Die besten Beziehungen 2009/2010
Platz 1: Walter & Jesse (Breaking Bad)

Foto:

Bereits im vergangenen Jahr wurde an dieser Stelle die Beziehung zwischen Jesse und Walter in Form einer Storyline gewürdigt. Nun, eine Season später, gibt es keinen Grund, daran etwas zu ändern. Im Gegenteil, die Dynamik zwischen den beiden war nie fesselnder als in der dritten Staffel.

"I saved your life, Jesse. Are you gonna save mine?"

Dabei waren die Umstände ungünstiger denn je. Jesse befindet sich in einer Reha-Einrichtung und versucht, mit dem Verlust seiner Freundin Jane sowie seiner vor allem auch deswegen aus dem Ruder laufenden Drogensucht zurecht zu kommen. Aber auch Walter ist anfangs zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um es überhaupt in Betracht zu ziehen, wieder gemeinsame Sache mit Jesse zu machen. Nicht nur, dass zwei Flugzeuge direkt über seinem Pool kollidierten, insbesondere die Trennung mit Skyler, nachdem diese herausfand dass Walter ein (wie auch immer geartetes) Doppelleben führt, setzt ihm mächtig zu. Walter, der sich immer als Familienmensch gesehen hat, steht nun ohne eine da.

Selbst als Jesse aus der Reha-Klinik entlassen wird und gerade dabei ist, wieder ein Bein auf den Boden zu bekommen, sieht Walter keinen Grund darin, Jesse wieder zu involvieren, was maßgeblich aber selbstverständlich auch durch Walters Unwillen, nach all dem Geschehenen wieder Meth zu kochen, begründet werden kann. Auf Drängen von Saul soll Jesse nun seinerseits Walter dazu bringen, wieder einzusteigen. Dieses Unterfangen gelingt zwar, aber mit Sicherheit nicht so, wie es Jesse und Saul sich gewünscht haben. Denn als Jesse Walter das selbst hergestellte blaue Meth zeigt, reagiert dieser entsprechend wütend darüber, dass Jesse Walters Formel für seine Zwecke benutzte und dies nach seinem Bekunden auch für ein minderwertiges Produkt. Es sollte noch einige Zeit dauern, bis Walter wieder mit dem Kochen beginnt. In dieser Zeit versucht Jesse, sich auf der Straße einen Namen zu machen durch sein neues Produkt. Wie Walter jedoch durch Zufall feststellen muss, sind nicht nur die Junkies an Jesses Produkt interessiert, auch Hank ist mittlerweile Jesse auf den Fersen.

Was nun folgt, ist nicht nur der Beweis dafür, dass Walter, mittlerweile nun doch wieder Meth kochend (in einem Drogensuperlabor unter der Ägide von Gus), immer noch Unheil von seinem Protégé fernhalten möchte, sondern auch eine der besten "Walter-und-Jesse-stecken-in-der-Patsche"-Momente von "Breaking Bad", die berühmte Schrottplatzszene mit Hank. Hanks brachiale Reaktion darauf bringt Jesse ins Krankenhaus und gleichermaßen zur Erkenntnis, dass dieser einfach kochen müsse. Und nachdem sich Gale trotz oder vielleicht auch wegen seiner ausgedehnten Chemiekenntnisse als nicht gerade optimaler Laborpartner Walters herausstellt, kommt Walter die zündende Idee: Jesse soll aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit nun wieder mit Walter zusammen arbeiten.

Damit sind sie nach einigen Umwegen wieder vereint. Dass dies mehr als die Hälfte der dritten Staffel dauerte, macht die Beziehung zwischen den beiden nur umso glaubwürdiger. Und so kommt es in der Folge zu zahlreichen Lehrer-Schüler-Diskussionen und Streitereien, die der Zuschauer so bitter vermisste, weil sich entweder Jesse dumm anstellt oder Walters Erwartungen zu hoch sind. Als Jesse sich (einmal wieder) nicht genug geschätzt fühlt und darüber hinaus bemerkt, dass Walter bei den wöchentlichen Methportionen für Gus immer zu viel einpackt, entscheidet sich Jesse schließlich dafür, hier und da ein wenig Meth abzuzweigen und damit gemeinsam mit Skinny Pete und Badger sein eigenes kleines Geschäft aufzuziehen. Die Wende für das bis dahin oft sehr angespannte Verhältnis zwischen Walter und Jesse kommt mit dem Tag, an dem Walter eine Kontamination des Labors in Form einer Fliege entdeckt und obsessiv danach sucht. In einem schlaftablettengeschwängerten Kammerspiel sind beide seit langer Zeit wieder richtig ehrlich zueinander, was Walter sogar fast dazu veranlasst, davon zu erzählen, wie er untätig dabei zusah, wie Jane an ihrem eigenen Erbrochenen erstickte.

Diese gemeinsame Erfahrung vermag das zu vollbringen, woran Gus und Saul sich die Zähne ausbissen Walter und Jesse bauen wieder Vertrauen zueinander auf. Dies zeigt sich vor allem in dem schon fast väterlichen Rat Walters an Jesse, kein Meth mehr zu stehlen und so auch keine Angriffsfläche für das Kartell zu bieten. Denn Walter ahnt natürlich längst, was Jesse die vergangenen Tage und Wochen trieb. Das Verhältnis der beiden vertieft sich zusehends und gipfelt schließlich darin, dass Walter sein eigenes Leben riskiert, um wiederum Jesses zu retten, als dieser kurz davor ist, sich zwei von Gus' Drogendealern vorzunehmen. Walter überfährt den einen, erschießt den anderen und sorgt dafür, dass Jesse sich vor der Rache des Kartells verstecken kann. Doch auch Walters Leben ist nicht sicher, und so entscheiden er und Jesse sich, Gale als Walters potentiellen Ersatz zu töten und damit fürs Erste ihre Haut zu retten.

Was anfing bei nahezu völliger Entfremdung, sich dann zu sehr vorsichtigem Herantasten und aggressiver Konfrontation entwickelte und fast im völligen Zerwürfnis endete, endete schließlich mit einem Vertrauensverhältnis zwischen Jesse und Walter, das nie inniger war. Es kann viel passieren, aber diese Beziehung ist nach den Erlebnissen der dritten Staffel unumstößlich, ebenso wie die logische Konsequenz aus der sagenhaften Entwicklung der Dynamik zwischen den beiden, nämlich der erste Platz im diesjährigen Rückblick.

Andreas K. - myFanbase

Zurück zu Platz 2 | Zur Hauptübersicht | Zum Diskussionsthread