Episode: #2.13 Der Wegweiser

Sam fährt mit ihren Eltern nach Las Vegas und macht dort 100.000 Dollar Schulden in einem Kasino. Winston Funk, der wieder in der Stadt ist, möchte ihr helfen und bietet ihr ihren alten Job wieder an. Doch Todd und Sam kommen hinter seine Masche. Dena versucht Andreas schlechtes Image für die Öffentlichkeit zu verbessern, verfolgt aber einen eigenen Plan.

Diese Episode ansehen:

Samantha macht widerstrebend Werbung für die Firma "Newly Sister's", die sie mit ihrer Mutter betreibt, als unerwartet ihr Ex-Chef und dazu Ex-Freund Winston Funk vorbeifährt und auf sie aufmerksam wird. Ihr ist die Situation unangenehm, doch er freut sich, sie endlich wieder zu sehen.

Als Todd nach Hause kommt und Sam das Essen auftischt, bemerkt er, dass sie nur so tut, als ob sie selbst gekocht hätte und erkundigt sich, warum sie ein schlechtes Gewissen hat. Er erfährt, dass Regina vorbeikommen wird, um mit ihr über das Geschäft zu sprechen. Samantha hat vor, zu kündigen. Sie hofft, dass ihre Mutter ihre Entscheidung akzeptieren wird, denn sie selbst sieht für sich als Immobilienmaklerin keine Aufstiegschancen.

Dena sucht Andrea auf der Arbeit auf. Die Schule, an der Dena als Vertretung arbeitet, veranstaltet eine Versteigerung, um Spenden zu sammeln. Sie bittet Andrea um Tony Danes Autogramm auf einen Basketball, den Dena dann versteigern möchte. So erhofft sie sich eine Vollzeitbeschäftigung an der Schule. Andrea hat ganz andere Sorgen. Nach den Meinungsumfragen von Danes Presseberater glauben die Leute, dass Andrea herzlos und unsensibel sei. Andrea ist erbost und wütend über diese Ansichten, da sie glaubt, dass die Hochzeit abgesagt werden könnte, wenn die Meinungsumfragen noch schlechter werden. Dena schlägt Andrea einen Deal vor. Andrea lässt den Basketball von Tony unterschreiben und sie verhilft Andrea zu einem besseren Image. Andrea geht darauf ein, möchte aber, dass es in umgekehrter Reihenfolge gemacht wird.

Auch Regina bemerkt, dass Sam nur so tut, als ob sie gekocht hätte, woraus sie schlussfolgert, Samantha hätte etwas angestellt. Zu Sams Verwunderung reagiert Regina überhaupt nicht negativ auf die Kündigung, sondern gibt vor, dass sie ihre Tochter verstehe. Samantha fühlt sich etwas unterfordert, weil sie ihre Gründe ihrer Mutter noch nicht richtig erklären konnte. Regina gibt ihr den Rat, gemeinsam mit ihr und Howard nach Las Vegas zu fahren. Sie wurde zu einem Motivationsseminar eingeladen. Sam ist begeistert von dieser Idee und sagt spontan zu.

In Las Vegas angekommen, realisiert Sam, dass Regina sie angelogen hat, denn in Wirklichkeit wurde Regina zu einer Immobilienmakler-Konferenz eingeladen. Wütend will Sam das Hotel wieder verlassen, erblickt dann jedoch ein Kasino, was sich im Hotel befindet. Ihr Vorsatz, nicht zu spielen, ist vergessen. Sie ist fasziniert von der Atmosphäre dort. Plötzlich wird sie von dem Angestellten Bill angesprochen, der sie bereits kennt. Sam ahnt Schlimmes und möchte gehen, bis Bill sie fragt, ob sie gerne spielen möchte. Ein weiterer Angestellter bringt Sam Chips im Wert von 50.000 Dollar, die Sam vor ihrer Amnesie gewonnen hatte. Noch bevor sie mit dem Geld verschwinden kann, drückt ihr Bill die Würfel in die Hand, worauf sie sich kurz an einen Kasinoabend erinnert. Sam ist voll in ihrem Element, doch es läuft nicht wie erwünscht. Sie verliert 100.000 Dollar.

Howard ist aufgebracht über Sams Schulden, während Regina zynisch vor sich hinlächelt, weil ihre Tochter nun doch bei ihr in der Firma bleiben muss, um so ihre Schulden abzahlen zu können. Sam hofft auf ihren Vater, dass dieser ihr etwas vermacht, wenn er stirbt, doch Howard denkt gar nicht daran.

Bei einem gemeinsamen Frühstück setzen Dena und Andrea ihren Plan um. Dena tut so, als ob sie sich verschluckt hätte und nun ersticken würde. Andrea gibt extrem übertrieben und sehr laut vor, dass sie jetzt diejenige sei, die Dena das Leben rettet. Als jedoch ein Angestellter aus dem Café dazukommt und Dena helfen möchte, stößt Andrea ihn zu Boden, wobei dieser sich einen Arm bricht.

Sam versucht nun mit allen Tricks von Bill ihr Geld wieder zu bekommen, doch dieser fällt nicht auf sie herein. Als diese sich vor ihm hinkniet, wendet er sich von ihr ab, doch dann steht abermals Winston Funk vor Sam. Unter vier Augen erzählt sie ihm, was passiert ist und gibt ihrer Mutter die Schuld. Sie hat Angst, dass sie jetzt obdachlos wird. Von Funk erfährt sie schließlich, dass sie früher diesen Nervenkitzel im Kasino geliebt hätte, und muss sich eingestehen, dass es immer noch so ist. Funk versucht sie zu überreden, wieder für ihn zu arbeiten, doch sie hat keine Lust. Er verspricht ihr, ihr das Geld vorzustrecken und sie die Firma verlassen kann, wann immer sie will.

