Episode: #11.21 Die Familie der Finsternis

Amara zeigt Dean wie sie Luzifer foltert. Um Castiel besorgt, schmieden die Winchesters einen Plan, um ihn aus Amaras Fängen zu befreien.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jared Padalecki, Supernatural - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jared Padalecki, Supernatural
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Die Brüder können nicht glauben, dass ihnen tatsächlich Gott gegenüber steht. Um ihnen zu beweisen, dass er es wirklich ist, beamt Chuck sie in den Bunker und lässt Kevins Geist, der sich noch immer in der Zwischenwelt aufhält und den Winchesters versichert, dass es ihm gut gehe und sie Chuck vertrauen können, in den Himmel auffahren.

Während Sam Chuck sofort mit Fragen bombardiert und sich freut ihn zu treffen, steht Dean Gott kritischer gegenüber. Er ist wütend darüber, dass Gott sich bei dem ganzen Mist, der in der Vergangenheit passiert ist, nicht schon früher eingeschaltet hat. Chuck versteht, dass Dean frustriert ist, aber er selber sei es auch, denn in der Zeit, in der er sich eingemischt hat, haben seine Geschöpfe nichts dazu gelernt. Er musste einfach gehen, damit seine Schöpfung sich weiter entwickeln kann. Dean meint, dass sei nur eine Ausrede. Chuck meint darauf, Dean solle ihn nicht mit John verwechseln.

Amara foltert Luzifer noch immer. Sie meint, er solle endlich um Gottes Hilfe flehen. Der Erzengel entgegnet, dass er zwar kein großer Fan von Gott sei, der aber immerhin die Welt erschaffen habe, etwas, dass sie niemals könnte. Sie sei stark und könne Gott möglicherweise besiegen, aber sie könne niemals Gott sein. Amara meint, sie hätte nur die Einsamkeit gewollt, doch ihr Bruder wollte einen Fan-Club und hat deshalb die Welt erschaffen. Als sie sich darüber beschwert hat, hat er sie weg gesperrt.

Chuck erklärt den Brüdern, dass Amara eine Macht ist wie keine andere. Es sei aber hart gewesen ihr Bruder zu sein, denn er sollte immer machen, was sie wollte. Dean will wissen, wo sie ist, doch Gott weiß es nicht. Sie hat sich vor ihm abgeschirmt. Aber es sei nur eine Frage der Zeit, bis die Jungs einen Weg finden, sie zu finden. Er habe immer Vertrauen in sie gehabt, auch wenn es andersrum nicht immer der Fall war. Chuck will duschen gehen, doch Dean und Sam sprechen ihn auf Luzifer an. Als er das letzte Mal seine Schwester weg gesperrt habe, hätten Luzifer und er zusammen gearbeitet. Gott verneint das. Er meint, wenn er ihm hätte vertrauen können, hätte er ihn niemals weg gesperrt. Er kritisiert die Brüder dafür, dass Luzifer wegen ihnen wieder frei sei. Sam meint, dass sei ein Unfall gewesen. Chuck meint, dass der Erzengel vielleicht mit Amara fusioniert hätte und die beiden ihm eine Falle stellen könnten, aber er würde ihnen nicht hinein tappen.

Amara spürt, dass sich etwas verändert hat. Luzifer meint, dass Gott sich vielleicht doch endlich erhoben hat. Sie bringt ihn zum Schweigen und scannt seinen Körper ab. Durch Castiels Verbindung zu Dean kann sie sich in die Gedanken von Dean hacken. Sie richtet ihm aus, dass er, falls Gott sich an die Brüder wendet, er ihm ausrichten soll, dass Luzifer nicht mehr lange durchhält. Sie zeigt ihm den Engel. Dadurch, dass Chuck sie ignoriert, würde es nur schlimmer werden. Dann verschwindet sie. Dean erzählt Sam davon. Doch dann kommt Chuck rein und macht erneut seinen Standpunkt klar, Luzifer nicht in den Kampf gegen Amara zu involvieren. Er würde zu viel Drama verursachen.

In Lewis, Oklahoma zieht einer von Amaras Nebeln durch die Stadt und tötet dabei alle bis auf einen Mann. Sam findet darüber einen Bericht im Internet und zusammen mit Dean machen sie sich auf den Weg, um mit ihm zu reden.

Metatron sitzt in einer Bar und blättert durch Gotts Biographie. Im Fernsehen weckt die Meldung über das Unglück in Oklahoma seine Aufmerksamkeit. Es wird mit dem in Idaho verglichen. Ein Bildausschnitt zeigt Chuck und die Winchesters. Sofort ruft Metatron Dean an. Er will ihm die Informationen jedoch nicht über das Telefon geben und verlangt ein persönliches Treffen.

Auf der Polizeistation in Oklahoma reden die Brüder mit dem Chemie-Professor Donatello Redfield, dem einzigen Überlebenden aus Lewis. Er kann sich nicht erklären, warum ausgerechnet er nicht gestorben ist. Die Behörden halten ihn deswegen für einen Terroristen. Sam fragt ihn, ob er außer dem Nebel noch etwas anderes bemerkt hätte. Seinen Beschreibungen nach vermuten die Brüder, dass Donatello ein Prophet Amaras ist. Während Sam ihn einem Test unterzieht und bittet einen enochischen Text vorzulesen, meldet sich die Dunkelheit wieder in Deans Kopf und meint sie müssten sich sehen.

