Episode: #2.08 Flammende Erinnerung

Melinda begleitet ihren Mann zu einem Feuerwehreinsatz, dabei sieht sie in den Flammen einen Geist, dieser scheint zornig zu sein. Melinda nimmt Kontakt zu dem Geist auf und erfährt, dass er beim ersten Brand in diesem Restaurant ums Leben gekommen ist, er aber nicht schuld sei, sondern sein Mitinhaber.

Diese Episode ansehen:

Foto: Copyright: 2006 ABC Television Studio. All rights reserved. No Archive. No Resale./Cliff Lipson
© 2006 ABC Television Studio. All rights reserved. No Archive. No Resale./Cliff Lipson

Melinda zeigt Delia nach der Arbeit, was sie Jim zu ihrem fünfjährigen Jubiläum kaufen möchte. Sie glaubt, Jim hätte den Tag, an dem sie sich kennengelernt haben, vergessen. Delia findet das Geschenk seltsam, doch für Melinda und Jim hat es eine bestimmte Bedeutung. Unerwartet ertönen Feuerwehrsirenen und die beiden Frauen laufen zu einem Restaurant, das in Flammen steht. Jim und sein Kollege helfen einem Mann aus dem Gebäude, als es zu einer Explosion kommt. Er kann Jesse Sutton gerade noch abhalten, wieder zurück ins Gebäude zu laufen. Er versichert dem Mann, dass alle Personen aus dem Haus seien, doch Melindas Blick verrät Jim, dass sie einen Geist sieht.

Die Feuerwehr konnte von dem Haus nur noch die Außenfassade retten. Melinda erfährt von Jim, der sich leicht verletzt hat, dass das Restaurant vor einem Jahr schon einmal abbrannte und heute der Tag der Wiedereröffnung sein sollte. Sie erzählt ihm von dem Geist, der sehr mächtig zu sein scheint. Jim wundert sich, da bei dem Feuer niemand umgekommen ist, und nimmt sich vor, bis Freitag wieder fit zu sein, weil er dann mit seinen Kumpels pokern möchte. Melinda ist enttäuscht.

Melinda geht immer noch davon aus, dass Jim den Jahrestag vergessen hat, weil er gegenwärtig Doppelschichten schiebt. Delia bietet an, Jim einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl zu geben, was Melinda allerdings nicht möchte. Rick Payne taucht im Antiquitätenladen auf und fragt Melinda, ob sie ihm aus dem Weg geht. Sie kann dem Gespräch nicht mehr folgen, als Blut von der Decke tropft. Melinda hat eine Frage an Payne, doch er hat dieses Mal eine Gegenfrage und möchte wissen, ob sie übersinnliche Fähigkeiten besäße, was sie indirekt bejaht und nicht näher darauf eingeht. Melinda befragt ihn zu den fünf Zeichen, was Rick Payne Angst einjagt. Er erklärt ihr, dass die Fünf eine wichtige und mächtige Zahl sei.

Melinda träumt nachts, dass die Innenfassade ihres Hauses in Flammen steht. Sie geht die Treppen herab und trifft auf den Geist aus dem Restaurant. Dieser deutet an, dass jemand weiß, warum es gebrannt hat, verrät allerdings keinen Namen. Am nächsten Morgen unterhält sie sich mit Jim über diesen Traum und Melinda entschließt, mehr über den ersten Brand in Erfahrung zu bringen. Jims Freund, Freddy Diaz, ist Brandstiftungsermittler und die ganze Woche in Grandview, um herauszufinden, ob es unter Umständen Brandstiftung war.

Als Melinda zur Brandstelle geht, erinnert sie sich, wie sie Jim kennenlernte. Anschließend unterhält sie sich mit Freddy Diaz über den ersten Brand, der mitten in der Nacht ausbrach. Damals war es Brandstiftung. Der Mitbesitzer Warren Chen kam dabei ums Leben. Diaz wundert sich über Melindas Interesse an Brandstiftung, doch die lügt, dass sie lediglich Nachforschungen über dieses Thema durchführt.

Zu Hause forscht Melinda über den Brand im Red Noir im Internet. Chens Ehefrau Lilly musste damals alles mit ansehen. Plötzlich gehen in der Küche Flammen auf und der Geist erscheint. Er droht, dass alle verbrennen werden. Melinda wird durch die steigende Hitze ohnmächtig.

Jim versteht nicht, warum Warren Chen nach einem Jahr noch einen Brand legen sollte. Melinda vermutet, dass er womöglich die ganze Zeit in einem Schlafzustand war. Aus diesem wird ein Geist erst durch eine Veränderung oder ein Ereignis, wie in diesem Fall die Wiedereröffnung, erweckt. Jim glaubt, dass dieser Geist böse sei, während Melinda ihm helfen möchte, bevor er wieder zündelt. Jim rät seiner Frau, Warrens Ehefrau Lilly aufzusuchen. Sie soll sich an Jesse Sutton, Chens Ex-Partner, wenden.

Am nächsten Tag sucht Melinda Jesse Sutton auf. Als sie auf den ersten Brand und Warren Chen zu sprechen kommt, wird er wütend, schildert aber, dass es ihm das Herz brach, dass ausgerechnet Warren, sein bester Freund, das Restaurant niederbrannte. Jesse kann das bis heute nicht verstehen und wird zornig, dass Melinda voller Vorurteile gegenüber Chen ist. Er bittet sie, Lilly und ihn in Ruhe zu lassen.

