Episode: #5.14 Make Me the Enemy

In der "How to Get Away with Murder"-Episode #5.14 Make Me the Enemy ist Annalise (Viola Davis) entschlossen, den Mord an Nate Lahey, Sr. (Glynn Turman) aufzuklären und niemand kann sie aufhalten, bevor sie die Wahrheit aufgedeckt hat.

Diese Episode ansehen:

Foto:

Mit den Informationen, die Annalise von Gouverneurin Birkhead erhalten hat, wendet sie sich an Tegan. In der Akte befinden sich Beweise dafür, dass Emmett mehrmals mit der Gefängniswärterin telefoniert hat, die Nate kurz vor seinem Tod angegriffen haben soll. Tegan erinnert Annalise daran, dass Birkhead sie bereits zuvor an der Nase herumgeführt hat, woran Annalise sich noch bestens erinnern kann. Daher hätte sie gern Tegans Rat und jene glaubt nicht, dass Emmett in den Mord von Nate Sr. verwickelt ist. Um Gewissheit zu haben, schlägt Tegan vor, dass Annalise mit Emmett flirtet, da er etwas für sie übrig hat. Diesen Rat befolgt Annalise und so schmeißt sie sich am nächsten Morgen in Schale und macht sich schnurstracks auf den Weg in Emmetts Büro. Jener bedankt sich noch einmal für das Weihnachtsessen und versichert, dass sie so tun können, als wäre nichts weiter zwischen ihnen vorgefallen. Annalise geht in die Offensive und verdeutlicht, dass sie Interesse an Emmett hat. Da er sich jedoch bereits einen Fehltritt geleistet hat, will er seinen Gefühlen für Annalise nun nicht nachgehen, was Annalise belächelt.

In der WG trommelt Bonnie alle zusammen, da sie erwirken will, dass das FBI Olivers Laptop freigibt, bevor es ihnen vielleicht gelingt, Olivers Passwörter zu knacken. Allein Laurel ist nicht anwesend und laut Michaela mit Christopher zu einer Untersuchung gegangen. Das hat Laurel ihren Freunden allerdings nur vorgemacht, in Wirklichkeit trifft sie sich indes mit Agentin Telesco. Laurel berichtet von den anonymen Anrufen, die sie seit einer Weile erhält und vermutet ihre Mutter dahinter, die nach ihrer Theorie im Zeugenschutz ist. Dass Laurels Anliegen nichts mit dem Tod von Ronald zu tun hat, wundert Telesco und sie erklärt sich nur einverstanden, Nachforschungen zu den Anrufen anzustellen, wenn Laurel ihr Informationen zu Ronalds Tod zukommen lässt. Daraufhin gibt Laurel vor nichts zu wissen, aber sie wird stutzig, als Telesco anmerkt, dass das FBI Annalise Immunität angeboten hat.

Die Informationen von Birkhead gibt Annalise auch an Nate weiter, allerdings betont sie, dass sie der Gouverneurin nicht trauen sollten. Nate hat seinerseits in den Briefen, die sein Vater an Ophelia geschrieben hat, ebenfalls Hinweise darauf gefunden, dass ein ihnen bisher unbekannter Mann in die Sache verwickelt war. In seinen Briefen schrieb Nate Sr., dass er im Gefängnis Besuch von jemandem bekam, der ihn aufforderte, Annalise als Anwältin zu entlassen und sich stattdessen von ihm vertreten zu lassen. Um ihre Theorie zu prüfen, verschafft Nate sich die Besucherliste des Gefängnisses, doch Emmetts Name taucht dort nirgendwo auf. Er fordert den Polizisten, der ihm die Liste gegeben hat, auf, ihm das Video mit dem Überwachungsaufnahme zu bringen, worauf jener sich nicht einlassen will. Erst als Nate ihm Geld bietet, scheint der Polizist einzulenken. Gleich darauf ruft Nate Annalise an und bittet sie um das Geld, jene will es jedoch nur bezahlen, wenn sie die Videoaufnahmen tatsächlich bekommen. Sie unterbricht das Telefonat, als Gabriel zu ihr kommt. Jener berichtet Annalise, dass seine Mutter ihn besuchen kommen will und er ihr nicht erzählt hat, dass er die Uni gewechselt hat und mittlerweile in Philadelphia studiert. Dies hält Annalise nicht für ihr Problem, doch Gabriel betont, dass Vivian zu ihr kommen wird, sobald sie von Gabriels Wechsel erfährt. Dass Gabriel dieses Geheimnis lüftet, hält Annalise aufgrund der früheren Süchte von Vivian für keine gute Idee, da sie rückfällig werden könnte. Wenig später bestellt Annalise Michaela zu sich und trägt ihr auf, Gabriel davon abzuhalten, seine Mutter einzuladen. Von dieser Aufgabe ist Michaela nicht begeistert und fragt sich, was Annalise belastet, doch jene möchte nicht, dass sich die Studenten mit ihren Problemen befassen müssen. Schließlich ist Michaela einverstanden und sie macht sich auf den Weg zu Gabriel. Michaela gaukelt ihm vor, gemeinsam für die anstehenden Prüfungen lernen zu wollen.

