Howard Hamlin, Staffel 2

Foto: Patrick Fabian, Better Call Saul - Copyright: Ben Leuner/AMC
Patrick Fabian, Better Call Saul
© Ben Leuner/AMC

Howard Hamlin und Kim Wexler warten gemeinsam mit Clifford Main im Gerichtsgebäude auf Jimmy McGill. Howard möchte Jimmy seinen potenziellen neuen Arbeitgeber bei der Davis & Main vorstellen und ist entsprechend schockiert, als Jimmy das Jobangebot ohne Umschweife ablehnt. Letztlich wendet sich jedoch alles zum Guten, da Jimmy das Angebot schließlich doch annimmt und somit nicht nur bei Davis & Main beginnt, sondern gleichzeitig weiter am Sandpiper-Fall mitarbeitet.

Dies berichtet Howard auch Chuck McGill, dem er Lebensmittel zu Hause vorbeibringt. Chuck kann das nicht fassen, doch Howard erläutert, dass Jimmy wichtig für den Fall sei. Kurz darauf findet ein Meeting im Sandpiper-Fall statt und plötzlich taucht Chuck auf und bringt Jimmy damit sichtlich aus dem Konzept. Auch bei einem weiteren Meeting lässt es sich Chuck nicht nehmen, dabei zu sein und wirft Jimmy kurzerhand illegalen Klientenfang vor, was die Meetings für Howard immer unangenehmer werden lässt.

Als Jimmy ein Werbevideo ohne die offizielle Zustimmung seiner Vorgesetzen dreht und Howard erfährt, dass Kim davon wusste, zitiert er sie direkt zu sich. Da dies ein sehr schlechtes Bild auf seine eigene Kanzlei wirft, muss sie umgehend ihr Büro räumen und wird zur Dokumentenprüfung degradiert. Um sich zu beweisen und ihren alten Job zurück zu bekommen, hat sich Kim ins Zeug gelegt und konnte ein Treffen mit Paige Novick und Kevin Wachtell von der Bank Mesa Verde arrangieren. Howard ist begeistert, die Bank als neuen Klienten gewonnen zu haben, allerdings informiert er Kim direkt, dass sie ihren alten Job dennoch vorerst nicht zurück bekommt. Als er Chuck von den Neuigkeiten erzählt, ist dieser ebenfalls begeistert, da sie mit Mesa Verde einen langjährigen Klienten haben, mit dem sie viel Geld verdienen können. Als Chuck vor allem Kim dabei lobend erwähnt, bremst Howard ihn jedoch sofort aus und erklärt, dass er immer noch sauer auf Kim sei und ihr noch nicht verziehen hätte, weshalb sie nicht involviert sein wird.

Foto: Patrick Fabian, Better Call Saul - Copyright: Ursula Coyote for Netflix, Inc.
Patrick Fabian, Better Call Saul
© Ursula Coyote for Netflix, Inc.

Doch dieser Plan geht nicht auf, denn die Kim kann es so drehen, dass der Klient eindeutig nach ihr fragt. Howard ist also gezwungen nachzugeben, zeigt Kim allerdings konsequent die kalte Schulter und betreut sie mit den lästigsten Aufgaben, die ihm einfallen.

Zu allem Überfluss beschließt Kim dann auch noch, HHM zu verlassen. Als sie Howard ihre Kündigung in die Hand drückt, ist dieser wenig überrascht, da er bereits Gerüchte gehört hat, dass sie bei Schweikart and Cokely einsteigen wird. Kim informiert ihn jedoch darüber, dass sie gemeinsam mit Jimmy ihre eigene Kanzlei aufbauen wird. Bei dem Gedanken daran wird Howard etwas wehmütig, da auch er als junger Anwalt den Traum von einer eigenen Kanzlei hatte, mit der er die Welt verbessern wollte. Sein Vater hat ihn allerdings dazu gebracht, bei HHM einzusteigen. Kim bedankt sich zum Abschied bei Howard für alles, was er für sie in den letzten Jahren getan hat und verspricht, die letzten Schulden ihres Darlehns für das Jurastudium zu begleichen, doch Howard erlässt ihr die Schulden kurzerhand und wünscht ihr viel Erfolg.

