Bewertung: 5

Review: #5.20 Die große Chance

Die große Chance: Endlich einmal ein passender deutscher Episodentitel. Eine große Chance gibt es in dieser Folge gleich in 3 Plots.

Da wäre zum einen Charlie, der das Angebot bekommt, mit seiner Band als Vorgruppe auf der Tour einer angesagten Band zu spielen. Wo andere nicht lange fackeln und zusagen würden, zögert Charlie, da seine "Beziehung" zu Joey immer positivere Züge annimmt. Er scheint auch tatsächlich richtig verschossen in Joey zu sein. Wenn man allerdings an "Jens Charlie" zurückdenkt, kann man gar nicht so recht glauben, dass da mehr als Eroberung und Sex eine Rolle spielen sollte. Insofern passt es gar nicht zu dem Charakter, den wir Anfang der Staffel gesehen haben.

Letztendlich geht Charlie dann doch weg, was ich verstehe und gut finde. Auch wenn Charlie ihretwegen da bleiben würde: Wieso bezieht Joey immer alles auf sich? Sie macht sich für alles verantwortlich. Aber die Welt dreht sich doch nicht nur um sie! Bislang hatte ich gar nicht so mitbekommen, wie egozentrisch sie ist, aber wenn ich länger drüber nachdenke, hatte sie schon immer solche Züge. Insgesamt war die Charlie/Joey-Story am Ende dann doch gar nicht so schlecht, auch wenn ich mich anfangs tierisch darüber aufgeregt habe. Viel mehr stört mich Joeys Entwicklung. Und ihr dunkler Haaransatz nervt auch. Da könnte man doch wirklich mal nachfärben.

Die zweite größere Chance dieser Folge erhält Pacey, auch wenn er es gar nicht so schnallt. Die neue Chefin des Restaurants ernennt ihn sozusagen zum Küchenchef. Pacey weiß das allerdings nicht zu würdigen, denn parallel dazu verliert Audrey ihren Job, was Pacey - dem Samariter - viel wichtiger scheint als sein eigener Job. Und dass, wo er den Job doch viel nötiger hat als Audrey. Warum nun gegen Ende der Staffel noch ein neuer Charakter eingeführt werden muss, verstehen wahrscheinlich nur die Autoren. In diesee Staffel hat man uns so viele Neue vorgesetzt und bis auf Audrey hätte man die sich alle sparen können. Alex (die neue Chefin) scheint ja auch nicht die Sympatischste zu sein. Dass sie sich an Pacey ranschmeißt, macht sie mir noch unsympatischer.

Die dritte und wohl wichtigste Chance bekamen in dieser Woche Dawson und Oliver. Nachdem sie den Termin ja schon einmal abgesagt hatten und wie durch ein Wunder doch noch eine Chance bekommen, benimmt sich Oliver nun wie zu erwarten voll daneben. Er ist scheinbar nicht nur dreist, sondern auch dumm. Doch dem Agenten scheint es nicht so viel auszumachen. Immerhin gibt er Dawson noch eine Chance. Ich bin gespannt, ob hieraus noch eine positive Story gedreht wird. Ich wünsche es Dawson und seiner Storyline.

Jen und Jack bekamen diese Woche nicht mal eine Chance einen Satz zu sagen, sie kamen ganz einfach mal wieder nicht vor. Ich finde es immer doof, wenn man es nicht mal schafft, alle Hauptcharaktere wenigstens mal kurz zu zeigen oder wenigstens eine Erklärung für die Abwesenheit zu geben.

Insgesamt in meinen Augen eine mittelprächtige Folge. 5 von 9 Punkten.

Nicole Brandt - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dawson's Creek" über die Folge #5.20 Die große Chance diskutieren.