Ken Leung und weitere für "Avatar: The Last Airbender"-Serie gecastet

Foto: Avatar: The Last Airbender (Behind the Scenes) - Copyright: Noah Asanias
Avatar: The Last Airbender (Behind the Scenes)
© Noah Asanias

Für die neue Netflix-Serie "Avatar: The Last Airbender" wurden weitere Castingmeldungen bekannt gegeben. Neben dem aus "Lost" bekannten Ken Leung wurden auch Paul Sun-Hyung Lee und Lim Kay Siu für die Adaption der Animeserie verpflichtet. Zuvor wurden bereits Gordon Cormier, Kiawentiio, Ian Ousley, Dallas Liu und Daniel Dae Kim gecastet.

Leung wird die Rolle des Commander Zhao übernehmen. Das hochrangige Mitglied der Armee der Feuernation führt immer etwas im Schilde. Als er zufällig auf den verzweifelten Prinz Zuko (gespielt von Liu) trifft, wittert er sogleich eine Chance, sich einen Vorteil zu verschaffen.

Lee wird als Onkel Iroh in Erscheinung treten. Er zählte in der Anime-Vorlage als einer der Fan-Favoriten. Iroh ist ein früherer General der Feuernation und nun im Ruhestand. Der weise ältere Mann ist ein Mentor für seinen hitzköpfigen Neffen Prinz Zuko.

Lim wird als Gyatso zu sehen sein. Er ist ein freundlicher und fürsorglicher Mönch der Luftnomaden und sowas wie eine Vaterfigur für Aang (gespielt von Cormier).

Die Dreharbeiten zu "Avatar: The Last Airbender" haben bereits in Vancouver begonnen. Hierfür wurde die Firma Pixomondo mit an Bord geholt, die für die Produktion ein individuell angepasstes Studio mit der neuesten Echtzeit-VR-Technologie gebaut hat. Albert Kim ist als Serienmacher, ausführender Produzent und Drehbuchautor für die Produktion verantwortlich. In Deutschland trägt die Anime-Serie, auf der diese Adaption basiert, den Titel "Avatar - Der Herr der Elemente".

Quelle: Deadline



Catherine Bühnsack - myFanbase
16.11.2021 18:46

Kommentare