Abe Drexler

Foto: Charlie Hofheimer, Mad Men - Copyright: Mike Yarish/AMC
Charlie Hofheimer, Mad Men
© Mike Yarish/AMC

Abe Drexler zählt zum Freundeskreis von Joyce Ramsay, die Mitte der 1960er mit Peggy Olson Bekanntschaft schließt. Der junge Journalist und Schriftsteller aus Brooklyn ist politisch engagiert und prangert in seinen Texten vorwiegend die gesellschaftlichen Missstände seiner Zeit an.

Joyce stellt Peggy und Abe einander auf einer Party vor. Da sie berufsbedingt eine gewisse Affinität zum Schreiben teilen, kommen die beiden kreativen Köpfe schnell ins Gespräch. Ehe sie sich versehen, wird ihre Unterhaltung jedoch von einer Razzia unterbrochen. Peggy und Abe verstecken sich vor den Polizisten in einer Abstellkammer, wo es zu einem ersten Kuss kommt. Ihre Zweisamkeit wird kurz darauf von Joyce gestört, die ihnen Bescheid gibt, dass die Luft wieder rein ist. Während Abe sich auf die Suche nach seinen Freunden begibt, machen sich Peggy mit Joyce auf den Nachhauseweg. Zuvor lässt Abe Peggy allerdings noch wissen, dass er sie unbedingt wiedersehen möchte.

Foto: Charlie Hofheimer & Elisabeth Moss, Mad Men - Copyright: Michael Yarish/AMC
Charlie Hofheimer & Elisabeth Moss, Mad Men
© Michael Yarish/AMC

Nach einigen Monaten ohne jeglichen Kontakt treffen Peggy und Abe eines Abends in einer Bar erneut aufeinander. Was im ersten Moment wie ein Zufall aussieht, entpuppt sich schnell als eine von Joyce in die Wege geleitete Verkupplungsaktion. Abe erklärt Peggy, dass er nicht einfach so in der Agentur auftauchen oder gar ihre Privatadresse ausforschen wollte, daher der Umweg über die gemeinsame Bekannte. Peggy fühlt sich geschmeichelt vom großen Interesse des jungen Mannes an einem Wiedersehen und genießt die Gesellschaft ihres neuen Verehrers sichtlich. Die Stimmung kippt jedoch, als Abe sie mit seinen politischen Ansichten vor den Kopf stößt. Offen kritisiert er einen der Werbekunden von SCDP für dessen diskriminierende Personalpolitik Schwarzen gegenüber, was Peggy als direkten Angriff gegen ihren Berufsstand auffasst. Aufgebracht entgegnet sie, als Frau tagtäglich auf ganz ähnliche Barrieren im Arbeitsleben zu stoßen. Als Abe sich über diesen Vergleich lustig macht, verlässt die Peggy die Bar überstürzt.

Am nächsten Tag taucht Abe unangekündigt in der Agentur auf. Er will sich bei Peggy für sein Verhalten in der Bar entschuldigen und überreicht ihr eine Kurzgeschichte, die er ihr zuliebe verfasst hat und publizieren will. Peggy liest den politisch brisanten Text, welcher direkt auf sie als Werbetexterin und den am Vorabend angesprochenen Kunden Bezug nimmt, und ist entrüstet. Sie macht ihm klar, dass die Geschichte sie ihren Job kosten könnte, und bittet ihn inständig, von einer Veröffentlichung abzusehen. Obwohl er der Meinung ist, dass Peggy ihr Talent in der Werbebranche ohnehin nur verschwendet, leistet Abe ihrem Wunsch Folge und zieht enttäuscht von dannen. Joyce legt wenig später ein gutes Wort für ihn ein, doch Peggy gibt sich nach außen hin unversöhnlich. Insgeheim empfindet sie jedoch mehr für den jungen Journalisten, als ihr in Anbetracht der unterschiedlichen Weltanschauung lieb ist.

Wieder verstreichen mehrere Woche, bevor Peggy und Abe sich bei einem Strandausflug mit Joyce wiedersehen. Da bei der Rückfahrt der Platz im Auto knapp wird, muss Peggy zwangsläufig auf dem Schoß ihres Verehrers Platz nehmen und sich mit ihm unterhalten. Zuhause angekommen, begleitet Abe sie in ihre Wohnung hinauf, wo die beiden einander wieder näher kommen. Nach einer gemeinsamen Nacht schwebt der junge Mann endgültig auf Wolke sieben und stattet Peggy einen erneuten Überraschungsbesuch bei SCDP ab. Ihren Kollegen gegenüber gibt er sich als Postbote aus und lockt seine neue Freundin so in ihr Büro, um sich dort dem jungen Liebesglück hinzugeben.

Foto: Myra Turley, Elisabeth Moss & Charlie Hofheimer, Mad Men - Copyright: Ron Jaffe/AMC
Myra Turley, Elisabeth Moss & Charlie Hofheimer, Mad Men
© Ron Jaffe/AMC

NeuNachdem die erste Verliebtheit verflogen ist und der Alltag in ihrer Beziehung Einzug gehalten hat, geraten Abe und Peggy des Öfteren aneinander. Ausschlaggebend dafür ist vor allem die Tatsache, dass Peggy ihrer Arbeit stets oberste Priorität einräumt und ihren Freund in der Regel hintanstellt. Eine ganze Weile macht Abe gute Miene zum bösen Spiel, besucht seine Freundin regelmäßig in der Agentur und begleitet sie sogar zu Veranstaltungen wie der Feier anlässlich Don Drapers 40. Geburtstag - und das, obwohl er sich in der gehobenen Gesellschaft sichtlich unwohl fühlt. Als Peggy ihn dann aber wieder einmal aus Berufsgründen versetzt, macht er seinem Ärger Luft und stellt die Möglichkeit einer Trennung in den Raum. Peggy wird sich daraufhin bewusst, wie viel Abe ihr mittlerweile bedeutet, und schenkt ihm fortan mehr Aufmerksamkeit.

Eines Tages lädt Abe Peggy überraschend zum Abendessen in ein schickes Restaurant ein, was sie vermuten lässt, dass er sich womöglich mit ihr verloben will. Zu ihrer Ernüchterung stellt sich dann aber heraus, dass er lediglich mit ihr zusammenziehen möchte, um mehr Zeit mit ihr verbringen zu können. Die anfängliche Enttäuschung ist jedoch rasch vergessen, und Peggy freut sich aufrichtig über Abes Vorstoß. Weniger erfreut ist hingegen Peggys Mutter Katherine, als sie in die Pläne des jungen Paares eingeweiht wird. Abe versichert ihr zwar, sich stets gut um Peggy zu kümmern, doch die Vorstellung vom Zusammenleben in wilder Ehe widerstrebt der streng gläubigen Katholikin zutiefst. Unter vier Augen sagt Katherine ihrer Tochter voraus, dass Abe sie nur so lange ausnutzen werde, bis ihm eine ernsthafte Heiratskandidatin über den Weg läuft. Peggy lässt sich davon aber nicht beeindrucken, und so zieht Abe kurz darauf in ihrer Wohnung ein.

Dieser Text enthält Spoiler und wird deshalb nicht angezeigt. Wenn du den Text lesen möchtest, musst du ihn einblenden.

Willi S. - myFanbase