Professor Noel Cornwallis

Der gebürtige Brite Noel Cornwallis ist ein neu rekrutierter Professor am Greendale Community College und leitet den Kurs für Europäische Geschichte. Vor seinen Studenten rühmt der strenge und zumeist griesgrämige Zeitgenosse sich damit, ein direkter Nachkomme des britischen Generals Charles Cornwallis zu sein, welcher einst eine sehr bedeutende Rolle im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gespielt hat. Bevor er nach Greendale gekommen ist, war er zwanzig Jahre lang an der renommierten Oxford University tätig, musste den Posten aber infolge einer aufgeflogenen Affäre mit einer Studentin räumen. Vor diesem Hintergrund lässt die Tatsache, dass er ausgerechnet die attraktive Quendra zu seiner neuen Assistentin erklärt, die Gerüchteküche hochkochen.

Gleich in der ersten Unterrichtsstunde beginnt Professor Cornwallis ob der chaotischen Zustände in Greendale, seinen Wechsel an das Community College zu bereuen. So wird er etwa Zeuge einer seltsamen Auseinandersetzung zwischen drei deutschen Austauschstudenten und der Lerngruppe, die dazu führt, dass letztere komplett auf den für die Folgewoche angesetzten ersten Test vergessen. Dementsprechend verteilt er nicht nur von Kursbeginn an negative Noten an die Mitglieder der Lerngruppe, sondern setzt sie auch in rein persönlicher Hinsicht auf seine schwarze Liste. Britta verpasst er beispielsweise den wenig charmanten Spitznamen "Broken Barbie", weil sie ihm im Unterricht mit ihrer feministischen Sichtweise oftmals auf die Nerven geht. Die erfolgsverwöhnte Annie geht aus Verzweiflung über ihre unbefriedigende Leistung in Geschichte sogar so weit, dass sie sich von Professor Cornwallis die Füße massieren lässt, um an die Antworten für einen Test zu kommen. Einzig Shirley scheint sich im weiteren Verlauf des Kurses ganz gut zu schlagen und darf sich damit rühmen, den Titel der Klassenbesten für sich zu beanspruchen.

In der Adventszeit wird Professor Cornwallis von Annie unerwartet zu der Weihnachtsfeier eingeladen, die Jeff für seine Mitstudenten in seiner Wohnung veranstaltet. Neugierig schaut der nicht unhöflich wirken wollende Brite dort vorbei, auch wenn er betont, aufgrund eines langersehnten USA-Besuchs seiner entfremdeten Tochter nicht lange bleiben zu können. Anfangs genießt er das kulinarische Angebot und die Aufmerksamkeit der weiblichen Studentinnen sichtlich, auch wenn er auf Jeffs offensichtliche Versuche, sich mit permanenten Geschichtsreferenzen bei ihm einzuschleimen, getrost verzichten könnte. Als er dann aber herausfindet, dass er nur deshalb zur Feier eingeladen worden ist, weil sich die Lerngruppe dadurch eine bessere Note für ihr jüngstes Geschichtsprojekt erhofft, kippt die Stimmung. Es kommt zu einem wilden Streit, sowohl mit dem Professor als auch innerhalb der Studentengruppe, der damit endet, dass alle Beteiligten sich für ihr irrationales Handeln schämen. Cornwallis gesteht letztlich, dass seine Tochter in Wahrheit gar nicht in der Stadt ist, weil sie ihn für seine manipulative Art missachtet. Versöhnt feiert er daraufhin den restlichen Abend mit der Lerngruppe und schraubt seine Ansprüche im Unterricht fortan merklich nach unten, sodass alle den Kurs positiv abschließen.

Willi S. - myFanbase