Episode: #1.01 Die Rückkehr (1)

Ein Komet rast auf die Erde zu und versetzt die gesamte Menschheit in Angst und Schrecken. Doch kurz vor dem erwarteten Aufprall zeigt sich, dass der Flugkörper kein Komet, sondern ein rätselhafter Lichtball ist, der 4400 vermisste Menschen zurückbringt. Einige dieser Männer, Frauen und Kinder waren nur wenige Monate verschwunden, andere viele Jahre, doch keiner ist auch nur um einen Tag gealtert. Tom Baldwin und Diana Skouris von der Homeland Security werden damit beauftragt, die Rätsel um die 4400 zu lösen. Schon bald müssen die beiden Ermittler feststellen, dass einige der Rückkehrer plötzlich über seltsame Fähigkeiten verfügen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Copyright: Paramount Pictures
© Paramount Pictures

3. März 1946 in Crescent City, Kalifornien: die 8-jährige Maia spielt im Wald und sieht plötzlich ein helles Licht. Im nächsten Moment ist sie spurlos verschwunden.

11. Mai 1951 in Südkorea: der farbige US-Soldat Richard wird von seinen weißen Kameraden zusammengeschlagen, nachdem diese herausgefunden haben, dass er eine Beziehung mit einer weißen Frau namens Lily hat. Plötzlich sieht auch er ein helles Licht und verschwindet.

11. Juni 1979 in Tacoma, Washington: der Geschäftmann Orson befindet sich auf dem Rückweg zu seiner Frau, um mit ihr den 35. Hochzeitstag zu feiern, als das helle Licht auf ihn zukommt.

22. April 2001 am Highland Beach in Washington: die Cousins Kyle und Shawn trinken Bier und werden plötzlich von dem hellen Licht geblendet. Im nächsten Moment stürzt Kyle schreiend zu Boden und bleibt bewusstlos liegen. Shawn verschwindet spurlos.

In der Gegenwart, im Jahr 2004, liegt Kyle im Koma und wird von Maschinen am Leben gehalten. Sein Vater Tom sitzt wie jeden Tag bei ihm. Als Kyles Mutter, von der Tom mittlerweile getrennt lebt, hinzukommt, geraten die Noch-Eheleute in Streit darüber, dass Tom nach wie vor Detektive engagiert, um den seit drei Jahren verschwundenen Shawn zu finden. Tom ist davon überzeugt, dass sein Neffe Shawn irgendetwas mit Kyles Zustand zu tun hat.

Plötzlich gerät die ganze Welt in Aufruhr: ein großer Komet, der eigentlich an der Erde vorbeifliegen sollte, hat seinen Kurs geändert und rast nun auf die Erde zu. Auch die von allen großen Staaten abgefeuerten Nuklearraketen können ihn nicht aufhalten. Die Menschheit sieht ihrem Verderben entgegen, als der Komet plötzlich langsamer wird und scheinbar zur Landung ansetzt. An einem Fluss in Seattle wird die Menschheit Zeuge eines unglaublichen Schauspiels: der Komet erweist sich als eine gigantische, leuchtende Kugel, die plötzlich explodiert und tausende von Menschen jeden Alters zurücklässt. Unter ihnen sind auch Maia, Richard, Orson und Shawn, die allesamt um keinen Tag gealtert sind und nicht wissen, was mit ihnen passiert ist.

Es stellt sich heraus, dass es genau 4400 Menschen sind, die von der Kugel zurückgelassen wurden. Sie sind alle irgendwann in den letzten 60 Jahren verschwunden und kommen aus allen möglichen Gesellschaftsschichten und Ländern. Keiner von ihnen ist gealtert oder weiß, was passiert ist. Die "Homeland Security" steckt die Rückkehrer - oder die ‚4400’ wie sie auch genannt werden - in Quarantäne. Tom, der nun endlich hofft, von Shawn zu erfahren was damals mit Kyle passiert ist, bittet darum, in die Ermittlungen eingeschaltet zu werden, obwohl er in den letzten drei Jahren kaum für die "Homeland Security" gearbeitet hat. Ihm wird die Wissenschaftlerin Diana Skouris zur Seite gestellt.

