Bewertung: 7

Review: #4.03 Monica Wilder

Foto: Julian McMahon, Nip/Tuck - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Julian McMahon, Nip/Tuck
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Mit #4.03 Monica Wilder scheint Sean in alte 'Gewohnheiten' zu verfallen und hat nicht mal den Mut, zur Wahrheit zu stehen. Christian hingegen leidet sehr unter seinem angekratzten Ego und versucht was dagegen zu machen. Unternehmen tut auch Michelle etwas, wobei man sich da absolut nicht sicher sein kann, was sie damit bezwecken möchte und Julia bekommt durch die Geburt Conors erste Zweifel, ob eine Operation wirklich notwendig ist...

Steh zur Wahrheit

Zugegeben, diese Aussage würde derzeit auf einige Charaktere passen. Doch speziell meine ich hiermit niemand anderen als Sean! Vor allem liegt dies auch mit daran, dass er Julia erneut angelogen hat, bzw. dabei ist, diesen Schritt erneut zu tun. Man kann ja schon verstehen, dass er sich einsam und auch missverstanden fühlt, wenn es um das Baby geht. Doch warum lernt er denn nichts aus seiner Affäre mit Megan? Als diese nämlich aufflog, rechnete ich schon damit, dass die Trennung zwischen Sean und Julia nun endgültig ist.

Mit Sicherheit wollte er seine Frau in ihrem derzeitigen Zustand schonen. Doch dann sollte sich Sean eine bessere Lüge einfallen lassen, anstatt einer Autopanne. Aber immerhin scheint er ja ein schlechtes Gewissen zu haben, als Julia mit ihm schlafen wollte und er es ablehnte. Ich bin ja mal gespannt, wie lange er so durchhalten will. Immerhin muss Sean sich nun erst einmal keine Gedanken mehr darum machen, wieder in so eine 'Frauenfalle' zu tappen, da er ja seine OP-Schwester Linda extra darum gebeten hat, auch männliche Kindermädchen vorzuschlagen.

Was ich bei Sean jedoch auch nicht verstehen kann, warum er selbst bei Christian nicht dazu stehen kann, dass er doch mit Monica geschlafen hat und die Nasen-OP eigentlich nur dazu dient, sie zum Schweigen zu bringen. Wahrscheinlich hat(te) er einfach Angst, dass Christian ihm die Sache mit Megan vorhält. Dabei könnte ich mir sogar vorstellen, Christian ist der einzige, der für seinen Freund sogar Verständnis aufbringen könnte.

Das ankratzte Ego

Christian ist der Knaller! Das muss ich wirklich mal (wieder) sagen. Er macht sich viel mehr Sorgen um sein Aussehen, als darum, dass das Video illegal verbreitet wurde. Leider hält diese kurze Belustigung auch das Element aufrecht, der Arzt sei schwul und das stört mich leider immer mehr. Allein schon aufgrund dessen, da er schon immer sehr auf sein Äußeres bedacht war und es da absolut nicht notwendig war, solch eine Behauptung aufzustellen.

Jedoch ist es jetzt nicht mehr diese alleine, die das Ego von Christian etwas sehr vermindert. Nein, jetzt wird auch noch behauptet, er wäre zu alt und seine Fettverbrennung wäre nicht mehr so toll wie bei dem jüngeren Dr. Mike Hamoui ist. Allerdings bin ich sehr froh, dass er nicht den Weg des Hungers eingeschlagen hat, sondern lieber gleich zur Fettabsaugung gegangen ist. Ein hungriger Christian kann ich mir nicht so richtig vorstellen, da er auch irgendwann wahrscheinlich nicht mal mehr seinen Hunger auf Sex stillen kann, da ihm die Kraft dazu fehlen würde.

