The Time Traveler's Wife - Review des Piloten

Foto:

Bei "The Time Traveler's Wife" handelt es sich um eine romantische Science Fiction-Serie, die auf der Romanvorlage des gleichnamigen Buches von Audrey Niffenegger basiert. Die Tatsachen werden hier schnell auf den Tisch gelegt und man erklärt uns Zuschauern, dass es sich bei Henry DeTamble, der zentralen männlichen Figur, um einen Zeitreisenden handelt, dem es in jeder Situation möglich ist, dass er plötzlich in eine andere Zeit springt. Das geschieht allerdings nicht willentlich und er kann sich weder aussuchen, in welche Zeit er reist, noch wann er von dort zurückkehrt. Den weiblichen Gegenpart der Geschichte bildet Clare Abshire, die Henry und seine spezielle Fähigkeit bereits als Kind kennenlernt. So knüpft sich zwischen den beiden ein Netz aus gemeinsamen Erinnerungen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Foto: Theo James & Rose Leslie, The Time Traveler's Wife - Copyright: Courtesy of HBO
Theo James & Rose Leslie, The Time Traveler's Wife
© Courtesy of HBO

Die Prämisse zur Geschichte klingt sehr reizvoll, da man der Liebesgeschichte auf diese Weise eine schöne Prise Abenteuer mitgibt. Henry und Clare sind somit kein typisches Liebespaar, das sich auf ganz normale Weise begegnet und irgendwann ineinander verliebt, ihre Geschichte ist um einiges vertrackter. Denn während Clare Henry bereits als Kind kennenlernt, hat sie viele Jahre Zeit, Gefühle für ihn aufzubauen, wohingegen es für Henry ein Schock ist, als er sich im Erwachsenenalter Clare gegenüberfindet und sie ihm sogleich zu verstehen gibt, dass sie beide einmal heiraten werden. Hier treffen ganz verschiedene Welten aufeinander und während Clares Treffen mit einem Henry aus ihrer Zeit den Höhepunkt ihres Wartens auf dieses Moment findet, sind bei Henry zu diesem Zeitpunkt keinerlei Gefühle im Spiel, weshalb die Anziehung von ihrer Seite aus etwas skurril erscheint. Es macht durchaus Spaß, den beiden Figuren dabei zuzusehen, wie sie sich durch dieses komplexe Liebesabenteuer navigieren, ich muss aber leider gestehen, dass ich die Besetzung als suboptimal empfinde. Für sich genommen sind Rose Leslie und Theo James sehr interessante und durchaus talentierte Schauspieler, doch zwischen den beiden – epischen – Liebenden fliegen in dieser Pilotfolge nicht gerade die Funken. Zwischen ihnen spüre ich leider keine Verbindung, die mich von Beginn an packt und glauben lässt, dass wir hier eine großartige Liebesgeschichte geboten bekommen.

Partnerlinks zu Amazon
Foto: Theo James, Rose Leslie, The Time Traveler's Wife - Copyright: 2021 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.
Theo James, Rose Leslie, The Time Traveler's Wife
© 2021 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.

Was mich neben der mangelnden Chemie an dieser Pilotfolge ebenfalls irritiert hat, sind die vielen kleinen Details – die sicherlich auf die Romanvorlage zurückgehen – die man versucht hat, nebenbei einzustreuen. Denn neben dem Treffen mit Clare reist Henry wild durch die Zeit und trifft sich mit sich selbst, dann sehen wir einen Henry aus einer anderen Zeit mit Clare als Kind und auch Szenen mit mehreren erwachsenen Henrys, in denen Theo James uns vermitteln soll, dass seine Figur mit der Zeit etwas reifer werden wird. Das ist ziemlich viel, was man uns hier zu Beginn mit auf den Weg gibt, die Kleinigkeiten prasseln nur so auf einen ein.

Die Romanvorlage habe ich bisher nicht gelesen, allerdings habe ich die Verfilmung für die große Leinwand mit Rachel McAdams und Eric Bana aus dem Jahr 2009 gesehen. Unwillkürlich musste ich die Pilotfolge daher mit dem Film vergleichen. Im Film haben mich die beiden Hauptdarsteller sofort in ihren Bann gezogen und auch wenn hier wohl viele Details aus dem Roman weggelassen oder abgeändert wurden, habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Mit der Serienverfilmung fehlt mir nach der Pilotfolge der Eindruck, dass ich wirklich weiß, worauf ich mich einlasse. Denn während die Flashforwards zu Clare und Henry es so aussehen lassen, als würden sie ihr gemeinsames Leben auf lustige Weise rückblickend beleuchten, machen die Gegenwartsszenen einen sehr unruhigen, nahezu chaotischen Eindruck.

Fazit

"The Time Traveler's Wife" bietet eine durchwachsene Pilotfolge, da weder Besetzung noch Handlung so recht zu überzeugen wissen. Das ist äußerst schade, da die Grundidee zur Geschichte schließlich recht vielversprechend ist. Dennoch interessiert mich die Liebesgeschichte von Clare und Henry, weshalb ich noch einmal einschalten werde.

"The Time Traveler's Wife" ansehen:

Marie Müller - myFanbase

Zur "The Time Traveler's Wife"-Übersicht

Kommentare