Bewertung: 5
Mike Newell

Harry Potter und der Feuerkelch

"Wir sind so stark, wie wir einig, und so schwach, wie wir gespalten sind."

Foto: Copyright: Warner Bros. Ent.
© Warner Bros. Ent.

Inhalt

In seinem bereits vierten Abenteuer muss sich Zauberlehrling Harry Potter nicht nur dem Trimagischen Turnier, sowie (erneut) seinem Erzfeind Voldemord stellen, sondern ist gezwungen, sich noch dazu mit ganz irdischen Dingen herumzuschlagen... der traditionelle Hogwartsche Winterball steht vor der Tür und somit auch das erste Annähern an das andere Geschlecht. Da kämpft man schon lieber mit Drachen, wie Harry selbst verzweifelt feststellt.

Kritik

Horror, Comedy, Gefühl – von allem hat Harry Potter und der Feuerkelch ein bisschen, in nichts davon ist er aber perfekt. Zu gezwungen wirkt das (notwendige) Komprimieren des über 600 Seiten starken Buches zu einem 150 Minuten – Blockbuster. Allerdings – und dies muss man dem Film durchaus zu Gute halten – werden Nebenhandlungen zumindest angeschnitten, was in den bisherigen Potter – Streifen nicht der Fall war.

So mag aber trotzdem nie so recht Spannung aufkommen, zumal man ja schon das Ende kennt, was sich bei einem Film, der derart auf den Überraschungseffekt angewiesen ist, natürlich als Nachteil erweist. Die Turnier–Szenen (der eigentliche Hauptplot) bremsen die Story sogar ein bisschen und scheinen vor allem Ventil für die (zugegebenermaßen grenzgenialen) Special Effects zu sein. Überzeugen kann hingegen aber die Interaktion zwischen den drei zu talentierten Jungstars herangereiften Hauptdarstellern, wobei hier besonders Emma Watson als kluge und fürsorgliche Hermine Granger überzeugt, deren Potenzial jedoch weitgehend verschenkt wird, da ihr viel zu wenig Möglichkeiten gegeben werden, um ihr Talent unter Beweis stellen zu können.

So bleibt am Ende also ein schaler Nachgeschmack bestehen, sowie das Gefühl, dass der Film selbst nicht genau weiß, welche Richtung er denn eigentlich einschlagen will: Irgendwo zwischen Horror (wobei die versprochene Düsternis nie so recht durchdringen will), Action und Comedy versucht Harry Potter und der Feuerkelch sowohl junge als auch ältere Potter–Maniacs zu begeistern, versäumt es so gleichzeitig aber auch, Schwerpunkte zu setzen. Von allem ein bisschen ist eben doch zu wenig. Dem Erfolg wird dies aber keinen Abbruch tun. Und das sogar ganz ohne Magie.

Manuel W. - myFanbase
04.03.2006

Diskussion zu diesem Film