Die Tribute von Panem - Die Geheimnisse des Präsidenten

Foto:

Präsident Coriolanus Snow ist ein kaltherziger Mensch, dem nichts mehr bedeutet als sein Wohlergehen und stets die Kontrolle zu behalten. Bevor das Land Panem gegründet wurde, war er kein sonderlich gefürchteter Mann, sondern die Menschen blickten zu ihm auf und sahen in ihm den perfekten Regenten. Doch dies war nur der Fall, weil niemand hinter seine Fassade blicken konnte. Er mag von außen hin wie ein ruhiger und abgeklärter Mann wirken, doch sein Inneres sieht ganz anders aus. Er ist intrigant, manipulativ und herzlos.

Foto: Donald Sutherland, Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2 - Copyright: 2015 STUDIOCANAL GmbH
Donald Sutherland, Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2
© 2015 STUDIOCANAL GmbH

Snow ist es mit eiskaltem Kalkül gelungen, an die Macht zu gelangen und Panem als Diktatur zu regieren. Versucht jemand, sich ihm in den Weg zu stellen, so weiß er sich zu verteidigen. Einst war es Distrikt 13, das sich den kranken Machtspielen des Kapitols und des regierenden Präsidenten nicht anschließen wollte, wodurch er sich gezwungen sah, diesen gesamten Teil Panems mitsamt seiner Bewohner mit Atombomben in die Luft zu sprengen. All diese Menschenleben hat der Präsident geopfert, um seine Macht nicht zu verlieren. Snows bevorzugte Methode, um zu herrschen, ist es Angst und Schrecken unter der Menschheit zu verbreiten, wodurch er es geschafft hat, 55 Jahre lang als Präsident das Land Panem zu regieren.

Wie es bei einer solchen Schreckensherrschaft allerdings nicht anders zu vermuten ist, hat auch Präsident Snow seine Feinde. Menschen, die ihm seine Macht nicht gönnen und mit seinen Regierungsmethoden nicht einverstanden sind. Er hat sein Leben lang alles dafür getan, dass es den Menschen im Kapitol an nichts fehlt, sie wohlhabend und mächtig sind, sodass sie stets zu ihm aufblicken sollten. Doch auch Reichtum schafft es nicht, jedem die Menschlichkeit zu entziehen und so hat selbst Snow Feinde in seinen eigenen Reihen. Stets darauf bedacht, seine Position zu erhalten, hat er diese nach und nach ausgeschaltet, ohne Rücksicht auf Verluste. Es geht ihm einzig und allein um seinen persönlichen Sieg und um Kontrolle. Für Snow ist es am wichtigsten, immer die Oberhand zu behalten, um die Bewohner Panems zu seinen Sklaven und Dienern zu machen.

Foto: Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2 - Copyright: 2015 STUDIOCANAL GmbH
Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2
© 2015 STUDIOCANAL GmbH

Doch wie ist es möglich, seine Macht zu behalten, wenn man selbst Unmengen an Feinden in den eigenen Reihen hat? Finnick Odair, einstiges Siegertribut aus Distrikt 4, hat viele Jahre seines Lebens im Kapitol verbracht, wo er seinen Körper an die Reichen verkaufen musste und im Gegenzug für seine Dienste Geheimnisse erhalten hat. Geheimnisse über die Bewohner des Kapitols und Geheimnisse über den Präsidenten Coriolanus Snow. Der mit harter Hand regierende Präsident trägt als Markenzeichen stets eine stark riechende weiße Rose bei sich. Diese ist genmanipuliert, sodass sie einen intensiveren Geruch ausstreut, als gewöhnliche Rosen. Doch stellt man sich natürlich die Frage, weshalb er eine solche immer bei sich trägt? Was versucht er durch diese zu verbergen? Die Antwort liefert Finnick: Der Präsident versucht durch den Rosenduft seinen Gestank nach Blut zu verbergen. Blut, das durch die offenen, fleischigen Wunden in seiner Mundhöhle entsteht und nach Verwesung riecht.

Foto: Copyright: STUDIOCANAL GmbH
© STUDIOCANAL GmbH

Gift ist das Mittel, durch welches Präsident Snow seine Gegenspieler und Konkurrenten tötet. Kommt ihm irgendjemand in die Quere und versucht ihm seine Regentschaft streitig zu machen, so vergiftet er die Person, in dem er die tödliche Substanz in das Getränk seines ins Visier genommenen Opfers mischt. Auf Dauer ist es allerdings auffällig, wenn die obersten Reihen des Kapitols allesamt auf mysteriöse Art und Weise verunglücken und man hat ihn zur Rede gestellt und ihn des Mordes beschuldigt. Doch Präsident Snow wäre nicht er selbst, wenn es ihm nicht auf geschickte Weise gelingen würde seine Unschuld zu beweisen. In einem solchen Fall hat er das Gift selber geschluckt und anschließend ein Gegengift genommen, um am Leben zu bleiben. Dadurch wurden die meisten besänftigt und haben erneut zu ihm aufgeblickt. Das Gift hat allerdings klaffende Wunden in seiner Mundhöhle zurückgelassen, die nicht mehr heilen. Den daraus entstehenden Gestank versucht er durch die manipulierten Rosen zu übertünchen, was allerdings nicht ganz gelingt.

Snow ist ein eiskalter und brutaler Killer, vor dem man in der Tat Angst haben sollte. Er mordet ohne ersichtliche Spuren zu hinterlassen und das nur, um die Kontrolle und die Macht niemals zu verlieren. Doch genau das kann ihm schnell zum Verhängnis werden, denn auch eine giftige Schlange hat ihre Feinde, die wissen wie man sie zerfleischen kann.

Sanny Binder - myFanbase

Zurück zur "Die Tribute von Panem"-Übersicht

Kommentare