Laurel fragt Frank, ob das FBI Annalise einen Deal angeboten hat und sie erhält nur eine wage Antwort. Anschließend kommen die beiden auf Bonnie zu sprechen und Frank bittet Laurel, Bonnie zu verzeihen, da es ihr aufrichtig Leid tut und es Bonnie sehr schlecht geht. Darauf geht Laurel nicht weiter ein, stattdessen bittet sie Frank, herauszufinden, ob es ihre Mutter ist, von der die Anrufe stammen.

Gemeinsam arbeiten Bonnie, Oliver, Connor und Asher an einem Schreiben, durch das sie Olivers Laptop zurückbekommen wollen. Zu ihnen stößt Laurel, die Bonnie einen bösen Blick zuwirft. Laurel hält es für keinen gute Idee, Telesco auf diese Weise zu provozieren und zieht sich zurück. Indes beschließen die anderen, das Schreiben im Namen von Connor und Oliver aufzusetzen, damit Connor vor Gericht zu ihren Gunsten argumentieren kann.

In der Kanzlei ruft Emmett Tegan zu sich und spricht sie auf die Mail mit dem Text "Hi Jane Doe" an, die sie vor einer Weile erhalten hat. Tegan versichert, dass sie nicht weiß, wer ihr diese Mail geschickt hat und auch der Grund ist ihr ein Rätsel. Da Emmett ihr glaubt, erzählt er Tegan im Anschluss, dass er sie für eine Beförderung vorschlagen wird, da er selbst plant, die Kanzlei bald zu verlassen. Tegan freut sich, dass ihre Arbeit wertgeschätzt wird und fragt Emmett dann, wo er anschließend arbeiten wird. Mit der Neuigkeit, dass Emmett sich als neuer leitender Staatsanwalt bewerben wird, wendet Tegan sich umgehend an Annalise.

Beim Lernen wirft Gabriel Michaela vor, dass sie auf Annalises Anweisung zu ihm gekommen ist, was Michaela abstreitet. Wegen des Besuchs seiner Mutter rät Michaela Gabriel, diesen hinauszuzögern, bis er an seine ehemalige Universität zurückgewechselt ist. Gabriel offenbart, dass er in Philadelphia bleiben will.

In Christophers Kinderzimmer packt Laurel mit dem Gedanken an einen Deal mit dem FBI die Decke ein, die Ronalds Blutflecken enthält. Als sie sich auf den Weg zum FBI machen will, trifft sie auf Bonnie, die sich von Herzen bei ihr entschuldigt. Es tut Bonnie, die als Kind selbst viel leiden musste, in der Seele weh, dass sie dies nun Christopher angetan hat. Da Laurel erkennt, wie ehrlich es Bonnie meint, ist sie bereit ihr zu verzeihen. Die beiden werden unterbrochen, als Asher zu Bonnie heraufruft, dass das Schreiben bereits Wirkung gezeigt hat und sie am Nachmittag vor Gericht gehen können, um den Laptop zurückzuholen. Vor Gericht unterbreitet Connor seine Argumente und verlangt den Laptop zurück, doch da er bedeutende Beweise in der Ermittlung von Ronalds Tod enthalten könnte, spricht die Richterin sich gegen eine Aushändigung aus.

Zwar hat Nate keine Videoaufnahmen bekommen, doch ein Foto, das seinen Vater mit einem Mann zeigt. Man sieht den Mann jedoch nur von hinten, wodurch Annalise sich beim Betrachten nicht sicher ist, ob es sich tatsächlich um Emmett handelt. Jener kommt gleich darauf zu ihr und ist nun doch bereit, seinen Gefühlen für Annalise nachzugehen. Sie gibt sich erfreut und die beiden wollen am Abend gemeinsam ausgehen.

Es ist Frank mit Hilfe eines Freundes gelungen, die Nummer hinter den anonymen Anrufen herauszufinden. Sogleich versucht Laurel dort anzurufen, doch sie erhält nur eine Ansage auf französisch, laut der die Nummer nicht verbunden ist. Laurel überlegt, Kontakt mit ihrem Bruder aufzunehmen, um ihn nach Sandrine zu fragen, da sie Angst hat, dass ihr Vater aus dem Gefängnis seine Beziehungen spielen lässt. Frank versteht, dass Laurel sich um Christopher sorgt und ihn nicht erneut verlieren möchte, woraufhin er verspricht, jeden aus dem Weg zu räumen, der eine Bedrohung für Christopher darstellt.

Als Annalise Tegan mitteilt, dass sie ein Date mit Emmett hat, hält Tegan dies für eine schlechte Idee, denn sie hat Emmetts Anrufe überprüft und festgestellt, dass die Informationen von Birkhead korrekt sind. Dennoch macht Annalise sich auf den Weg zu ihrem Date. Emmett wirkt ziemlich nervös und erklärt, dass er seit Längerem kein Date hatte. Derweil essen auch Michaela und Gabriel zusammen. Gabriel gesteht, dass er in der Stadt bleiben will, weil er nicht glaubt, dass Wes für den Tod von Sam verantwortlich ist und die Wahrheit ans Licht bringen will. Daraufhin betont Michaela, dass sie und die restlichen Studenten nichts wissen, was Gabriel helfen könnte, doch er glaubt ihr nicht. Michaela kann Gabriels Bedürfnis nach Antworten verstehen, doch sie verdeutlicht, dass es ihr nie so ging. Im Vertrauen erzählt Michaela Gabriel, dass ihr Vater ihre Mutter erschossen hat, doch sie glaubt, dass jeder selbst für sein Schicksal verantwortlich ist, weshalb sie nie mehr über ihre biologischen Eltern erfahren wollte. Die Geschichte kauft Gabriel Michaela nicht ab, was sie sehr verletzt. Sie stürmt aus der Wohnung und Gabriel versucht noch, sich bei ihr zu entschuldigen, doch Michaela lässt ihn stehen. Während Michaela das Haus verlässt, kommt Asher, der sich fragt, was zwischen ihr und Gabriel vorgefallen ist.

Beim Essen erzählt Emmett von seinem Werdegang und es amüsiert Annalise, dass ihm alles in die Wiege gelegt wurde. Schließlich spricht sie ihn auf den Job bei der Staatsanwaltschaft an, für den Emmett sich bewerben will und er gibt zu, dass sie damit richtig liegt. Er erkennt schnell, dass Annalise damit nicht einverstanden ist und die Stimmung sinkt in den Keller. Die beiden werfen sich ein paar harte Worte an den Kopf und Annalise lässt Emmett sitzen. Allein in ihrem Apartment greift Annalise wenig später zum Wodka. Unterdessen treffen sich Nate und Bonnie. Er berichtet von dem Verdacht, dass Emmett etwas mit dem Tod seines Vaters zu tun hat und Bonnie erkennt schweren Herzens, dass Ronald dann vollkommen umsonst gestorben wäre. Um sicher zu gehen, welche Theorie nun die richtige ist, benötigt Nate Bonnies Hilfe und sie sucht wenig später Sykes auf. Jenem gibt sie zu verstehen, dass man ihn der Korruption verdächtigt. Bonnie sichert ihm Informationen zu, wenn er ihr im Gegenzug Videoaufnahmen aus dem Gefängnis beschafft.

