Halloween in "Die Simpsons"
#27.04 Halloween of Horror

Foto:

Es ist das erste Mal, dass "Die Simpsons" sich mit dem Thema Halloween beschäftigen. Nicht, dass Halloween an der langlebigen Animationsserie bislang vorbeigegangen ist. Im Gegenteil. Seit der zweiten Staffel gibt es einmal im Jahr eine Episode, in der drei mehr oder minder gruselige Geschichten erzählt werden und dabei nicht selten Horrorfilme und andere phantastische Dinge parodieren. Doch bislang liefen diese "Treehouse of Horror"-Episoden vollkommen außerhalb des Kanon. Halloween bei den Simpsons spielte bis jetzt keine Rolle, doch in der nunmehr 27. Staffel soll sich das nun ändern. Und die Episode, die den Titel "Halloween of Horror" trägt, ist eine der besten Folgen der letzten Jahre.

“Honey, I'm your dad. I’ve lied to you more times than there are stars in the sky but I gotta be straight—this is real. But you can’t let fear shut down your brain because between the two of us you’ve got the only good one."

Es ist Halloween und die Simpsons sind eifrig dabei, ihr Haus für den kommenden Feiertag zu schmücken. Dabei bemerken sie, dass ihnen ein bestimmtes Detail zu Bruch gegangen ist, sodass sie gezwungen sind, noch schnell einen Ersatz zu organisieren. Dabei sorgt Homer versehentlich dafür, dass drei Saisonarbeiter bei Apu gefeuert werden, die auch gleich noch Rache schwören. Homer gibt jedoch nichts darauf und nimmt seine Kinder am Abend vor Halloween mit in ein Krustyland voller Halloween-Verrücktheiten, die jedoch dermaßen real auf Lisa wirken, dass sie voller Panik und Angst zusammenbricht.

Homer bringt seine Tochter natürlich sofort nach Hause und als er und Marge am nächsten Morgen sehen, dass Lisa noch immer vollkommen verängstigt ist und sogar ihr Kuscheltier aus Kleinkindtagen wieder braucht, da beschließen sie, Halloween dieses Jahr schweren Herzens ausfallen zu lassen. Homer, selbst größter Fan von Halloween, bleibt gemeinsam mit Lisa zu Hause, während Marge mit Bart zusammen Trick or Treating gehen will, ohne jedoch zu ahnen, dass die drei gefeuerten Mitarbeiter aus Apus Laden ausgerechnet an Halloween auftauchen, um sich an Homer zu rächen. Was geschieht, ist eine waschechte Horrorfilmsituation, in denen Vater und Tochter durch das Haus flüchten und sich verstecken müssen, während ihr Haus von drei Verrückten auseinander genommen wird.

Was am Anfang noch recht typisch mit platten Gags und bekannten Settings begann, entwickelt sich im Laufe der Geschichte von einer zunächst witzigen und zum Ende hin immer gruseliger werdenden Geschichte, in der besonders das Gespann Homer-Lisa im Vordergrund steht. Es ist fast schon schmerzhaft zu sehen, wie Lisa durch den ganzen Horror um sie herum, der so gar nicht altersgerecht für ein achtjähriges Mädchen ist, in eine fast katatonische Starre verfällt und ihr Vater nicht so recht weiß, wie er sie trösten und ihr ihre Angst nehmen soll. Er tut das einzig vernünftige, nimmt ihre Angst ernst und verzichtet für sie auf einen großen Spaß, auf den er sich schon wochenlang gefreut und alles detailliert durchgeplant hatte. Es ist selten, dass man Homer so erwachsen erlebt und so stark spürt, wie er versucht, seiner Tochter ein guter Vater zu sein.

Als sich dann die Geschichte um den Einbruch entfaltet, gibt es für Horrofilmfans ein paar nette Anspielungen, als Homer beginnt, den Theme-Song von "Halloween" zu pfeifen, nur um Minuten später festzustellen, dass die drei von ihm gefeuerten Männer ernst machen und wie in den Filmen "Them" oder "The Strangers" die Familie heimsuchen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Humor längst verflogen und in die spannende, fast schon gruselige Situation umgeschlagen, denn niemand weiß, was die Eindringlinge im Haus wirklich vor haben. Homer schaltet in den Vatermodus und bringt seine Tochter in Sicherheit und schafft es, durch seine ehrlichen Worte (s. Zitat oben) Lisa aus ihrer Schockstarre und aus ihrer Angst zu leiten. Es ist ein kraftvoller und sehr emotionaler Moment, wie er bei den Simpsons mittlerweile nur noch selten vorkommt und gerade deswegen solch einen Eindruck hinterlässt. Gemeinsam schaffen sie es schließlich, Hilfe zu holen und Lisa kehrt dank des Einsatzes ihres Vaters zurück zu einer angstfreien Kindheit mit Spaß an Halloween.

Neben der ganzen ernsteren Thematik gibt es jedoch auch noch genug zu Lachen. So landen die Gags immer punktgenau und auch die Musicalnummer zum Rocky-Horror-Show-Evergreen "Time Warp" mit all den Erwachsenen, die nach Einbruch der Dunkelheit ihr eigenes Halloween veranstalten und dabei alles andere als züchtig feiern, ist gelungen. Auch dass Lenny und Carl beispielsweise kurz vor Schluss noch als Kodos und Kang auftauchen, ist herrlich.

Dennoch muss man wohl zugeben, dass es in erster Linie der Dynamik zwischen Homer und Lisa zu verdanken ist, dass die erste Halloween-Folge der Simpsons zu einem unvergesslichen Abenteuer wird und eindrucksvoll beweist, warum die Serie auch nach 27 Jahren noch immer ihre Daseinsberechtigung im TV hat.

Melanie Wolff - myFanbase

Weitere Halloween-Episoden in TV-Serien

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Kommentare