Interview mit Enuka Okuma

Das folgende Interview mit Enuka Okuma aus "Rookie Blue" wurde uns von 13TH STREET exklusiv zur Verfügung gestellt. Die vierte Staffel von "Rookie Blue" wird von 13TH STREET seit dem 5. Januar 2014 immer sonntags um 20:13 Uhr gezeigt.

Während der Dreharbeiten zu Staffel 4 erzählte Enuka Okuma über ihren Charakter Traci Nash und ihrer neuen Aufgabe in "Rookie Blue". Erfahrt, wie sich die Ereignisse aus dem Finale von Staffel 3 auf ihren Part ausgewirkt haben, was sie neben ihrer Arbeit für "Rookie Blue" sehr gerne tut und wie sehr sich Enuka und Traci ähneln.

Foto: Enuka Okuma, Rookie Blue - Copyright: 13TH STREET/Caitlin Cronenberg
Enuka Okuma, Rookie Blue
© 13TH STREET/Caitlin Cronenberg

Hier könnt ihr das Originalinterview nachlesen. | Read the original interview in English.

Das Ende der letzten Staffel war für deinen Charakter offensichtlich sehr traumatisch. Wie hat sie sich in den sechs Monaten geschlagen, die vergangen sind, und wie geht es in Staffel 4 für sie weiter?

Ja, das war ein sehr traumatisches Ende für Traci in Staffel 3, aber ich glaube, sie kommt ganz gut damit klar, indem sie sich mit Arbeit überschüttet, denn das ist das einzige, woran sie momentan denken kann. Die Serie dreht sich sehr stark um Romantik und Beziehungen und Traci arbeitet und kann nur arbeiten und daran denken.

Wie wird sich ihr Verhältnis zu Gail ändern, denn Jerrys Tod wird sicher Einfluss darauf haben, oder?

Ja, als Charlotte und ich im letzten Jahr diese Drehbücher gelesen haben, haben wir uns schon gedacht, dass es zu Spannungen in ihrer Beziehung kommen wird, und haben uns gefragt, wie das in der neuen Staffel aussehen wird. Aber die Autoren haben eine wunderschöne Szene der Vergebung geschrieben, die ordentlich auf die Tränendrüse drückt, wenn Traci Gail im Krankenhaus besucht. Ich finde, dass das sehr schön war. Sie kehren in ihren Job zurück und sie verstehen, was passiert ist und dass sie im Herzen immer noch Freunde sind. Dennoch ist Gail manchmal etwas schwierig, aber sie sind Freunde und Traci wollte mit Sicherheit nicht, dass sie die Schuld auf sich nimmt.

Was hältst du davon, nun ein Detective zu sein. Vermisst du die Uniformen?

Ich vermisse die Uniformen überhaupt nicht! Aber ich vermisse ein bisschen die Kameradschaft, die die Uniformen mit sich bringen, weil mein Charakter nun ein Detective ist. Es ist schwierig, weil ich mich anpassen muss. Sam Swarek ist ist ebenfalls ein Detective in diesem Jahr und wir beide arbeiten nun zusammen, da Jerry Barber nicht mehr dabei ist. Es gibt manchmal das Gefühl, als wäre man nicht mehr Teil der Gruppe, obwohl wir alle an den gleichen Fällen arbeiten und wir außerhalb des Büros immer noch die besten Freunde sind. Also da spielt ein bisschen mit rein, dass ich nicht mehr die blaue Uniform trage.

Wie hast du von Jerrys Tod erfahren, durch das Drehbuch oder hat es dir jemand vorher gesagt?

Nein, wir haben es ein paar Episoden, bevor wir es gedreht haben, erfahren. Aber das Drehbuch hat mich zum Weinen gebracht, obwohl ich es nur gelesen habe. Dann haben wir es gemeinsam noch mal durchgelesen, bevor wir es gedreht haben, und ich musste wieder weinen. Es war sehr gut geschrieben, aber wir wussten auch, dass unser Kollege uns verlassen wird, also waren wir alle sehr traurig, weil wir unseren Kumpel nicht mehr in der Nähe haben würden. Das war hart, sehr hart für alle Beteiligten.

Hast du Pläne bei einer Folge von "Rookie Blue" Regie zu führen?

Bei "Rookie Blue"? Sag niemals nie. Greg Smith hat letztes Jahr einen wirklich guten Job gemacht und wird dieses Jahr erneut eine Episode übernehmen, was sehr aufregend ist. Ich möchte definitiv weiterhin Regie führen, aber ich möchte es eher beim Film ausprobieren. Ich habe einen Kurzfilm gemacht und ich glaube, ich möchte etwas Größeres ausprobieren. Ich schreibe auch, ich bin immer noch am schreiben, also hoffe ich, dass ich mal selbst was auf die Beine stellen kann. Aber "Rookie Blue"? Ich weiß nicht, ob ich für "Rookie Blue" schon bereit bin. Das ist eine große Serie mit einem großen Cast und einer Menge Druck.

Wie war es mit Greg und wie anders war diese Episode?