Dass sie vor Gericht verloren haben, lässt Connor nicht los, doch Oliver hat eine Idee, wie sie den Laptop doch noch zurückerhalten können. Erneut ziehen sie vor Gericht und dieses Mal übernimmt Oliver das Reden. Er hat herausgefunden, dass die Richterin den Beschlagnahmungsbefehl am gleichen Tag unterschrieben hat, an dem sie in einer Weinbar war, wodurch der Verdacht aufkommen könnte, dass sie zu diesem Zeitpunkt unter Alkoholeinfluss stand. Die Richterin, die sehr auf das Einhalten von Regeln fixiert ist, lobt Oliver für diesen Hinweis und gibt ihm recht, wodurch die Beschlagnahmung beendet wird.

Es freut die Studenten sehr, dass Olivers Plan gelungen ist. Während Oliver schaut, ob das FBI seine Sicherheitsbarrieren überwinden konnte, wird Asher auf die bedrückt wirkende Michaela aufmerksam. Jene gibt zu, dass Gabriel sie zum Nachdenken gebracht hat, weshalb sie nun ebenfalls wissen will, was es mit ihren biologischen Eltern auf sich hat, auch wenn sie sich bisher nicht dafür interessiert hat. Asher kann Michaela verstehen und gesteht, dass er nach monatelanger Funkstille seine Mutter versucht hat anzurufen, da die Worte von Connors Mutter zu Weihnachten ihn zum Nachdenken gebracht haben. Gerade als Michaela sagt, dass sie Asher vermisst, werden sie und Asher zu Connor gerufen. Olivers Computer hat Bilder der Personen gemacht, die sich Zugriff verschafft haben und auf dem Bild von Telesco sehen die Studenten im Hintergrund die Pinnwand, auf der sie alle und auch die Toten abgebildet sind. Augenblicklich haben die Studenten Angst, dass das FBI über ihre Taten Bescheid weiß und sie rufen Annalise an. Jene meint, dass man sie schon längst verhaftet hätte, wenn es Beweise gäbe. Sie unterbricht die Unterhaltung, als es an ihre Tür klopft. Als Annalise öffnet, stürmt Emmett herein und platzt damit heraus, dass er nicht für den Tod von Nate Sr. verantwortlich ist. Er hat nach der Mail eine Wanze in Tegans Büro platziert und dadurch erfahren, was Annalise für einen Verdacht hegt.

In der Zwischenzeit brüten die Studenten darüber, wie sie dem Gefängnis entkommen können. Eine Flucht aus dem Land scheint kein Weg zu sein, Laurel schlägt stattdessen vor, dass sie alle einen Deal mit dem FBI aushandeln. Gleichzeitig klopft Telesco bei Gabriel und will ihm verraten, wer Sam getötet hat, wenn er ihr ebenfalls einen Gefallen tut.

Annalise zeigt Emmett die Beweise gegen ihn, die sie von Birkhead erhalten hat, doch Emmett versichert, dass er nicht mit der Gefängniswache in Kontakt stand. Emmett kann nicht fassen, dass sich dieser Abend so entwickelt hat, nachdem er sich zuvor noch auf sein Date mit Annalise gefreut hat. Die beiden machen sich gegenseitig Vorwürfe. Derweil schauen Frank, Nate und Bonnie die Videoaufnahmen durch, um in Erfahrung zu bringen, wer Nate Sr. besucht hat. Schließlich finden sie die richtige Stelle und als der Mann sich umdreht, erkennen sie, dass es sich nicht um Emmett handelt.

Es klingelt in der WG und Laurel erhält ein Paket. Dieses hat die gleichen Maße wie das Päckchen, das zur Taufe von Christopher kam und sie vermutet ihre Mutter dahinter. Als Laurel die Schachtel öffnet, hält sie zu ihrem Entsetzen den Skalp ihrer Mutter in den Händen. Gleichzeitig erkennt Frank, dass es sich bei Nate Seniors Gesprächspartner um Laurels Bruder Xavier handelt. Darüber informiert er sofort Annalise.

Marie Florschütz - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Klara G. vergibt 5/9 Punkten und schreibt:
    Puh. Die dieswöchige Folge von "How to Get Away with Murder" zwang einen in ein Gefühlschaos von Erstaunen und Überraschung über große Spannung und schließlich große Enttäuschung. Die "große...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "How to Get Away with Murder" über die Folge #5.14 Make Me the Enemy diskutieren.