Bewertung: 5
Danny Cannon

Ich weiß noch immer, was du letzten Sommer getan hast

Someone is dying for a second chance.

Foto:

Inhalt

Ein Jahr nach den schrecklichen Ereignissen plagen Julie (Jennifer Love Hewitt) immer noch Alpträume. Karla (Brandy Norwood), die beste Freundin von Julie, gewinnt eine Reise auf die Bahamas. Doch dort angekommen muss Julie feststellen, dass die ganze Reise eine Falle war. Sie und ihre Freunde geraten in tödliche Gefahr...

Kritik

Der erste Teil gehört, vor allem wegen Sarah Michelle Gellar, zu meinen Lieblingshorrorfilmen. Auch beim zehnten Mal angucken ist der Film immer noch spannend, was man vom zweiten Teil nicht unbedingt behaupten kann. Fortsetzungen reichen meistens nicht an das Original heran, so auch diese, die zwar einige spannende Momente beinhaltet aber insgesamt zu langweilig und vorhersehbar ist.

Überhaupt ist der Film meistens total unlogisch, zum Beispiel als auf dem Bildschirm der Karaokemaschine plötzlich "Ich weiß noch immer, was du letzten Sommer getan hast" steht. Woher wussten Ben oder Will, dass Julie auch wirklich Karaoke singt? Und ausgerechnet in dem Moment, als der Satz auf dem Bildschirm erscheint, schaut natürlich niemand außer Julie hin.

Der zweite Teil ist blutiger geraten als sein Vorgänger, was aber nicht unbedingt schlimm ist. Die weiblichen Darsteller, allen voran Jennifer Love Hewitt, dürfen so ziemlich den ganzen Film über knapp bekleidet und mit Push-Up-BHs durch nasse Sets laufen und ihre Stimmbänder testen. Jennifer Love Hewitt und Freddie Prinze Jr. spielen auch im zweiten Teil wieder recht gut, nur der Rest des Cast gehört nicht unbedingt zu den begabtesten Schauspielern.

Was ich gut finde, ist, dass man im Film mehr über Ben Willis' Vergangenheit erfährt. Wer ganz schlau ist, durchschaut auch sofort, was es mit der Reise auf sich hat; ich hab eine Weile gebraucht, bis ich das herausgefunden habe. Ansonsten sind die Charaktere alle recht langweilig und unsympathisch.

Das überraschende Ende ist allerdings recht gut gelungen.

Fazit

Besser als manch andere Fortsetzungen von Horrorfilmen, doch trotzdem nur ein mittelmäßiger Film. Für Fans von Jennifer Love Hewitt ist der Film auf alle Fälle empfehlenswert.

Kevin Dave Surauf - myFanbase
02.12.2007

Diskussion zu diesem Film