Aber auch bei dieser Handlung ist die Wahrheit ein wichtiger Aspekt, wie ich finde. Denn für mich war es schon verständlich, weswegen er zunächst bei Sean selbst vorstellig wegen einer Fettabsaugung gewesen war. Immerhin hat jener in der vorangegangenen Episode eine Schönheitskorrektur vornehmen wollen, da er selbst nicht mit der Vorstellung zurecht kam, dass sein Sohn eine Behinderung haben wird. Doch genau das wirft Sean Christian jetzt vor. Sein Freund habe kein Feingefühl, da er nicht daran gedacht hat, was Sean in Kürze bevorsteht. Somit wäre es vielleicht sogar besser gewesen, Christian hätte seinem Freund eine Notlüge im Krankenhaus aufgetischt, denn so sind beide Egos angekratzt. Hier darf man wohl auch gespannt sein, ob diese (un)nötige Operation nochmals zur Sprache kommt und dies vielleicht sogar die Freundschaft in Gefahr bringt.

Sexuelle Nötigung

Ich war mir ja schon beim letzten Mal ziemlich sicher, dass Michelle etwas verbirgt, was mit der geheimnisvollen Frau in Verbindung steht. Nach dieser Folge bin ich sogar sehr über ihre Härte gegenüber Liz verwundert. Auf mich wirkte es ebenfalls so, als wolle Liz ihr nur ein Ohr zum Reden anbieten.

Jedoch macht die Reaktion und die Verhaltensweise von Michelle deutlich, dass hinter ihrem geheimnisvollen Date sehr vielmehr steckt, als Liz vermutet. Sicher ist es nicht einfach, über sein Coming-Out zu sprechen, aber das ist bei Michelle wahrscheinlich nicht der Fall, sondern etwas, das ihr sogar mehr Ärger einbringen könnte, sollte sie über das Treffen mit der Frau zu sprechen kommen. Damit verhärtet sich meine Theorie, dass Michelle erpresst wird, doch die Frage nach dem Warum steht immer noch im Raum. Vor allem ist es interessant, dass selbst Burt in das Geheimnis seiner Frau nicht involviert zu sein scheint.

Neues Leben und erste Zweifel

Ich denke, dass es mit Marlowe Sawyer noch eine Menge Spannung innerhalb der Staffel geben wird. Allein schon deswegen, weil er das ausgesprochen hat, was ich schon seit längerer Zeit denke: Warum wollen Sean und Julia ihren Sohn operieren, obwohl sie noch keinerlei Vorstellungen von dem haben, was sie erwartet. Wobei, Vorstellungen haben sie ja doch schon, allerdings äußern jene sich eben darin, dass sie ihren Sohn so haben wollen, damit sie selbst nicht solche Schwierigkeiten haben werden, dass Conor behindert ist.

Jedoch finde ich es sehr schön, dass bei Julia erste Zweifel aufgekommen sind und sie sich offenbar die Worte von Marlowe zu Herzen genommen hat. Wahrscheinlich rührt ihr Entschluss auch daher, das männliche Kindermädchen einzustellen, weil sie sie sich von jenem Verständnis und vielleicht sogar einen Gesprächspartner für die nächste Zeit erhofft. Ich glaube nämlich nicht, dass Sean der richtige dafür ist, um mit seiner Frau die Ängste um Conor zu besprechen, da er einfach selbst erhebliche Probleme damit hat.

Allerdings bin ich auch mal gespannt, wie er auf Julias Entscheidung reagieren wird, immerhin weiß Sean noch nichts von Marlowes Einstellung. Gespannt darf man sicher auch darauf sein, inwiefern Annie mit der neuen Situation zurechtkommen wird. Allerdings habe ich so meine Zweifel daran, ob Matt der richtige Ansprechpartner für seine Schwester ist. Irgendwie habe ich leider die unschöne Vorahnung, dass er sie mit in die Scientology-Sache mit reinziehen könnte.

Fazit

Nach den Geschehnissen in dieser Folge bleiben für mich persönlich die Handlungsbögen um Sean, Julia und Conor sehr spannend. Aber auch die Handlung um Michelles Vergangenheit wirft immer neue Fragen auf, weswegen sie so darauf bestand, Liz zu feuern. Nur Christians Handlung konnte nicht so recht punkten, da man auch diesmal das Gefühl bekam, man wolle ihn unbedingt als homosexuell hinstellen.

Daniela S. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Nip/Tuck" über die Folge #4.03 Monica Wilder diskutieren.