Zachary Quinto in "Crossing Jordan"
#5.12 Schutzlos

Foto:

Jordan Cavanaugh ist Pathologin in der Gerichtsmedizin Boston. Gemeinsam mit ihren Kollegen Bug und Nigel, sowie der Trauerbegleiterin Lily, dem Chef Garrett und Detective Woody Hoyt löst sie zumeist grausame Todesfälle. Tagtäglich gehen sie gemeinsam Spuren nach, untersuchen Leichenteile, Mageninhalte und Fingerabdrücke. Und obwohl längst nicht jeder Fall mit Erfolg abgeschlossen wird, so kann das Team rund um Jordan doch manchmal Licht ins Dunkle bringen. Mehr Informationen in unserer Serienkolumne zu "Crossing Jordan.

Schutzlos

In der Episode #5.12 Schutzlos war der spätere Sylar schon einmal für Tim Kring tätig. Er spielte die Rolle des Leo Fulton Jr. in einer sehr emotionalen Folge der Pathologieserie. Er erscheint als Sohn seines verstorbenen Vaters Leo Fulton in der Pathologie. Noch bevor er gekommen ist, haben sich Nigel und Garett, die den Fall bearbeiten, intensiver mit der Vergangenheit des Toten beschäftigt. Dabei kam heraus, dass Fulton vor 23 Jahren verhaftet wurde, weil er verdächtigt wurde, den Sohn seiner Arbeitgeber, der Hursts, entführt zu haben. Doch aufgrund mangelnder Beweise wurde er wieder freigelassen. Kurz darauf wurde die Leiche des Jungen gefunden.

Als nun also der Sohn in Gestalt von Zachary Quinto in die Gerichtsmedizin kommt, bemerkt Nigel sofort die Ähnlichkeit zu dem kleinen Jungen, der damals entführt wurde. Kurz darauf stellt sich auch noch heraus, dass Leo Fulton wegen seiner Blutgruppe unmöglich der Vater von Fulton Jr. sein kann. Nun forschen Nigel und Garett nach.

Sie obduzieren die Leiche des damals tot aufgefundenen und für den Sohn der Hursts gehaltenen Jungen und stellen dabei fest, dass dieser an der Glasknochenkrankheit litt und in Wirklichkeit der Sohn von Leo Fulton war. Nun scheint alles klar zu sein. Um die notwendigen Medikamente für seinen Sohn kaufen zu können, entführte der verzweifelte Vater Leo Fulton den Sohn seiner reichen Arbeitgeber und erpresste diese. Als er jedoch verhaftet wurde, ließ er nicht nur den entführten, sondern auch den eigenen Sohn allein zurück, die beide nicht fliehen können. Wieder freigelassen fand er seinen Sohn nur noch tot vor und entschloss kurzerhand, den entführten Sohn als seinen eigenen auszugeben und seinen Sohn als Sohn der Hursts.

Harter Stoff, den die Figur von Zachary Quinto in dieser Folge von "Crossing Jordan" verdauen muss, und das stellt er äußerst gut dar. Die Rolle von Leo und die von Sylar können unterschiedlicher wohl kaum sein. Während Sylar das Böse schlechthin darstellt, scheint Leo immer das Gute in den Menschen zu sehen, er ist schüchtern und liebevoll und kann einfach nicht glauben, was sein Vater ihm angetan haben soll.

Fazit

"Sylar" mal in einer etwas anderen Rolle. Wie jede Folge von "Crossing Jordan" ist auch diese spannend und unterhaltsam. Was natürlich auch an Zachary Quinto liegt.

Eva Klose - myFanbase

Zu den interessanten Gastauftritten in "Crossing Jordan - Pathologin mit Profil"

Kommentare