Er war gut. Ich glaube, er war anfangs sehr nervös, aber man hat es nicht bemerkt. Man braucht sieben Tage, um eine Episode zu drehen, und man hat gemerkt, dass er sich mit dem Fortschreiten der Woche immer wohler fühlte. Er sprach wie ein Schauspieler und hat es so geschafft, uns genau anzusprechen, was sehr sehr hilfreich war. Greg ist ein guter Fotograf. Er macht wunderschöne Fotos, schon seit Jahren. Er hat Massen an Kameras und dieses fotografische Wissen, hat ihn, glaube ich, in die perfekte Position gebracht. Er kennt die Darsteller, er kennt die Crew, er weiß, wie man schauspielert und er kennt Kameras. Es war für ihn ein relativ normaler Vorgang. Ich glaube, dass er einen tollen Job, einen wirklich sehr guten Job gemacht hat.

Foto: Enuka Okuma, Rookie Blue - Copyright: 13TH STREET/Caitlin Cronenberg
Enuka Okuma, Rookie Blue
© 13TH STREET/Caitlin Cronenberg

Ist es schwer für dich, mehrere Dinge gleichzeitig zu machen? Deinen Charakter spielen, Drehbücher schreiben und Kurzfilme drehen?

Also, als ich den Kurzfilm gemacht habe, war das zwischen Staffel 1 und 2, also hatte ich Zeit dafür. Aber wenn ich in meinem Trailer bin, schreibe ich. Wenn ich eine Auszeit habe, nutze ich sie für meine eigenen Sachen. Ich habe einen Kurzfilm gemacht, würde aber gerne einen richtigen Spielfilm machen. Das Problem ist, dass zuviele Ideen in meinem Kopf herumschwirren und ich mich auf eine konzentrieren muss, die ich dann fertigstelle. Ich könnte gar nicht anfangen, euch davon zu erzählen, weil es einfach zuviele sind.

Wie hat dich dein Charakter beeinflusst?

Sie hat mich in der Hinsicht inspiriert, dass sie einfach gemacht hat, was sie will. Sie hat ein Kind und sie ist eine alleinerziehende Mutter und sie wollte eine Polizistin sein, also hat sie das durchgezogen und wurde eine. Dann wollte sie Detective werden, hat das durchgezogen und ist es nun. Sie ist sehr ehrgeizig und bekommt, was sie will, was großartig ist. Ich meine, das schreiben Leute für dich und ich wünsche mir, dass das Leute in meinem echten Leben auch so für mich schreiben, damit ich bekomme, was ich möchte. Es ist ein bisschen wie bei den Leuten, die Schreiben oder Regie führen wollen, dass ich, nachdem ich den Job sicher hatte, angefangen habe, in meiner Freizeit zu machen, was ich möchte. Das sind die Parallelen zwischen meinem eigenen und Tracis Leben verfolge deine Träume und erfülle sie dir hoffentlich.

Wie hat sich dein Leben geändert, seitdem du "Rookie Blue" machst?

Weil wir fünf oder sechs Monate im Jahr drehen, verbringe ich die Hälfte meiner Zeit hier [in Toronto]. Aber ich lebe in L.A. und komme ursprünglich aus Vancouver, also ist es schön, die Hälfte des Jahres in meinem Heimatland Kanada zu verbringen. Ich liebe dieses Land, also war es schön, dazu gezwungen zu sein, nach Hause zu kommen. Ich kann viel mehr schreiben, seitdem ich die Serie mache. Autoren die ganze Zeit um sich herum zu haben und die Möglichkeit zu haben, jederzeit mit ihnen zu sprechen und sie über irgendwas auszufragen, ermutigt mich das ist auf jeden Fall anders, würde ich sagen.

Findest du mehr Gemeinsamkeiten oder Unterschiede zwischen dir und deinem Charakter?

Ich glaube, es gibt ein paar Gemeinsamkeiten. Traci sagt immer die Wahrheit, sie sagt einfach, wie es ist, und darauf können auch meine Freunde bei mir zählen. Ich bin ihr da sehr ähnlich. Auch was den Ehrgeiz angeht, den ich vorher angesprochen habe sie nimmt sich, was sie will. Ich habe mir das schon immer, wobei es jetzt vielleicht etwas zugenommen hat, von Traci abgeguckt. Das ist auf alle Fälle ähnlich. Aber sie ist eine Mutter und ich noch nicht, also gibt es auch Unterschiede.

Wenn du nicht Traci spielen würdest, welcher Charakter wärst du dann?

Oh, das ist eine gute Frage. Ich glaube wirklich, dass Gail viel Spaß machen würde. Gail hat diese Scharfzüngigkeit. Ich erzähle häufig diese Geschichte, dass zu Beginn der Serie ich für Gail und Charlotte für Traci vorgesprochen haben. Zuhause haben wir uns beide gesagt, dass wir eigentlich lieber den anderen Part wollen. Seltsamerweise kamen wir beide zum Vorsprechen und die Produzenten haben gesagt, dass ich Traci sprechen sollte und sie für Gail und so nahm alles seinen Weg, wie es sein sollte. Ich glaube, es wäre am lustigsten Gail einfach mal auszuprobieren.

Catherine Bühnsack (Übersetzung) - myFanbase


Hinweis: © 13TH STREET/myFanbase 2014 - Das Exklusivinterview darf nicht auf anderen Internetseiten oder an sonstiger Stelle veröffentlicht werden! Die ersten beiden Fragen dürfen mit Link zu dieser Seite gepostet werden. Übersetzungen in andere Sprachen als Englisch oder Deutsch dürfen mit Link zu dieser Seite und Angabe des Interviewers veröffentlicht werden.

Kommentare