Melinda trifft sich mit Jim, der herausfinden soll, wo Lilly und Warren damals gelebt haben. Derweil versucht sie selbst ihr Glück im Internet, findet aber keine Informationen. Delia erkundigt sich, ob Jim inzwischen den Jahrestag erwähnte und erzählt Melinda, dass ihr verstorbener Ehemann Charlie diesen Tag immer vergaß, weil er für ihn unbedeutet war, wenn man bedenkt, dass man sein ganzes Leben mit seinem Partner verbringt. Delia gibt Melinda den Rat, sich im Bestattungsinstitut nach der Adresse zu erkundigen.

Sie fährt zum Crossfield-Bestattungsunternehmen. Dort erfährt sie von einem anwesenden Geist, dass zu der Beerdigung von Warren Chen nur zwei Leute erschienen, Lilly und Jesse. Jesse trauerte mehr als Warrens Ehefrau. Anschließend bittet sie den Bestattungsunternehmer, der keine Informationen über seine Kunden weitergeben darf, Lilly Chen anzurufen und sie zu bitten, sie zurückzurufen.

Lilly Chen sucht Melinda vor dem Geschäft auf und beide gehen spazieren. Lilly erzählt Melinda, dass der Brand vor einem Jahr überhaupt nicht zu ihrem Mann passte. Warren war ein glücklicher Ehemann, bis er sich geschäftlich mit Jesse Sutton einließ. Er war Koch und mit seinem neuen Job als Geschäftsführer überfordert. Er sehnte sich in die Küche zurück. Seine Laune wurde mit der Zeit immer schlechter. Melinda bietet Lilly Chen an, Warren zu fragen, warum er den Brand gelegt hat. Lilly bekommt es mit der Angst zu tun und möchte nicht, dass Warren sie sieht. Sie läuft weg.

Melinda geht in das abgebrannte Gebäude und versucht, Warren herbeizurufen. Ein wütender Warren teilt ihr mit, dass Jesse ihn auszahlen sollte, doch dieser nicht wollte. An den Brand kann er sich nicht erinnern. Als Chen alles über den Kopf wuchs, träumte er oft davon, dass das Restaurant abbrennt, damit er endlich wieder frei ist. Melinda bittet ihn hinüberzugehen, doch er kann wegen Lilly noch nicht ins Licht gehen. Er muss ihr etwas mitteilen, hat aber gleichzeitig Angst, ihr wehzutun.

Abends suchen Jim und Melinda auf einer Internetseite nach Lilly Chens Adresse und erfahren, dass sie ebenfalls in Grandview wohnt, bei Jesse Sutton. Am nächsten Tag beobachtet Melinda, wie sich Jesse und Lilly küssen. Melinda fährt zum Restaurant und erzählt dies Warren, der geschockt über diese Nachricht ist. Er wird dermaßen wütend und hasserfüllt, dass er sich vornimmt, alles und jeden niederzubrennen.

Melinda fährt zu Jesse, der durchgeschwitzt die Tür aufmacht und glaubt, seine Heizung sei defekt. Er glaubt, sie sei auf Drogen, als sie behauptet, Warrens Geist sei noch hier und dass er sich an ihm rächen möchte. Warren fängt an, das Haus anzufackeln. Lilly, die eintrifft, und Jesse sollen mit Warren reden, damit er aufhört. Melinda hilft Lilly dabei und Warren erscheint bei ihnen. Er fragt, ob beide schon vor seinem Tod zusammen waren, was sie abstreiten. Lilly wollte nichts weiter, als dass Warren bei Jesse aussteigt, damit sie wieder glücklich sein können. Erst sein Tod brachte Jesse und Lilly näher zusammen. Beide fühlten sich verloren und alleine. Nach Lillys Worten erinnert sich Warren wieder an seinen Todestag, was Jesse nervös macht.

Jesse und er stritten sich wegen Geld, und nachdem er das Restaurant verlassen hatte, musste er noch einmal zurück, weil er ein Geschenk für Lilly vergessen hatte. Warren beobachte Jesse, wie er das Restaurant in Brand setzte. Lilly stellt Jesse zu Rede, der das für sie alle getan hat, weil sie pleite waren. Er hoffte, dass die Versicherung zahlen würde und sie dann einen Neuanfang machen könnten. Warren setzte sich selbst in Brand, als er versuchte, das Restaurant zu retten, indem er ein Fenster öffnete. Melinda versteht jetzt, dass Warren nicht wegen der Neueröffnung so aufgebracht war, sondern weil Lilly und Jesse ein Paar sind. Lilly sollte erfahren, mit wem sie zusammen ist. Warren lässt Lilly ausrichten, dass er sie immer geliebt und nur für sie so hart gearbeitet hat, damit sie ein schönes Leben haben. Nachdem er sich von seiner Ehefrau verabschiedet hat, geht Warren ins Licht.

Jim gibt vor, den Jahrestag vergessen zu haben, und wundert sich dementsprechend, warum Melinda ihm etwas schenkt. Es ist ein Hod-Dog-Stand, die Nachbildung von dem Stand, an dem beide das erste Mal zusammen essen waren. Er lockt sie mit einem Vorwand zum Schrank, wo Melinda ein Geschenk findet. Einen roten Regenschirm, der ebenso für sie eine große Bedeutung hat. An dem Abend, als sie sich an dem Stand trafen, ruinierte Jim ihren roten Schirm. Melinda ist zu Tränen gerührt.

Dana Greve - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Anne L. vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    In dieser neuen Folge "Ghost Whisperer" brennt es - im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Restaurant steht in Flammen und Jim kommt als Rettungshelfer dazu. Auch Melinda beobachtet das Treiben...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Ghost Whisperer" über die Folge #2.08 Flammende Erinnerung diskutieren.