Justin Timberlake

Als gelockter Teenie-Schwarm schaffte der am 31. Januar 1981 in Memphis, Tennessee, geborene Justin Randall Timberlake seinen Durchbruch. Jahre später erfand er sich völlig neu und ist nun weltweit als Multitalent bekannt, das nicht nur als Sänger und Schauspieler aktiv ist, sondern auch eine eigene Modelinie und Restaurants besitzt. Alles begann eher beschaulich in der Kleinstadt Shelby Forest, wo Timberlake aufwuchs. Im Alter von vier Jahren ließen sich seine Eltern scheiden und heirateten kurze Zeit später neu.

Seine ersten musikalischen Gehversuche startete Justin in jungen Jahren in der Fernseh-Talentshow "Star Search", in der er als Justin Randall Country-Songs performte. 1993 stieß er zum Mickey Mouse Club, wo er gemeinsam mit seinem späteren Bandkollegen JC Chavez und späteren Popsternchen Britney Spears und Christina Aguilera zusammenarbeitete. 1995 gründete der Boy Band-Manager Lou Pearlman schließlich die Gruppe 'N Sync, deren Frontmänner Justin und JC wurden. Zuerst auf der anderen Seite des großen Teiches bekannt, schrieen sich europäische Teenager bereits ein Jahr später die Seele aus dem Leib und die Band wurde dort zu einem großen Erfolg. Erst zwei Jahre später folgte auch der Durchbruch in den USA mit ihrem Debüt-Album "*NSync". Kurz darauf verklagte die Band ihren Manager Lou Pearlman wegen Betruges, einigte sich jedoch außergerichtlich. Nach der Klage wechselten sie jedoch ihr Plattenlabel von BMG zu Jive Records.

Mit neuem Label veröffentlichten die Boy Group im März 2000 das zweite Album "No Strings Attached", das mit 2,4 Millionen verkauften CDs zum am schnellsten verkaufen Album aller Zeiten wurde, auch der Nachfolger "Celebrity" folgte im Jahr darauf und wurde zum am zweitschnellsten verkauften Album aller Zeiten. Trotz des großen Erfolges beschloss die Band nach Veröffentlichung ihrer dritten Single vom "Celebrity"-Album eine Auszeit zu nehmen, die Justin für den Start einer Solokarriere nutzte.

2002 premierte er seine erste Solo-Single "Like I Love You" bei den MTV Video Music Awards und veröffentlichte wenige Monate später sein erstes eigenes Album "Justified". Das Album verkaufte sich nicht so erfolgreich wie die vergangenen 'N Sync-Platten, brachten Justin jedoch auch einige positive Kritiken ein und brachte Hit-Singles wie "Cry Me a River" und "Rock Your Body" hervor. Nach einer Tour mit seiner ehemaligen Mickey Mouse Club-Kollegin Christina Aguilera performte er im Februar 2004 bei dem berühmten Super Bowl, dem Endspiel der amerikanischen Football-Liga, gemeinsam mit Janet Jackson. Bei dem Auftritt kam es zu einem Skandal, der später als "Nipplegate" bekannt wurde und die Aufzeichnung amerikanischer Live-Sendungen erheblich beeinflusste. Beide Künstler entschuldigten sich im Anschluss dafür, dass angeblich versehentlich ein Teil von Jacksons Brust entblößt wurde. Doch beide wurden von einem Auftritt bei den Grammys 2004 ausgeschlossen. Nichtsdestotrotz gewann Timberlake an dem Abend zwei Awards, für das beste Pop-Album und die beste männliche Pop-Gesangsaufführung.

Nach dem Skandal nutzte Timberlake eine kleine Auszeit, um sich als Schauspieler in ernsthafteren Rollen zu etablieren. Er war unter anderem in Filmen wie "Black Snake Moan", "Alpha Dog - Tödliche Freundschaft" und "Shrek der Dritte" zu sehen bzw. hören. Des Weiteren arbeitete er mit Künstlern wie den Black Eyed Peas, Nelly und Snoop Dogg zusammen, bis er 2005 eine Operation an seinem Rachen über sich ergehen lassen musste, woraufhin er einige Monate nicht singen oder laut sprechen durfte. In dieser Zeit gründete er seine eigene Plattenfirma JayTee Records.

