Episode: #1.02 Falsche Geschichte

Der 16-jährige Schüler Dan leidet an Nachtangst und ständigen Halluzinationen. House vermutet eine Multiple Sklerose, doch wirklich sicher ist er sich nicht.

Diese Serie ansehen:

Foto: Dr. House - Copyright: 2004 FOX BROADCASTING COMPANY; Nigel Parry/FOX
Dr. House
© 2004 FOX BROADCASTING COMPANY; Nigel Parry/FOX

Während eines Lacrosse-Spiels bricht der junge Dan, nachdem er von einem Gegner angerempelt wird, blutend zusammen, während sich House davor drückt, Patienten zu behandeln. Kurz nach offiziellem Dienstschluss versucht er aus der Ambulanz zu schleichen, wird jedoch von einer Familie abgepasst, die einen Termin mit ihm vereinbart haben sollen.

Als House erfährt, dass Dan an Nachtangst leidet, beschließt er, ihn zu untersuchen. House glaubt, dass Dan sexuell missbraucht worden sein könnte, doch die Familie und auch Dan streiten dies energisch ab. Während er mit Cuddy spricht, beobachtet House, wie der Fuß des Teenagers sich unkontrolliert bewegt und teilt ihr mit, dass Cuddy ihn stationär aufnehmen soll.

House vermutet eine degenerative Erkrankung und setzt sein Team auf die Klärung des Falles an. Zunächst versucht man hinter das Phänomen der Nachtangst zu kommen und beobachtet den Jungen in einem Schlaflabor. Anschließend wird noch ein MRT durchgeführt – House glaubt eine Wölbung im Gehirn zu erkennen, die ein Teil des Gehirns abdrückt. Eine Operation soll Abhilfe schaffen. Dabei stellt sich jedoch heraus, dass die Wölbung nicht die Ursache darstellt, sondern ein Symptom. Labortests lassen auf ein frühes Stadium von Multipler Sklerose schließen.

Nachdem man Dan von dem Verdacht erzählt hat, verschwindet dieser nachts plötzlich aus seinem Krankenzimmer. Man findet ihn auf dem Dach des Krankenhauses wieder, während Dan glaubt, wieder auf dem Spielfeld zu stehen. House nimmt die Nachricht zufrieden auf – der Verdacht der MS hat sich somit zerschlagen, weil Dan während der Aktion bei vollem Bewusstsein war. Es könnte sich evtl. um eine Infektion des Gehirns handeln.

Während der Therapie jedoch leidet der Teenager an akustischen Halluzinationen – eine Infektion kann somit ausgeschlossen werden, da sich durch Antibiotika-Therapie anscheinend keine Besserung einstellt. House lässt außerdem eine DNA-Analyse seiner beider Eltern durchführen, wodurch sich herausstellt, dass Dan nicht ihr leiblicher Sohn ist. Er spricht die Eltern darauf an. Dabei kommt ihm eine Idee und er erfragt, ob die leibliche Mutter geimpft worden ist, was die Adoptiveltern verneinen. Somit ist die Diagnose klar: subakute sklerosierende Panenzephalitis, eine äußerst seltene Komplikation, die nach einer Maserninfektion auftreten kann.

Es muss sofort eine intracerebrale Interferontherapie eingeleitet werden, die den Virus in Schach halten soll, während Cuddy von House das Geld für den ungenehmigten DNA-Test einfordert.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Maria Gruber vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    Die zweite Folge einer Serie hat es im Allgemeinen immer sehr schwer. Während die Pilotfolge den Vorteil hat, dass der Zuschauer völlig ins kalte Wasser geworfen wird und für alles offen ist, muss...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #1.02 Falsche Geschichte diskutieren.