Die Brüder nehmen Donatello mit. Er kann nicht glauben, dass er ein Prophet sein soll. Die Winchesters versuchen ihn so schonend wie möglich auf den neusten Stand zu bringen. Er soll ihnen helfen, Amara zu finden, so dass sie Luzifer retten können. Donatello hält sie für verrückt. Als sie mit ihm in den Bunker kommen, schaut Gott gerade Curling. Er erkennt Donatello auf Anhieb. Der Prophet ist überwältigt.

Sam und Dean überlassen Donatello Chuck und treffen sich in einer Bar mit Metatron. Sie wollen wissen, was so wichtig ist, dass er sie unbedingt sehen musste. Der Ex-Engel berichtete ihnen von dem letzten Kapitel aus Gotts Biographie. Chuck will sich seiner Schwester ausliefern, wenn sie dafür die Welt verschont.

Dean und Chuck treffen sich in einem Park, um zu reden. Dean will wissen, was Gott sich bei dem Plan gedacht hat. Er geht nicht davon aus, dass Amara auf das "Tauschgeschäft" eingehen wird. Dazu ist sie viel zu wütend. Er appelliert, dass Gott es doch eigentlich besser wissen müsste. Chuck meint, wenn er versagt, würden die Menschen schon einen Weg finden, denn sie stünden zwischen Licht und Dunkelheit. Doch Dean meint, es sei Gotts Aufgabe seine Schöpfung vor Amara zu retten.

Wieder im Bunker unterhält sich Dean mit Donatello und bittet ihn, Amara aufzuspüren, so dass sie Luzifer befreien können. Wenn der Erzengel dabei ist, könnten sie vielleicht Gott auch mit ins Boot holen. Sam kommt mit Metatron in den Bunker, nachdem er die Brüder lange genug genervt hat, um rein gelassen zu werden. Nachdem der Ex-Engel sich Donatello vorgestellt hat, will Dean von ihm wissen, in wie weit er ihnen noch behilflich sein kann. Er entgegnet, dass er alle Sprüche auf den Tafeln kenne und sich gut mit Amara und Gott auskennt. Sam meint, dass das tatsächlich nützlich sein könnte. Dean weiht ihn in ihren Plan ein. Metatron ist skeptisch, da sie nicht einmal wissen, wo Amara sich aufhält. Plötzlich bekommt Donatello ein klares Bild von ihrem Standort. Der Ex-Engel will wissen wie die Brüder planen Amara abzulenken, um an Luzifer ran zu kommen.

Dean trifft sich mit Amara in einem abgelegenen Wald. Sie meint, sie hätte ihn und ihre spezielle Verbindung vermisst. Dean meint, sie würden nie zusammen finden. Während Amara ihm von ihrem Plan erzählt, ihn für immer in sich aufzunehmen, erreichen Sam, Donatello und Metatron ihren Unterschlupf an dem sie Luzifer gefangen hält. Er ist durch Banne gebunden. Metatron beginnt damit sie zu brechen. Der Erzengel versucht seine schnippisch-zynische Fassade aufrecht zu erhalten. Doch Sam schiebt seinem vorlauten Mundwerk einen Riegel vor und meint er solle froh sein, dass sie ihm überhaupt helfen. Sie könnten ihn auch einfach da lassen.

Dean gesteht, dass er die Bindung zwischen Amara und sich spüren könne. Sie gefalle ihm nicht, weil er sie nicht kontrollieren kann. Die Dunkelheit meint, er soll einfach aufgeben, dagegen anzukämpfen. Sie berührt ihn und merkt, dass er mit Gott zusammen arbeitet. Sie beamt sich zurück zu ihrem Unterschlupf, doch Sam ist mit Donatello und Luzifer bereits auf der Flucht. Metatron ist zurück geblieben, um ihnen einen Vorsprung zu verschaffen. Er versucht einen Zauber gegen sie einzusetzen, doch er funktioniert sich. Die verärgerte Amara tötet ihn und taucht dann plötzlich vor dem Impala auf der Straße auf. Sam versucht im Rückwertsgang zu entkommen, doch der Wagen dreht nur die Räder durch, ohne sich zu bewegen. Amara meint, sie seien es nicht wert verschont zu werden und sammelt ihre Kraft, um sie auszulöschen. Im letzten Moment wird der Impala von Gott in den Bunker zurück gebeamt. Chuck begrüßt sie mit einem Sechserpack Bier. Das Widersehen von Gott und Luzifer fällt verhalten aus. Doch Gott heilt den Erzengel.

Sam und Dean verabschieden sich von Donatello und meinen, er soll auf sich aufpassen. Sie würden sich bei ihm melden, wenn sie seine Hilfe brauchten. Als der Prophet weg ist, erzählt Sam, dass Metatron sich geopfert hat. Dean berichtet seinem Bruder im Gegenzug von Amaras Plan, ihn in sich aufzunehmen.

Jenny K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Denise D. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Nachdem Chuck in #11.20 Don't Call Me Shurley endlich offiziell als Gott offenbart wurde (ein Gerücht, das ja schon länger in Fankreisen kursierte), ging es in #11.21 All in the Family...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Supernatural" über die Folge #11.21 Die Familie der Finsternis diskutieren.