Episode: #2.21 Hundert Tage

In der "Quantico"-Episode #2.21 Rainbow gibt es einen Silberstreifen am Horizont, der hoffen lässt, dass die Pläne der Kollaborateure doch noch aufgedeckt werden können, nachdem zunächst eine unmöglich erscheinende Wahl getroffen wurde. Die zerrüttete Task Force arbeitet dazu mit einigen alten Freunden zusammen und hofft, dass sie rechtzeitig das Rätsel entschlüsseln können, bevor die Kollaborateure zu einem massiven Terroranschlag ausholen.

Die Serie "Quantico" ansehen:

Foto:

Interimspräsident Henry Roarke unterschreibt als erste Amtshandlung die Registrierung von Muslimen, um sie als Terrorziele im Auge behalten zu können. In einem Interview steht er zu diesem Schritt und betont, wie viel unter der Präsidentschaft von Claire falsch gemacht wurde, da es gelte die Grenzen zu sichern und die Feinde im Inneren zu zerstören. Daher möchte er eine Verfassung des Gesetzes anstreben. Derweil versucht Raina, Felix zu erreichen, doch er verweigert eine weitere Zusammenarbeit und Ryan bittet Miranda um Hilfe, die ihm aber rät, in der Deckung zu bleiben. Shelby sendet Nachrichten an Clay, die aber unbeantwortet bleiben. Owen stellt fest, dass sämtliche Überwachungsinformationen von Roarke gelöscht worden sein muss und eilt sofort zu Ryan, Shelby und Raina. Während Ryan und Raina ihm konsequent ausweichen, weil sie seine Alleingänge kritisieren, schenkt Shelby ihm zumindest ein Ohr, da die Kollaborateure offensichtlich kurz vor dem letzten Schritt ihres Plans stehen.

Roarke hat Alex im Anschluss an das Interview zu sich gebeten, da er die Geheimdienste neu organisieren wird und dabei auf sie setzen will. Shelby und Owen bitten Alex um Hilfe, die schließlich nach mehreren Manövern ihre Bewacher abschütteln kann, um im Apartment aufzutauchen. Als sie feststellt, dass sie Ryan und Raina als Kollegen verloren haben, bestellt sie Miranda, Will Olsen und Matthew Keys in den Bunker ein. Als sie dort gewahr werden, dass ein neuer Anschlag unmittelbar bevorsteht, geht Miranda sofort an die Arbeit und verteilt in alter Gewohnheit die Arbeitsanweisungen. Ryan und Raina sind ebenfalls im Bunker, da sie befürchten, dass ihr Apartment nach ihnen durchsucht wird. Ryan beobachtet die Arbeiten des neuen Teams messerscharf, weswegen Raina verdutzt nachfragt, warum er sich einer Zusammenarbeit verweigert hat. Schließlich erkennt sie, dass er vor allem ein Problem damit hat, dass Alex mit Owen geheime Sache gemacht hat.

Alex, Owen, Miranda und Shelby arbeiten die bisher erlassenen Dekrete durch, um Hinweise auf den Terroranschlag zu erhalten. Shelby bekommt eine Nachricht von Caleb, der wie sie seinen Bruder noch nicht erreichen konnte. Will findet heraus, dass der von den Kollaborateuren herbeigeführte Flugzeugabsturz möglicherweise nicht nur zum Profit gedacht war, sondern auch um ein bestimmtes Flugbetriebssystem überall durchzusetzen, das gut gehackt und dadurch manipuliert werden kann. Als Ryan und Raina hören, dass möglicherweise mehrere Flugzeuge gekidnappt werden sollen, schließen sie sich dem Team wieder an. Will erklärt allen, dass es mit einem ganz bestimmten Code möglich ist, das System eines Flugzeugs zu hacken, wenn man sich selbst an Bord befindet. Daher fassen sie einen App-Entwickler ins Auge, der erst in der letzten Woche ein großes Update geschaltet hat und das möglicherweise den Code auf sämtliche Handys gespült hat. Dadurch wäre es möglich, dass unschuldige Nutzer der App zu Verursachern eines Terroranschlags gemacht werden sollen.

