Bewertung: 9
Robert Iscove

Eine wie keine

"Zach? Halt die Klappe!"

Foto: Copyright: Kinowelt GmbH
© Kinowelt GmbH

Inhalt

Die Freundin von Zach, einem der beliebtesten Jungen der Highschool, macht mit ihm Schluss, weil sie sich auf einem Florida Trip in einen TV-Star verliebt hat. So schließt er eine Wette mit seinem Freund ab, die besagt, dass er aus einem unbeliebten Mädchen eine Ballkönigen machen kann. Was er jedoch nicht wusste: Laney ist eine schüchterne und verschlossene Person. Sie lässt Zach zunächst abblitzen, doch als dieser nicht locker lässt, lernen die beiden sich besser kennen und verlieben sich ineinander. Dem Glück der beiden steht jedoch etwas im Weg. Eine eifersüchtige Ex-Freundin und ein neidischer Freund.

Kritik

Ich habe diesen Film schon so oft gesehen und muss sagen, dass ich ihn gut finde, obwohl viele Leute sagen, dass es 'nur' ein Teenie-Film ist. Damit haben sie auch Recht und es ist nicht einmal eine besondere Story, denn sie kommt einem so bekannt vor. Beliebter Junge verliebt sich durch Zufall in unbeliebtes Mädchen, Mädchen tut dies auch, dann kommt der Vertrauensbruch und am Ende finden die beiden wieder zueinander.

Doch dieser Film hatte das gewisse Etwas. Die Schauspieler haben mir gut gefallen und haben ihre Rollen jeweils sehr gut gespielt. Auch gut war, dass es eine ganze Bandbreite voller verschiedener Rollen gab, was einem viel Abwechslung ermöglicht hat. Vor allem Rachel Leigh Cook hat ihre Rolle sehr gut gespielt. Vom grauen Mäuschen zum beliebten Mädchen an der Highschool. Freddie Prinze Jr. hat seine Rolle als Sportler ebenfalls gut dargestellt und was mir an seiner Rolle auch sehr gut gefallen hat, war, dass es nicht der gewöhnliche Sportler war, der erst nett wurde, nachdem er sich verliebt hat, sondern man hat von Anfang an gemerkt, dass er schon immer eine nette Seite hat, die nur nicht wegen seines Umfeldes und seines Vaters zum Vorschein kam. Zudem fand ich die Musik auch noch sehr passend und hat mir auch sehr gut gefallen.

Und wenn man den Film sehr aufmerksam schaut, fallen einem ein paar winzige Details auf. Man sieht dann zum Beispiel, dass es dieselbe Highschool ist wie bei Buffy. Zudem hatten Sarah Michelle Gellar und Milo Ventimiglia jeweils einen kleinen Gastauftritt.

Fazit

Der Film ist zwar nur ein gewöhnlicher Tennie-Film, jedoch hat er mich in allen Punkten überzeugt, weshalb es kein Wunder ist, dass man ihn sich öfter bei einem DVD-Abend angucken kann und trotzdem noch Spaß dabei hat.

Willi I. - myFanbase
14.09.2007

Diskussion zu diesem Film