Eva Thorne

Foto: Frances Fisher, Eureka - Copyright: 2011 Universal Pictures Germany
Frances Fisher, Eureka
© 2011 Universal Pictures Germany

Eva Thorne kommt in der dritten Staffel nach Eureka, um "Global Dynamics" zu überwachen und so umzustrukturieren, dass die Abteilungen wirtschaftlich profitabel arbeiten. Daher wird sie bereits mit Schrecken erwartet. Sie beginnt gleich nach ihrer Ankunft mit der Leistungsüberprüfung und fährt eine konsequente Linie. Abteilungen werden geschlossen und über 75 Stellen gestrichen. Sie macht deutlich, dass ihr Hierarchien sehr wichtig sind und sie nicht so leicht aufgibt. Der Widerstand von Nathan und Allison ist dabei relativ zwecklos. Selbst in der Stadt versucht Thorne aufzuräumen, will das Museum schließen und führt Parkgebühren ein. Zudem hat sie statistisch offen gelegt, dass mit Carter auch die Vorfälle gestiegen sind, sodass sie ihn im Auge behält und zunächst nicht leiden kann.

Nachdem sie sich aber ein wenig in der Stadt eingelebt hat, merkt sie, dass sie doch etwas zurück rundern muss. Die Parkgebühren macht sie schnell rückgängig, das Museum bleibt erhalten und auch die Arbeit des Sheriffs erkennt sie an. Beliebt ist sie deshalb aber noch nicht. Zur Hochzeit von Allison und Nathan ist sie als einzige nicht eingeladen. Doch so wirklich macht der Witwe, die über den Verlust ihres Mannes auch nach Jahren noch nicht richtig hinweg gekommen ist, das auch nichts aus, denn sie hat ganz eigene Pläne, die möglichst im Verborgenen bleiben sollen.

Als sie das Potenzial von Henry erkennt, lässt sie ihre Beziehungen spielen und sorgt für dessen Freilassung, sodass Henry wieder seinem Job nachgehen kann. Als Gegenleistung verlangt sie von ihm, dass er einen abgelegenen Ort auf Strahlung untersucht, weil sie dort angeblich ein Hotel bauen will. Als Henry genauer wissen will, was er eigentlich macht, verweigert Thorne ihm die Wahrheit und Henry ist nicht mehr bereit, ihr zu helfen. Damit kann Thorne leben, denn sie hat mit Zane, den sie bei GD zum Chef der Abteilung für verbraucherfreundliche Entwicklungen befördert hat, schon einen neuen Gehilfen. Dieser hilft ihr, einen Code zu knacken und so einen alten, unterirdischen Militärbunker zu öffnen, denn sie scharf bewachen lässt. Carter ist inzwischen dahinter gekommen, dass sie ein Geheimnis hat, doch Thorne verweigert ihm jede Antwort und begibt sich heimlich mit einem besonderen Schlüssel in den Bunker.

In der Folge verhält sie sich weiter geheimnisvoll und wenig kooperativ. Sie findet im Bunker ein paar Leichen aus dem Jahre 1939. Da aber auch Allison und Henry immer misstrauischerwerden, dringen immer mehr Informationen nach draußen und es fällt Eva immer schwieriger, alles geheim zu halten. Als sie erkennt, dass die Höhle für immer versiegelt werden muss, ist Carter ihr bereits auf die Schliche gekommen. Er hat vom Militär erfahren, dass Evas Projekt dort niemandem bekannt ist. Eva bleibt nichts mehr übrig, als ihm die Wahrheit zu sagen, als Carter ein altes Bild analysieren konnte, dass Eva Thorne zeigt. Sie gesteht daraufhin, dass sie bereits 107 Jahre alt ist und eigentlich Merry Perkins heißt. Sie war Assistentin, als Wissenschaftler 1939, unter denen auch ihr Bruder war, Tests zu Atomwaffen durchgeführt haben. Dabei ist ein Nebenprodukt entstanden, dass die Wissenschaftler sehr schnell altern ließ. Bei ihr hatte es die umgekehrte Wirkung, aber sie weiß bis heute nicht, warum das so ist. Sie hat ein potenzielles Gegenmittel, dass sie Carte aushändigt, damit seine Tochter Zoe gerettet werden kann. Dank der Arbeit der schnell alternden Wissenschaftler von 1939 kann die Substanz letztlich neutralisiert werden. Thorne soll im Auftrag von General Mansfield von Carter verhaftet werden, doch er befolgt die Anweisung nicht. Henry Deacon fährt Eva an die Stadtgrenze und wünscht ihr viel Glück in ihrem weiteren Leben.

Emil Groth - myFanbase