Clay reagiert schließlich auf einen Anruf von Shelby, die ihn sofort von Will orten lässt. Als sie droht, ihn persönlich aufzusuchen, gibt der sich in Mitleid suhlende Clay zumindest an, dass er vermutet, dass der Terroranschlag einem Muslim von der Registrierungsliste in die Schuhe geschoben werden soll, um den Widerstand gegen den Erlass bröckeln zu lassen. Als sie ihn bittet, das Team doch wieder zu unterstützen, legt er einfach auf. Dem Team ist klar, dass sie den Anschlag möglicherweise nur verhindern, wenn sie wissen, wem dieser in die Schuhe geschoben werden soll. Alex bietet sofort an, dass Alice Winter bestimmt weiß, wer auf der Liste steht. Owen und Ryan widersprechen ihr heftig, da sie befürchten, dass sie ihre Tarnung so gefährdet. Sie widerspricht ihnen jedoch, dass sie ganz alleine entscheide, ob sie dieses Risiko trägt. Ein weiteres Problem ergibt sich, weil das betroffene Flugzeug nur mit einem Code durch den Präsidenten zur Landung gezwungen werden kann. Shelby will Clay und seine Kontakte dafür nutzen, aber sie befürchtet, dass er nicht mehr ans Telefon geht, weswegen sie ihn persönlich aufsuchen muss. Da sie aber vom FBI gesucht wird, beißt Raina schließlich in den sauren Apfel und stellt sich der Behörde, damit diese abgelenkt ist.

Alex spricht bei Winter vor und verlangt, dass sie in die Geschehnisse eingeweiht wird, weil sie viel für diese Position geopfert habe und durchaus auch wieder andersherum entscheiden könne. Matthew bemerkt, wie besorgt Ryan um Alex ist und rät ihm aus eigener Erfahrung mit seiner Frau, die eine der besten Spioninnen ist, dass man sich um sie nicht sorgen darf, sondern sie erst recht unterstützen muss, damit sie noch erfolgreicher werden. Als Ryan Entrüstung ausdrückt, dass er nur dazu sei, Alex herauszufordern, erinnert Matthew ihn, dass sie nur wegen Alex in der Position sind, in der sie eben sind und dass es die Frau manchmal wert ist, auch wenn es an der Ehre kratzt.

Clay ist in einem miserablen Zustand, als Shelby bei ihm aufschlägt. Als er ihre resolute Art bemerkt, versucht er sie küssen, was sie aber wegen seiner Verlobten brüsk abweist. Daraufhin gesteht Clay, dass er verlassen wurde, als der Untergang der Familie Haas eingeleitet wurde. Shelby nutzt das, um seinen Kampfgeist zu erwecken. Miranda, Owen und Will schlagen bei der Flugbehörde auf, wo sie Unterstützung bei einem möglichen Terroranschlag einfordern. Der Agent bittet, bei seinem Vorgesetzten vorzusprechen und Miranda macht sich in der Wartezeit Sorgen, ob sich der Gesetzesbruch diesmal für sie auszahlen wird oder ob sie schlimme Konsequenzen zu befürchten hat.

Winter berichtet Alex stolz, dass sie auf gleich sechs Flügen jeweils einen Muslim von der Liste haben. Als Alex sich nach den Namen erkundigt, wird Winter skeptisch, weswegen Alex ihr einen Schlag auf den Kopf versetzt und die Listen abfotografiert. Als Winter wieder zu Bewusstsein kommt, fordert sie Alex zu einem Kampf heraus. Die FAA versucht, die Piloten der betroffenen Flugzeuge zur Landung zu bringen. Die Piloten sagen auch zu, doch auf den Bildschirmen ist keine Umkehr zu sehen. Will stellt fest, dass jemand den Funk abfängt, so dass sie mit den wirklichen Piloten gar nicht sprechen. Daraufhin kalkuliert er, wo sich die entsprechenden Leute befinden müssen, die den Funk abfangen, damit Miranda und Owen sie stellen können.

Shelby versucht verzweifelt, Clay zur Mitarbeit zu überzeugen. Währenddessen hat das erste Flugzeug die angepeilte Flughöhe erreicht, so dass das W-Lan angeschaltet werden kann. Der dadurch verwendbare Code bringt das erste Flugzeug unter Kontrolle. Miranda und Owen können zwei Männer ausschalten, die den Funk überwacht haben. Parallel kann Shelby Clays Bewusstsein erreichen, der schließlich seine Kontakte nutzt und den Code für Notlandungen in Erfahrung bringt. Dadurch können alle sechs Flugzeuge zur Notlandung bewogen werden und die Handys der entsprechend ausgeguckten Muslime werden konfisziert und zerstört. Alex konnte Winter überwältigen und reibt ihr ihren Erfolg ins Gesicht. Winter droht jedoch, dass sie von den Kollaborateuren Schlimmes zu befürchten hat, wenn sie die Wahrheit über sie weitergeben kann.

