New York Times veröffentlicht Grund für Eliza Dushkus Ausstieg bei "Bull" (Video)

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Foto: Eliza Dushku, Tru Calling - Schicksal Reloaded! - Copyright: capelight pictures
Eliza Dushku, Tru Calling - Schicksal Reloaded!
© capelight pictures

Die aus "Buffy - Im Bann der Dämonen" und "Tru Calling - Schicksal Reloaded" bekannte Eliza Dushku tauchte in der ersten Staffel von "Bull" in drei Episoden auf. Obwohl ursprünglich angedacht war, sie in größerer Kapazität in Staffel 2 zurückzuholen, verzichtete CBS darauf.

Nun veröffentlicht die New York Times, dass Hauptdarsteller Michael Weatherly ihr gegenüber unangebrachte Witze gemacht hätte, die man als sexuelle Belästigung werten könne. Als Dushku Weatherly damit konfrontiert habe, sei ihre Rolle aus der Serie geschrieben worden. In Folge dessen kam es zu einem Schlichtungsverfahren mit CBS, woraufhin ihr 9,5 Mio. Dollar Entschädigung gezahlt worden seien. Das ist ungefähr die Summe, die sie verdient hätte, wenn sie vier Staffeln lang Teil des Casts gewesen wäre.

Diese teilweise vertraulichen Informationen seien nun ans Licht gekommen, nachdem eine große Anwaltskanzlei sich mit den Vorwürfen von sexueller Belästigung innerhalb der CBS-Strukturen befasst habe. Dabei ging es nicht nur um den ehemaligen CBS-Boss Leslie Moonves, sondern auch das generelle Fehlverhalten innerhalb des Konzerns. Ein Beispiel dafür sei, wie man Dushkus Beschwerde gehandhabt habe.

Dushku selbst äußerte sich zu diesem Fall nicht öffentlich. CBS bestätigte den Fall und versprach Besserung.

Quelle: The New York Times



Catherine Bühnsack - myFanbase
14.12.2018 18:25

Kommentare