Später arbeitete er an seinem neuen Album "FutureSex/LoveSounds", das am 12. September 2006 veröffentlicht wurde. Die drei Singles "SexyBack", "My Love" und "What Goes Around.../...Comes Around Interlude" stürmten erfolgreich die Billboard Top 100 der USA, wobei erstere es als bisher einzige von Timberlakes Solo-Singles auch in Deutschland auf den ersten Platz der Charts schaffte. 2008 kassierte er für das Album den Male Pop Performance Award und den Dance Recording Award bei den Grammy-Verleihungen. 2008 schaffte er es gemeinsam mit Madonne wieder ganz nach oben in die Charts und holte sich mit "4 Minutes" sowohl in England als auch in Deutschland die Spitzenposition, in den USA schaffte es das Lied jedoch nur auf Platz 3.

2003 gebührte Timberlake erstmals die Ehre, die beliebte Sketchshow "Saturday Night Live" zu moderieren. Aufgrund seiner immensen Beliebtheit, kam er 2006, 2009 und 2011 wieder als Host zurück und überzeugte sowohl Zuschauer als auch Kritiker mit seinem Comedytalent. Für seinen Auftritt 2009 gewann er einen Emmy und wurde zudem für den Song "Motherlover" nominiert, den er zusammen mit SNL-Darsteller Andy Samberg aufnahm. Schließlich kam auch seine Filmkarriere richtig in Schwung, nachdem er eine Rolle in dem oscarprämierten Drama "The Social Network" (2010) ergattern konnte.

Neben seiner Gesangs- und Filmkarriere hat das Multitalent jedoch auch noch einige andere Dinge vorzuweisen. So eröffnete er 2003 sein erstes Restaurant namens "Chi" in Kalifornien, 2006 und 2007 folgten zwei weitere in New York ("Destino" und "Southern Hospitality"). 2005 gründete er außerdem eine eigene Modelinie.

Trotz des großen Erfolges seiner Musik- und weiteren Projekte dürfte Justin den meisten jedoch v.a. auf Grund seiner langjährigen Beziehung mit Popsternchen Britney Spears bekannt sein, die im März 2002 überraschend endete, gerüchteweise auf Grund von Seitensprüngen Britneys. Die Trennung inspirierte den Song "Cry Me A River". Seitdem hält sich Justin eher bedeckt, was seine Beziehungen angeht. Er war jedoch mit der Schauspielerin Alyssa Milano zusammen und hatte eine langjährige Beziehung mit Cameron Diaz die Ende 2006/Anfang 2007 in die Brüche ging. Im Oktober 2012 heiratete er nach mehrjähriger Beziehung die Schauspielerin Jessica Biel.

Nadine Watz - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2011Bad Teacher als Scott Delacorte
Originaltitel: Bad Teacher
2011In Time - Deine Zeit läuft ab als Will Salas
Originaltitel: In Time
2010The Social Network als Sean Parker
Originaltitel: The Social Network
2010Yogi Bär als Boo Boo (Stimme)
Originaltitel: Yogi Bear
2010Freund mit gewissen Vorzügen als Dylan
Originaltitel: Friends With Benefits
2009The Open Road als Carlton Garrett
Originaltitel: The Open Road
2008Der Love Guru als Jacques 'Le Coq' Grande
Originaltitel: The Love Guru
2008Saturday Night Live (TV) als verschiedene Personen
Originaltitel: Saturday Night Live (#34.08 Paul Rudd/Beyoncé, #34.10 John Malkovich/T.I.) (TV)
2007Shrek der Dritte als Artie (Stimme)
Originaltitel: Shrek the Third
2006Alpha Dog - Tödliche Freundschaft als Frankie Ballenbacher
Originaltitel: Alpha Dog
2006Southland Tales als Private Pilot Abilene
Originaltitel: Southland Tales
2006Black Snake Moan als Ronnie
Originaltitel: Black Snake Moan
2005Edison als Josh Pollack
Originaltitel: Edison
2005Saturday Night Live (TV) als verschiedene Personen
Originaltitel: Saturday Night Live (#30.16 Cameron Diaz/Green Day) (TV)
2001On the Line als Make-Up Artist
Originaltitel: On the Line
2000Longshot - Ein gewagtes Spiel als Valet
Originaltitel: Longshot
2000Hilfe, ich bin ein Supermodel! als Jason Sharpe
Originaltitel: Model Behavior
1999Ein Hauch von Himmel (TV) als Straßenkünstler
Originaltitel: Touched by an Angel (#6.07 Voice of an Angel) (TV)

Discographie

2006FutureSex/LoveSounds
bei Amazon bestellen
2005Greatest Hits
'N Sync
bei Amazon bestellen
2002Justified
bei Amazon bestellen
2001Celebrity
'N Sync
bei Amazon bestellen
2000No Strings Attached
'N Sync
bei Amazon bestellen
1998*NSYNC
'N Sync
bei Amazon bestellen
1998Home for Christmas
'N Sync
bei Amazon bestellen