Will Ferrell

John William Ferrell wurde am 16. Juli 1967 in Irvine als ältester Sohn einer Lehrerin und eines Musikers geboren. Seine Eltern trennten sich früh, versuchten jedoch für ihre Kinder da zu sein, was sich vor allem auf Seiten von Ferrells Vater Lee als schwierig erwies, das er oftmals monatelang unterwegs war. Für seinen ältesten Sohn war daher klar, dass er später unbedingt einen festen Job haben wollte, der nicht derartige Entbehrungen mit sich brachte.

In der Highschool entdeckte Ferrell den Sport für sich und engagierte sich im Football, Basketball und auch im Fußball-Team. Gleichzeitig erkannte er, dass er auch komödiantisches Talent hatte und mit allerhand Slapstick-Einlagen seine Mitschüler zum Lachen bringen konnte. Im letzten Schuljahr durfte er schließlich gemeinsam mit einem Freund ein eigenes, kurzes Programm schreiben, das sie über die Intercom-Anlage der Schule verbreiten durften.

Nach dem Highschool-Abschluss schrieb er sich an Universität von Südkalifornien ein und studierte dort Sportjournalismus. Obwohl er das Studium mit einem Bachelor abschloss, beschloss er am Ende doch nicht, eine aktive Karriere in diesem Feld zu verfolgen und verdiente sich zunächst seine Brötchen als Mitglied eines Parkservices und als Mitarbeiter in einer Bank. Seine Mutter ermutigte Ferrell schließlich, sich mit dem zu beschäftigen, was er am besten konnte: Comedy. Ferrell zog schließlich 1991 nach Los Angeles und schloss sich dort der berühmten Comedytruppe "The Groundlings" an.

Durch seine Arbeit dort wurden die Produzenten von "Saturday Night Live" auf ihn aufmerksam. Nach einem kurzen Vorsprechen stießt Ferrell schließlich 1995 zum Hauptcast hinzu und bliebt der Sendung schließlich sieben Jahre lang treu. Erst 2002 kehrte er dem Fernsehen den Rücken, um sich als Schauspieler einen Namen zu machen. Bereits während seiner Zeit bei SNL ergatterte er Rollen in Filmen wie "Zoolander" oder "The Ladies Man". Auch in der "Austin Powers"-Reihe war er in einer Nebenrolle zu sehen.

Seine erste Hauptrolle ergatterte Ferrell schließlich 2003 im Film "Old School", ehe er mit "Buddy - Der Weihnachtself" seinen endgültigen Durchbruch in Hollywood schaffte. Seither gehört er mit Filmgen wie "Die Hochzeits-Crasher" und "Verliebt in eine Hexe" zur Comedy-Elite Hollywoods.

Trotz seiner Filmkarriere zog es Ferrell auch immer wieder zum Fernsehen zurück. So übernahm er schließlich 2009 eine kleine Rolle in der HBO-Serie "Eastbound and Down" und war außerdem in drei Episoden von "30 Rock" zu sehen. Auch am Broadway feierte Ferrell zwischenzeitlich sein Debut und war dort in einer One-Man-Show zu sehen.

Ferrell ist seit 1995 mit der schwedischen Schauspielerin Viveca Paulin verheiratet, die er bei den "Groundlings" kennen lernte. Das Paar hat drei gemeinsame Söhne und lebt abwechselnd in New York und Orange County. Beide sind unglaublich sportlich und liefen gemeinsam den New York Marathon. Außerdem fahren sie jedes Jahr mit ihrer Familie nach Schweden, um dort das Mittsommer-Fest zu feiern.

Neben seiner Arbeit vor der Kamera, leiht Ferrell immer wieder auch verschiedenen animierten Charakteren seine Stimme und rief außerdem 2007 die Internetseite funnyordie.com ins Leben.

Melanie Wolff - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2013Prakti.com als Matratzenverkäufer
Originaltitel: The Internship
2010 - 201230 Rock (TV) als Shane Hunter
Originaltitel: 30 Rock (TV)
2012Die Qual der Wahl als Cam Brady
Originaltitel: The Campain
2009 - 2012Eastbound and Down (TV) als Ashley Shaeffer
Originaltitel: Eastbound and Down (TV)
2011The Office (TV) als Deangelo Vickers
Originaltitel: The Office (TV)
2010Die etwas anderen Cops als Allen Gamble
Originaltitel: The Other Guys (TV)
1995 - 2006Saturday Night Live (TV) als verschiedene Charaktere
Originaltitel: Saturday Night Live (TV)
2005Verliebt in eine Hexe als Jack Wyatt / Darrin
Originaltitel: Bewitched
2005Die Hochzeits-Crasher als Chazz Reinhold
Originaltitel: Wedding Crashers