Als Tom mit Shawn spricht, muss er feststellen, dass sich Shawn wirklich an nichts mehr erinnern kann. Shawn seinerseits ist zutiefst verletzt darüber, dass sein Onkel die letzten drei Jahre geglaubt hat, er habe Kyle irgendwelche Drogen gegeben und sei dann aus Angst vor Konsequenzen abgehauen.

In der Quarantäne stellt Richard erstaunt fest, dass sich seit 1951 vieles verändert hat und farbige Männer und Frauen nun auch hohe Ämter bekleiden dürfen. Plötzlich trifft er eine Frau, die seiner Freundin Lily zum verwechseln ähnlich sieht. Wie sich herausstellt, ist die Rückkehrerin Lily Moore, die 1993 verschwand, die Enkelin von Richards Freundin Lily, welche wiederum längst verstorben ist. Zur gleichen Zeit gibt die kleine Maia dem überraschten Orson ein Taschentuch, dessen Nase im nächsten Moment zu bluten anfängt. Sie scheint dies vorhergesehen zu haben.

Schließlich werden die 4400 aus der Quarantäne entlassen. Shawn kehrt zu seiner Mutter und seinem Bruder Danny zurück, während Lily tief enttäuscht feststellen muss, dass ihr Mann Brian und ihre Tochter Heidi, die bei Lilys Verschwinden noch ein Baby war und nun etwa 12 Jahre alt ist, nicht gekommen sind, um sie abzuholen. Als Lily nach Hause geht, erfährt sie, dass Brian wieder geheiratet hat und Heidi ihre Stiefmutter für ihre leibliche Mutter hält. Für Lily ist kein Platz mehr in der Familie.

Die kleine Maia kommt derweil in eine Pflegefamilie, da ihre leiblichen Eltern längst verstorben sind, während Orson seine Frau alt und verwirrt in einem Altenheim wieder findet. Auch Richard ergeht es nicht viel besser, sein altes Wohnviertel ist völlig verfallen und wird nur noch von Obdachlosen bewohnt. Von Richards Familie lebt keiner mehr.

Shawns Familie gibt währenddessen eine Feier für ihn, auf der er sich aber nicht besonders wohl fühlt, da seine Freunde mittlerweile auf dem College sind und nicht erscheinen. Zudem ist sein kleiner Bruder jetzt im gleichen Alter wie er und führt eine Beziehung mit der Nachbarstochter Nikki, die, wie Shawn feststellen muss, in den letzten drei Jahren vom kleinen Mädchen zu einer hübschen jungen Frau herangewachsen ist. Als sich Shawn in den Garten zurückzieht und Tom ihn dort findet, fliegt plötzlich ein kleiner Vogel gegen eine Scheibe und bricht sich das Genick. Als Shawn das tote Tier in die Hand nimmt, erwacht es augenblicklich wieder zum Leben. Shawn glaubt, dass der Vogel vermutlich nur bewusstlos gewesen war, aber Tom hat da so seine Zweifel.

Die kleine Maia sieht derweil einen Rohrbruch im Haus ihrer Pflegeeltern voraus, der sich tatsächlich ereignet.

Inzwischen versucht Orson seinen alten Job zurückzubekommen, doch Adam Kensington, der Sohn und Erbe von Orsons ehemaligem Geschäftspartner, weist ihn ab. Als Orson kurz darauf zu Kensingtons Villa fährt und nicht hereingelassen wird, bekommt er einen Wutanfall und lässt die gesamte Villa erzittern und die Glasscheiben explodieren. Adam Kensington beginnt in seiner Villa vor Schmerzen zu schreien und fällt schließlich tot um.

Maret Hosemann – myFanbase


ÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "4400 - Die Rückkehrer" über die Folge #1.01 Die Rückkehr (1) diskutieren.