Sobald Kim das Büro verlassen hat, ordert Howard seine Assistentin umgehend an, alle heutigen Termine zu verschieben und ihn sofort mit Mesa Verde zu verbinden, da er befürchtet, dass Kim ihm nun Klienten klauen wird. Doch Kim ist schneller und schafft es, einen Gesprächstermin mit Mesa Verde zu vereinbaren.

Foto: Michael McKean & Patrick Fabian, Better Call Saul - Copyright: Michele K.Short/Netflix
Michael McKean & Patrick Fabian, Better Call Saul
© Michele K.Short/Netflix

Kurz darauf fährt Howard zu Chuck nach Hause, um ihn über Kims Kündigung und die Tatsache, dass Kim ihnen Mesa Verde wegschnappen möchte, zu informieren. Chuck regt sich allerdings viel mehr darüber auf, dass Kim ihre Kompetenzen an Jimmy verschwendet. Howard hat in jedem Fall ein Gespräch mit Kevin vereinbart und benötigt Chucks Hilfe bei der Vorbereitung, um Mesa Verde als Klienten halten zu können. Chuck möchte jedoch selbst am Treffen teilnehmen. Howard ist unwohl dabei, doch Chuck versichert ihm, dass alle elektronischen Geräte eingeschaltet bleiben können und er sich normal verhalten wird. Beim Treffen schockiert Chuck Howard jedoch erst einmal, da er Kevin berichtet, dass Kim tatsächlich die beste Wahl für Mesa Verde sei. Allerdings kann Chuck das Ruder dann noch rumreißen und sich als den weitaus kompetenteren Anwalt mit deutlich mehr Erfahrung darstellen, der vor allem eine große Firma im Rücken hat, was bedeutend bei der Betreuung von einem so großen Klienten wie Mesa Verde ist. Kevin überzeugt diese Ansprache und er möchte mit Mesa Verde bei HHM bleiben. Auch Howard gratuliert seinem Partner zu diesem Erfolg. Jedoch kollabiert Chuck genau in diesem Moment, da es doch alles zuviel für ihn wurde und er sich nur für Howard und das Treffen zusammengerissen hat.

Eine Woche später sollen Howard und Chuck gemeinsam mit Kevin vor dem New Mexico State Banking Board vorsprechen, um die Zustimmung für die Expansion einzuholen. Chuck hat alles für das Vorsprechen vorbereitet und möchte deswegen unbedingt daran teilnehmen, auch wenn Howard ihm deutlich macht, dass er das auch allein übernehmen könnte. Als sie im Gebäude ankommen, bereut Howard sogleich, dass er Chuck mitgenommen hat, da dieser fast einen Anfall erleidet, als er durch den Metalldetektor gehen muss. Als Kevin dann den Antrag für die Expansion vorträgt, sind alle überrascht, als er abrupt unterbrochen wird, da es einen Fehler bei der Adresse in den Akten gibt. Chuck versucht, die Sache direkt aufzuklären, doch die Anhörung wird letztlich unterbrochen und um sechs Wochen verschoben. Dies wirft natürlich ein sehr schlechtes Licht auf HHM, da dies ein Anfängerfehler ist, der Mesa Verde nun viel Geld kostet. Trotzdem macht sich Howard in diesem Moment mehr Sorgen um den gesundheitlichen Zustand von Chuck. Dieser will seinen Fehler nicht zugeben und sucht später zuhause panisch nach den Originaldokumenten. Dabei ignoriert Chuck Howard komplett, auch wenn dieser immer wieder versucht, ihm irgendwie zu helfen.

Chucks Wahn führt letztlich zu einer Kopfverletzung, mit der er ins Krankenhaus muss, wobei seine Hypersensibilität gegen Elektrizität sich dort noch verschlimmert. Chuck beschließt daraufhin, in Rente zu gehen und HHM entsprechend zu verlassen. Howard kann die Entscheidung nicht gut heißen und versucht Jimmy zu erreichen, damit dieser noch einmal mit Chuck redet. Was Howard zu diesem Zeitpunkt nicht ahnt: Chuck hat das alles initiiert, damit Jimmy am Ende gesteht, dass er die Akten von Mesa Verde gefälscht hat - was dieser auch tut.

Zur Beschreibung von Howard Hamlin in "Better Call Saul", Staffel 1

"Better Call Saul" ansehen:

Annika Leichner - myFanbase