Das Team kann seinen Erfolg gar nicht richtig genießen, da sie wissen, dass es nur ein Etappenerfolg war. Alex nutzt den Moment dennoch, um allen für ihre Mitarbeit zu danken, da es ohne ihren Zusammenhalt nicht möglich gewesen wäre. Als Clay hört, dass seine Aktion die Rettung gebracht hat, ist das der Moment, wo er endgültig erkennt, dass er nicht länger im Selbstmitleid baden kann. Er nutzt das für eine weitere Annäherung zu Shelby, die jedoch durch das Auftauchen des FBI unterbrochen wird. Miranda und Owen genehmigen sich zusammen einen Drink und sie berichtet ihm, dass sie erkannt habe, dass sie nicht länger ihren falschen Entscheidungen nachhängen darf, da man mit diesen Entscheidungen abschließen muss, um nach vorne sehen zu können. Genau diese Erkenntnis rät sie auch Owen. Plötzlich erhält sie jedoch eine schlechte Nachricht.

Ryan sucht Alex in ihrem Zimmer auf und sichert ihr zu, dass das ganze Team hinter ihr stehen wird, wo nun die Jagd auf sie eröffnet ist. Zudem gesteht er ihr, dass er erkannt habe, dass er immer nur für den Moment denken könne, während sie immer das große Ganze sehe. Genauso hätten sie sich auch immer in ihrer Beziehung verhalten, er immer nur für den Moment denkend, sie für eine langfristige Zukunft. Ihr trauter Moment wird durch das Auftauchen des FBI abrupt beendet. Die Agents sind sehr verblüfft, als sie Miranda antreffen, die aber sofort zu ihrer Teilhabe an dem Team steht. Durch ihre Wortwahl stutzig werdend, berichtet der leitende Agent, dass sie nicht verhaftet werden, sondern zu einem Gespräch mit dem Präsidenten abgeholt werden.

Roarke hält eine Pressekonferenz, auf der er von dem verhinderten Terroranschlag berichtet und anschließend das Team als Helden feiern lässt. Diesen Moment nutzt er, um das FBI und die CIA als eigenständige Behörden aufzulösen, da die Zusammenarbeit der Behörden bewiesen habe, dass dieser Schritt viel effektivere Ergebnisse bieten kann. Alle lächeln für die anwesende Kamera, eigentlich ist die Stimmung aber angespannt, weil Roarke sie ausgetrickst hat und auch aus einem fehlgeschlagenen Plan als Sieger hervorgehen konnte. Alex gratuliert ihm zu seinem teuflischen Plan und hakt nach, ob Winter ihm auch ausgerichtet hat, zu welcher Seite sie tatsächlich gehört. Aus seiner Antwort kann sie heraushören, dass Winter beseitigt wurde, da er die Anwesenden nun erpressen kann. Wenn sie nicht nach seiner Pfeife tanzen, kann er sie problemlos wegschaffen.

Clay räumt sein Büro, als Shelby hinzukommt. Er macht sich große Sorgen, wie sie Roarke schlagen soll, da er durch seine politische Erfahrung ihnen immer mehrere Schritte voraus ist. Shelby rät ihm, dass sie sich beide mal einen Moment der Ruhe gönnen sollten, um dann neu durchzustarten. Clay entschuldigt sich für seine Flirtversuche und lädt sie ganz ungezwungen auf ein Abendessen ein. Ehe Shelby aber ja sagen kann, werden sie vom Team gerufen. Im Fernsehen wird davon berichtet, dass für die Zusammenlegung von FBI und CIA eine neue Verfassung notwendig ist und da viele Bundesstaaten dafür sind, schwenken sie nun um, diese Verfassungsänderung zu unterstützen. Shelby animiert ihre Kollegen, dass sie dagegen vorgehen müssen, doch Owen erinnert sie, dass sie damit gegen die Grundstimmung im Land ankämpfen und automatisch mit einem Widerstand zu den Bösen werden. Alex stimmt ihm zu und entwickelt die Idee, dass sie Roarke im Glauben lassen, dass sie ihn nun unterstützen, um in 100 Tagen, wenn über die Verfassungsänderung abgestimmt wird, eiskalt zuzuschlagen.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Quantico" über die Folge #2.21 Hundert Tage diskutieren.