Funk schenkt Sam Ohrringe, worauf sich beide leidenschaftlich küssen.

Sam fällt es schwer, aber sie sagt ab. Nichtsdestotrotz möchte Funk ihr helfen und wenigstens die Schulden begleichen. Sam kann sein Gerede nicht mehr hören und geht. Sie ist überzeugt, dass es einen Weg geben wird, das Geld zu beschaffen.

Vor ihrem Appartmentkomplex hat sich Samantha einen Stand aufgebaut und versucht nun Sachen an den Mann zu bringen. Frank ist aufgebracht, als er das sieht.

Schnell findet sich ein Reporter samt Kameramann im Café ein, der Andrea und Jason, den Angestellten, interviewt. Für eine gute Story lügt Andrea, Jason sei gestolpert und sie würde ihn jetzt gerne unterstützen. Jason stellt das zwar richtig, wird dabei aber von Andrea unterbrochen. Diese möchte alles wieder gutmachen, indem sie ihm nun den signierten Basketball schenkt, der eigentlich für Dena vorgesehen war. Vor laufender Kamera fragt Jason eine fassungslose Andrea, ob sie ihn zum Abschlussball begleitet. Wegen der Presse muss sie zusagen. Todd sieht diesen Beitrag und amüsiert sich.

Samantha will sich durch Blutspenden Geld besorgen und ist sauer, weil sie nur zweimal pro Woche spenden darf. Sie weiß nicht mehr, was sie machen soll und fragt Todd um Rat. Dieser rät ihr ab, bei Chapman & Funk wieder einzusteigen, doch Sam ist sich nicht mehr sicher, ob es richtig war, Funks Angebot abzulehnen. Todd hat Angst, dass sie nur eine weitere Anschaffung von Funk wird, und zeigt ihr im Internet, was dieser Typ alles besitzt. Plötzlich sieht Sam auf Funks Website, dass er ebenfalls Besitzer des L'Inferno, des Hotels und Kasinos in Las Vegas, in dem sie war, ist. Todd und Sam sind entsetzt.

Sam hat keine gute Phase beim Würfelspiel. Als sie Bill um weitere 30.000 Dollar bittet, verweigert dieser ihr das Geld, doch Funk, der hinzukommt, verhilft Sam zu einem illegalen Gewinn.

Sam wird bewusst, dass Funk mit ihr die ganze Zeit nur gespielt hat. Sie glaubt, Funk hat sie nach Las Vegas gelockt, denn sie hält es für unmöglich, dass sie so viel Geld jemals gewonnen hat. Sam beschließt nicht auf Abstand zu gehen, sondern es ihm auf die gleiche Art zurückzuzahlen, um so das zu bekommen, was sie möchte. Todd warnt sie, denn er glaubt nicht, dass sie gegen Funk ankommt, doch sie hört nicht auf ihn.

Winston Funk ist erstaunt, als er Sam bei sich im Büro entdeckt. Sie bittet um ein Bewerbungsgespräch. Funk möchte wissen, wo sie sich in fünf Jahren sieht, worauf Sam ihm indirekt droht. Sie möchte nicht ihren alten Job zurück, sondern etwas Wohltätiges anfangen, um so ihrem neuen Ruf gerecht zu werden.

Andrea und Jason sind im Begriff, sich auf dem Weg zum Abschlussball zu machen. Er setzt sie davon in Kenntnis, dass es nicht seine Idee war, sie hereinzulegen, denn sein Arm ist gar nicht gebrochen. Er wollte nur, dass Andrea ihn begleitet. Jason macht sich Hoffnungen, dass er mit Andrea zusammenkommt. Dena klopft an die Fensterscheibe und macht ein Foto von Andrea. Dena kann sich ihren Spott nicht verkneifen und Andrea realisiert, dass sie von Dena hereingelegt wurde. Wie abgemacht gibt Jason Dena den signierten Basketball. Andrea wird klar, dass Jason genauso wenig wie sie bei den Leuten ankommt und schließlich fahren beide zum Ball.

Bei einem Treffen mit Vertretern von Wirtschaftszeitungen stellt sich Sam als Vize-Präsidentin der Winston-Funk-Stiftung vor. Was dann kommt, ist für Funk der reinste Horror. Sam behauptet, dass die Stiftung in den vergangenen Jahren ihr Ziel bei den Spenden nicht erreicht hätte. Außerdem teilt sie den Vertretern mit, dass Funk verschiedenen Hilfsprojekten 30 Millionen Dollar pro Jahr versprochen hat. Nachdem Sam ihre Ansprache gehalten hat, stürzen sich die Vertreter mit neugierigen Fragen auf Winston Funk.

Sam bringt ihrer Mutter das Werbeschild der Firma zurück, da sie es nicht mehr braucht. Regina feiert, weil sie ein Haus verkauft hat, und ist ihrer Tochter dankbar dafür. Sie war von Samantha enttäuscht, weil diese nicht mehr mit ihr arbeiten wollte, und das hat ihr wiederum Antrieb gegeben, alles besser zu machen. Alles, was sie in Zukunft braucht, sind weitere Enttäuschungen von Sams Seite.

Als Samantha nach Hause kommt, versucht Todd Ukulele zu spielen, worüber sich Sam amüsiert, weil Todd dabei wie ein Trottel aussieht. Er möchte mit ihr am Samstag ausgehen und lädt sie ein, worüber sie sich sehr freut und zusagt.

Dana Greve - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Samantha Who?" über die Folge #2.13 Der Wegweiser diskutieren.