Mansour Al-Zahrani

Mansour Al-Zahrani ist ein saudi-arabischer Diplomat, der in der Botschaft in Washington arbeitet. Er ist ein Unterstützer von Abu Nazir, dem er als Kontaktperson in den USA hilft, sein Netzwerk zu organisieren. Er kontaktiert beispielsweise Tom Walker und teilt ihm auf einem Geldschein mit, dass er in die Wicker Avenue gehen solle. Dem Geldschein liegt auch noch ein Schlüssel bei. So lässt er Walker eine Präzisionsgewehr zukommen. Als Al-Zahrani abends nach Hause kommt, wird er von Nicholas Brody überrascht. Dieser ist sauer, dass er aus den Nachrichten erfährt, dass Walker noch lebt, obwohl man ihm immer weisgemacht hatte, dass er tot sei. Er greift Al-Zahrani an und macht deutlich, dass er für Abu Nazir nicht mehr zur Verfügung stehe.

Im Auftrag von Nazir lässt Al-Zahrani Brody kurz darauf entführen, weil Abu Nazir über Videokonferenz mit ihm reden will. Danach zeigt Al-Zahrani ihm noch die zwei Jahre alte Pressekonferenz von William Walden, durch die Brody sich wieder erinnert, warum er Nazir helfen will. Zudem erklärt er, dass Brody von Walden benutzt wird, damit er Präsident wird. Dafür werde Brody wohl bald auch ein politisches Amt angeboten bekommen. Brody solle dieses annehmen, um damit Nazir das Zeichen zu geben, dass er immer noch gewillt ist, ihm zu helfen. Danach lässt Al-Zahrani ihn wieder gehen.

Carrie und Saul kommen Al-Zahrani allerdings auf die Schliche, finden heraus, dass er drei Frauen hat, aber sonst eher den westlichen Lebensstil genießt. Er ist außerdem homosexuell und geht jeden Donnerstag in ein Bad, wo er seine sexuelle Orientierung ausleben kann. Zudem hat er in der letzten Zeit sehr viel Geld ausgegeben. Carrie und Saul geben sich also als Kreditberater bei seiner Bank aus. Al-Zahrani bekommt schnell mit, dass sie etwas anderes von ihm wollen und verweist selbstbewusst auf seine Unantastbarkeit und den Ärger, den sie bekommen würden, wenn der Botschafter von ihrer Aktion erfährt. Carrie bekommt ihn trotzdem dazu, sich ein paar Bilder anzusehen. Darauf sieht man ihn nackt in einer Männerdusche. Al-Zahrani stellt sich also Carries Fragen, die wissen will, warum er in den letzten drei Jahren seine ganzen Ersparnisse aufgebraucht habe. Auch will sie wissen, warum er im letzten Jahr sechs Mal in der Schweiz in Genf war. Zuletzt wurde er dort auch dabei beobachtet, wahrscheinlich einen Kontaktmann von Nazir getroffen zu haben. Al-Zahrani fühlt sich in die Ecke gedrängt und will gehen. Carrie droht damit, die Fotos zu veröffentlichen, doch das ist ihm egal. Als er den Raum fast verlassen hat, bringt Carrie seine Kinder ins Spiel. Sie will seiner erfolgreichen Tochter den Weg verbauen, sodass sie nur noch nach Saudi Arabien zurück könne und keine Chance habe, die Vorteile der westlichen Welt zu genießen. Al-Zahrani erzählt daraufhin, dass er für Abu Nazir die Ohren offen halte und mit Tom Walker kommuniziere. Er sagt ihnen auch, wie er Treffen mit Walker organisiert, woraufhin sie ihm sagen, dass er ein Treffen mit Walker organisieren solle. Er könne danach sein Leben weiter leben und niemand werde erfahren, was er gemacht habe oder dass er nun der CIA hilft.

Al-Zahrani tut, was man ihm gesagt hat, verhält sich unauffällig und erwartet Walker am nächsten Tag am Farragut Square, dem Zentrum der Stadt, an einem Springbrunnen. Dort kommt er ums Leben, weil nicht Walker sondern ein ihm ähnlicher Mann zu ihm kommt und ihm einen Koffer aushändigt, in dem ein Sprengsatz versteckt ist. Walker lässt die Bombe in dem Moment per Fernsteuerung hochgehen, als Al-Zahrani den Koffer entgegen nimmt.

Emil Groth – myFanbase

"Homeland" ansehen: