Bewertung: 9
Nick Cassavetes

Wie ein einziger Tag

Jede große Liebe hat eine große Geschichte.

Foto: Copyright: Warner Home Video Germany
© Warner Home Video Germany

Inhalt

Jeden Tag kommt Duke (James Garner) und liest Allie (Gena Rowlands), die an Alzheimer leidet, aus ihrem Tagebuch vor, das von der Liebesgeschichte von ihr und dem jungen Noah Calhoun (Ryan Gosling) erzählt...

Die beiden lernten sich während eines Sommerurlaubes in den 1940ern kennen. Allie (Rachel McAdams) hatte Seabrook mit ihrer Familie besucht, um einen entspannten Urlaub zu genießen, doch dann lernte sie den armen Farmerjungen Noah kennen. Zunächst findet sie ihn aufdringlich und abstoßend, doch als sie sich wiedertreffen, verlieben sie sich ineinander.

Doch dann bricht der zweite Weltkrieg aus und Noah muss in den Krieg ziehen. Nach einem heftigen Streit gehen die beiden Liebenden auseinander, doch sie wissen nicht, dass es für Jahre das letzte Mal sein würde, dass sie sich sehen. Als Noah einige Jahre später aus dem Krieg heimkehrt, gehört sein Herz noch immer Allie, doch diese ist inzwischen mit dem reichen Soldaten Lon (James Marsden), den sie als freiwillige Helferin in einem Gl-Lazarett kennen gelernt hat, verlobt.
Doch als Allie Hamilton ein Bild von ihrer Jugendliebe Noah in einer Zeitung sieht, macht sie sich wieder auf dem Weg nach Seabrook...

Kritik

Eine wirklich sehr gut gelungene Liebesgeschichte nach der Buchvorlage "The Notebook" von Nicholas Sparks. Man kann sich sehr gut in die Rolle der beiden hineinversetzten, wenn man schon mal wirklich so verliebt war.

Wer Liebesfilme mag, muss diesen Film einmal gesehen haben. Er verkörpert Emotionen und ist zugleich auch noch recht amüsant an einigen Stellen. Das Highlight ist die Regenszene, die einfach nur grandios dargestellt wurde und Romantik pur beinhaltet.

Rachel McAdams und Ryan Gosling sind perfekt für die Rolle der beiden Liebenden Allie Hamilton und Noah Calhoun. Nick Cassavetes hat gute Arbeit geleistet bei der Suche nach den passenden Schauspielern. Man kann sich kein anderes Promipaar in die Rolle denken, denn wirklich keiner hätte die Rollen mit so viel Gefühl spielen können, wie die beiden. Der Ausdruck von Trauer, Freude oder sonstigen Emotionen wird klar herübergebracht, sodass der Zuschauer den beiden alles abkauft, als wäre alles wirklich echt.

Fazit

Ein wirkliches Muss für Romantiker. Dieser Film bringt einen zum Nachdenken, ob es die wirkliche Liebe wirklich gibt und ob man sie so ausleben kann, wie man es wirklich möchte, auch wenn andere einem dabei im Wege stehen.

Sanny Binder - myFanbase
21.03.2007

Diskussion zu diesem Film