Bewertung: 5

Review: #1.03 Sie gehört zu mir

Man kann diesen Sex als sehr episodenlastig bezeichnen ... ähem Quatsch, ich meine natürlich, man kann diese Episode als sehr sexlastig bezeichnen. Ich bin schon ganz wirr. Der leidenschaftliche Körpereinsatz in den ersten beiden Episoden von "True Blood" war offensichtlich nur das Aufwärmprogramm. In dieser Folge sind nicht nur die Eckzähne der Vampire spitz, sondern auch beinahe sämtliche Protagonisten. Die Nano-Sekunden, in denen Sex keine Rolle gespielt hat, habe ich beim Blinzeln verpasst.

Um mal eine kleine Zusammenfassung zu wagen (nicht für Leser unter 16 Jahren geeignet): vor Sookies Augen lässt sich einer von Bills Artgenossen oral befriedigen, sie selbst hat erotische Träume von Bill und versucht ihre überkochende Libido abzureagieren, in dem sie der Gartenbepflanzung mit dem Rasenmäher zu Leibe rückt. Jason treibt es mal wieder mit Dawn, wird allerdings mittendrin von seinem besten Stück im Stich gelassen, weil es ihn so ärgert, dass immer mehr Frauen in der Stadt auf Vampire fliegen. Um seiner Potenz auf die Sprünge zu helfen, besorgt er sich bei Lafayette, dem örtlichen Callboy für verklemmte Homosexuelle, echtes Vampirblut. Dafür muss er allerdings erst einmal einen Strip hinlegen. Tara und Sam schlafen derweil miteinander, da sie die Menschen, die sie wirklich lieben, nicht haben können. Und so weiter.

Der Trash-Faktor ist also weiterhin ungemein hoch. Spätestens mit dieser Episode dürfte sich die Spreu vom Weizen trennen: Zuschauer, die es nicht auch ein bisschen ordinär, grotesk und provokativ mögen, werden sich endgültig verabschieden. Was mich betrifft, so empfinde ich "True Blood" auch nach der dritten Folge nicht unbedingt als sympathische Serie, mit der ich mich identifizieren kann und deren Charaktere mir wirklich am Herzen liegen, doch ich bin weiterhin neugierig und amüsiert. Die teilweise recht überzogenen, skurrilen Stilmittel üben eine gewisse Faszination aus, die aber natürlich schnell in Übersättigung und Antipathie umschlagen kann. Da lasse ich mich einfach überraschen.

Die Mordserie in Bon Temps geht erst einmal weiter. Diesmal erwischt es Dawn, die einige Gemeinsamkeiten mit dem ersten Mordopfer Maudette aufweist: beide Frauen hatten Beißdicheins mit Vampiren und gehörten zu Jasons Liebschaften. Damit wird Sookies großer Bruder auf der Verdächtigenliste wieder einen gewaltigen Sprung nach oben machen, schließlich durfte Dawns halbe Nachbarschaft miterleben, wie er sich kurz vor ihrem Tod lauthals mit ihr gestritten hat. Jason ist ein geradezu verdächtig perfekter Verdächtiger, der offenbar als Sündenbock herhalten soll. Dass die Polizei dies auf Anhieb durchschauen wird, ist allerdings äußerst zweifelhaft. Schließlich steht es um Jasons Ruf nicht gerade zum Besten.

Über die Vampire erfahren wir ein paar neue Details, die im Laufe der Staffel sicherlich noch vertieft werden. Dass mit den Blutsaugern nicht zu spaßen ist, zumindest nicht mit jenen, die in Nestern zusammenleben und sich gegenseitig zu Grausamkeiten anstacheln, zeigt allein schon die zum Ausbluten aufgehängte Frau, die hier ganz deutlich mit Schlachtvieh gleichgesetzt wird.

Maret Hosemann - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "True Blood" über die Folge #1.03 Sie gehört zu mir diskutieren.