern, doch wenn sie diese entschlüsseln, haben sie das, was sich im Inneren der Brust befand.

Als Cam Dr. Kaswells Gehirn untersucht, bittet Sweets sie wegen Daisy um Rat. Nach langem Hin und Her rät sie ihm, Daisy nicht als Patientin, sondern als Vertrauensperson, die er liebt, anzusehen. Als er sich für den Rat mit einer Umarmung bedankt, kommt Daisy herein und missversteht die Situation. Er entschuldigt sich für sein Verhalten, doch sie bleibt stur.

Angela, Hodgins, Cam und Daisy stehen vor den Scans der Brusthöhle und Hodgins entdeckt einen Korund in der Mitte der Aufnahme. Als Angela die Farbe ermittelt, stellt sich dieser als Rubin heraus. Jeder, der die CT-Aufnahmen gesehen hat, ist somit verdächtig. Cam verdächtigt Azita Jabbari.

Jabbari leugnet, etwas mit dem Mord und Raub zu tun zu haben. Sie wusste nichts von dem Rubin und macht das Institut für den Verlust verantwortlich. Booth erkundigt sich nach ihrem Alibi. Jabbari würde gerne die Hieroglyphen sehen, die Angela gefunden hat. Sie sieht sich eine Fotografie an und kann eine Signatur erkennen, eine Nachricht von der Frau des Pharaos, Anoks Mutter. Sie übersetzt dies, was alles für Brennan und die ägyptische Geschichte verändert. Brennan lässt auf der Stelle die Mumie von Anoks Bruder Meti aus New York nach Washington ins Institut bringen. Booth entgeht nicht, dass Brennan überhaupt kein Interesse mehr an dem Mordfall zeigt, und stellt sie zu Rede.

Hacker erkundigt sich bei Booth nach dem Fall, doch dieser bemerkt, dass sein Chef nicht deswegen gekommen ist. Hacker glaubt, dass Brennan nur mit ihm ausgeht, weil er der Boss ist, doch Booth kann ihn beruhigen, da Brennan nie etwas tut, was sie nicht möchte. Als Hacker wieder geht, macht er Andeutungen, dass Brennan doch über Booth gesprochen hat, was diesen überhaupt nicht freut.

Hodgins sucht nach weiteren Partikeln auf den Leinen der Mumie, die zu dem Mörder von Dr. Kaswell führen könnten. Daisy, die ihm assistiert, fängt eine private Unterhaltung über Sweets an, was Hodgins gar nicht passt. Schließlich wird er bei einem Fingerabdruck fündig.

Booth geht zu Brennan und legt ihr ein Ei auf den Tisch. Anfangs weiß sie nicht, was dies zu bedeuten hat, bis ihr einfällt, dass sie Hacker gegenüber erwähnt hat, dass Booth das Ei aus dem Hackbraten seiner Mutter immer herausmacht. Er ist sauer, was sie nicht versteht. Sie glaubt, er hätte diese Geschichte schon vielen Leuten erzählt, was sich jedoch als Irrtum herausstellt. Booth möchte, dass sie für sich behält, was er ihr anvertraut.

Hodgins hat den Fingerabdruck durch die Datenbank laufen lassen. Er stammt von Alexander Wheaton. Dieser schwört, Kaswell nicht ermordet zu haben. Schließlich erzählt er Booth, dass er Kaswell besuchte, um sich zu entschuldigen. Kaswell zeigte ihm darauf die Mumie, doch als sie den Sarg öffnete, fiel diese heraus. Wheaton fing sie auf. Booth glaubt ihm nicht, weil er ebenfalls die CT-Aufnahmen gesehen hat, bis er erfährt, dass die Scans an Dr. Steven Turnbull geschickt wurden, der diese in Dr. Kaswells Akte legte.

Brennan ist fassungslos, dass Turnbull absichtlich die Aufnahmen zurückgehalten hat, doch Booth geht inzwischen davon aus, dass er sie vernichtet hat. Beide gehen zu seinem Autostellplatz in der Tiefgarage. Turnbull lässt sein Auto reinigen, was Booth stoppt. Brennan öffnet den Reinigungsfilter, der nach Weihrauch riecht. Beim anschließenden Verhör gesteht Steven Turnbull den Mord an Dr. Leslie Kaswell.

Schließlich gehen alle auf die Anok-Ausstellung. Unterdessen konnten Daisy und Brennan auch die Todesursache von Anoks Bruder Meti feststellen. Brennan ist wegen ihrer Ansprache aufgeregt. Booth ist stolz auf sie, weil sie die Geschichte verändert hat. Sie gibt das Kompliment jedoch zurück, denn Booth schreibt durch seine Verhaftungen für sie ebenfalls Geschichte, denn er macht die Welt dadurch sicherer.

Dana Greve - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #5.05 Nachts im Bones-Museum diskutieren.