Bewertung: 6

Review: #5.03 Substanz 33

Der Inhalt der Folge ist echt super. Ein klasse Drehbuch. Doch umgesetzt ist diese Folge leider nicht so gut.

Die Neue

In dieser Folge wird, wie auch in der letzten Folge Thomas Grace, ein neuer Charakter eingeführt: Rachel Gibson. Die Idee, dass es ihr genauso ergeht, wie Sydney in der ersten Staffel, finde ich sehr gut. Doch leider werden Rachels Gefühle nicht wirklich deutlich, als sie erfährt, für wen sie wirklich arbeitet. Man sieht ihr zwar an, dass sie irgendwie traurig ist, aber Sydney zum Beispiel war ja auch wütend. Das bringt sie gar nicht rüber - trotzdem ist sie mir sehr sympathisch. Sie scheint echt nett zu sein und sie versteht sich wohl auch gut mit Sydney. Und wer weiß, was sich noch zwischen ihr und Tom entwickeln wird. Denn allem Anschein nach scheint er sie zu mögen. Aber vielleicht bedeutet das auch gar nichts, dass er nach der Explosion ins Gebäude rannte und sofort nach Rachel suchte, denn Marshall findet Rachel wohl auch sehr nett.

Der Neue

Tom ist in dieser Folge das zweite Mal dabei, und auch er gehört in der fünften Staffel zum regulären Cast von "Alias". Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich nun von ihm halten soll. Er scheint nicht teamfähig zu sein und er zieht lieber sein eigenes Ding durch, als auf andere zu hören. Doch andererseits wiederum ist er manchmal auch nett und irgendwie süß. Ich denke, es wird noch einige Zeit dauern, bis man wirklich weiß, wer genau er ist.

Sloane: Gut, mit böser Seite, oder böse, mit guter Seite?

Es ist ja eines der größten Rätsel in "Alias", schon seit der ersten Staffel an: Ist Sloane nun gut oder böse? Immer wieder gab es ein Hin und Her, wie nun auch mal wieder. Er sagt, er will seine Tochter retten, doch andererseits hat er es noch so drauf, jemanden nur mit Worten so extrem zu manipulieren. Ist er nun also gut oder böse? Ich hoffe ja sehr, er verrät es uns noch in den nächsten Episoden. Denn irgendwie wird es immer undurchsichtiger.

Vaughn

Ich fand es schön, dass Michael Vaughn in dieser Folge noch erwähnt wird. Zum einen durch die abonnierte Zeitschrift, zum anderen erzählt Rachel Sydney, als sie ein Foto von Vaughn sieht, sie kenne ihn durch Erzählungen von Dean, der erzählte, er würde in einem Gefängnis sitzen. Im ersten Moment glaubte ich noch daran, Vaughn hätte irgendwie überlebt, aber leider war dem nicht so. Vaughn geriet in dieser Folge noch nicht in Vergessenheit, dafür habe ich andere vermisst, die ich sehr gerne gesehen hätte, zum Beispiel Renée, Nadia oder auch etwas mehr von Jack.

Fazit

Eine nicht so überzeugende Folge. Sie ist zwar irgendwie gut, aber eben auch nur irgendwie. Die Einführung des neuen Charakters Rachel hätte man zum Beispiel noch viel besser einbauen können. Und besonders langweilig finde ich auch noch das Ende. Es ist nicht wirklich spannend wie sonst, so dass man sofort weiter sehen will.

Vivien B. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Alias" über die Folge #5.03 Substanz 33 diskutieren.