Kelsey Grammer

Foto: Kelsey Grammer, Frasier - Copyright: Paramount Pictures
Kelsey Grammer, Frasier
© Paramount Pictures

Selten gelingt es Schauspielern, ein Genre über zwanzig Jahre lang zu prägen. Kelsey Grammer ist dieses Kunststück gelungen. Von 1984 bis 2004 gehörte er zu wichtigsten Darstellerin im amerikanischen Fernsehen und begeisterte Woche für Woche Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen.

Allen Kelsey Grammer wurde am 21. Februar 1955 in St. Thomas auf den amerikanischen Jungferninseln geboren. Seine Mutter, eine Sängerin, und sein Vater, ebenfalls Musiker, ließen sich jedoch schon sehr früh scheiden und so zog er mit seiner Mutter zuerst nach New Jersey, wo er bei seinem Großvater unterkam. Anschließend zog die Familie nach Florida. Seinen Vater sah er danach nur noch zwei Mal wieder, ehe er 1968 erschossen wurde. Dies sollte nicht der einzige tragische Vorfall in seiner Familie bleiben. Sechs Jahre später wurde Grammers jüngere Schwester Karen entführt, vergewaltigt und ermordet.

In Florida besuchte Grammer eine Privatschule und absolvierte nach dem Abschluss der Highschool eine Ausbildung an der renommierten Julliard-School. Er begann Theater zu spielen und ergatterte ein dreijähriges Praktikum am Old Globe Theater in Detroit und sammelte Bühnenerfahrung in Minnesota. 1980 traf ihn ein erneuter Schicksalschlag, als seine zwei Halbbrüder bei einem Tauchunfall ums Leben kamen.

1981 startete Grammer schließlich am Broadway durch und ergatterte einige traditionellen Rollen wie "Othello" oder "Macbeth". Gleichzeitig begann Grammer auch im Fernsehen Fuß zu fassen und ergatterte einige kleinere Rollen in Film- und Fernsehproduktionen. Der große Durchbruch gelang ihm jedoch erst 1993, als sein Theater-Kollege Mandy Patinkin, der mehrmals mit Grammer auf der Bühne stand, einem Casting-Direktor ihn für eine Rolle in der Sitcom "Cheers" vorschlug. Seine Rolle des Dr. Frasier Crane sollte zunächst nur sechs Episoden dabei sein, doch den Produzenten gefiel der Charakter so gut, dass man beschloss, Grammer in den Hauptcast aufzunehmen.

Elf Jahre lang war "Cheers" ein fester Bestandteil des Comedy-Programms von NBC. Als die Serie sich langsam den Ende näherte, sprach Grammer mit dem Produzenten, seinem guten Freund David Angell, und bat ihn, eine neue Serie für ihn zu entwickeln. Da Paramount jedoch darauf Bestand, den Erfolg des enorm populären "Cheers" fortzuführen, beschloss man, Grammers Charakter Dr. Frasier Crane eine eigene Serie zu geben. Weitere zehn Jahre lang sorgte Grammer bei NBC mit der Serie "Frasier" daraufhin für überragende Quoten und heimste für seine Darstellung vier Emmys und einen Golden Globe ein. Grammer war der erste Darsteller, der für die gleiche Rolle in drei verschiedenen Serien ("Frasier", "Wings" und "Cheers") für einen Emmy nominiert wurde.

2001 ereilte den Schauspieler eine weitere Schreckensnachricht, als Angell bei den Anschlägen des 11. September ums Leben kam. Nach dem Ende von "Frasier" zog sich Grammer zunächst etwas aus dem Fernsehgeschäft zurück. Erst 2007 versuchte er, mit "Hank" erneut im hart umkämpften Comedy-Sektor Fuß zu fassen, scheiterte mit seiner Serie jedoch bereits nach einer Staffel. Auch bei seinem zweiten Versuch mit "Back To You" wollte der Neustart nicht so recht gelingen. Die Serie wurde bereits während der ersten Staffel aus dem Fernsehen verbannt.

Seit Herbst 2011 ist Grammer in seiner ersten dramatischen Fernsehrolle für den Kabelsender Starz in "Boss" zu sehen, für die 2012 erneut mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Sein letzter Gewinn eines Emmys liegt dabei lediglich fünf Jahre zurück, als man ihm eine Auszeichnung für herausragnde Synchronsprechertätigkeiten für die Arbeit bei "Die Simpsons" überreichte, in der er über mehrere Jahre lang immer wieder als Tingeltangel Bob zu hören ist.

Grammers Privatleben ist mindestens genauso turbulent wie seine Karriere. Er war insgesamt vier Mal verheiratet, hat vier leibliche Kinder und bereits einen Enkel. Seine zweite Frau, die Stripperin Leigh-Anne Csuhany, bedrohte ihm mit einer Waffe und drohte sich nach der Scheidung selbst zu töten, was in einer Fehlgeburt ihres gemeinsamen, ungeborenen Kindes führte.

1998 zog er gegen die Firma Internet Entertainment Group vor Gericht, da sie angeblich ein Video von ihm und seiner damaligen Freundin gestohlen haben, die die beiden beim Sex zeigt und wurde 1995 von seiner ehemaligen Freundin wegen Diffamierung in seiner Autobiographie "So Far" verklagt.

Aus seiner Alkohol- und Drogensucht macht Grammer all die Jahre keinen Hehl. 1988 wurde er das erste Mal wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet und zu einer 30-tägigen Gefängnisstrafe verurteilt. Zwei Jahre später verurteilte man ihn zu drei Jahre auf Bewährung, nachdem man ihm des Kokainbesitzes überführen konnte. Erst 1996 begab er sich schließlich, nach einen weiteren Unfall unter Drogeneinfluss in eine Entziehungskur und beteurert seither, clean zu sein.

Anfang 2008 erlitt Grammer einen Herzanfall und wurde in eine Klinik eingewiesen. Bei Jay Leno beschwerte er sich einige Wochen später darüber, dass er über eineinhalb Stunden auf den Rettungsdienst warten musste. Genau zu dem Zeitpunkt seiner größer werdenden gesundheitlichen Probleme beschloss der US-Sender FOX, Grammers erst kürzlich gestartete neue Serie "Back to You" einzustampfen. Für Grammer kam die Absetzung keineswegs überraschend und auch wenn FOX beteuerte, dass man Grammer Zeit geben wollte, sich zu erholen, war ihm bewusst, dass in Wahrheit die niedrigen Quoten ein Hauptgrund für die Absetzung waren.

Mit "Boss" wagt der überzeugte Republikaner nun einen Neuanfang im Fernsehen und wagt sich, wie sein Serienpendant ebenfalls in die Politik. So unterstützt er beispielsweise die Kandidatur von Michele Bachman für die Präsidentschaftswahlen 2012.

Melanie Wolff - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2010 - 201230 Rock (TV) als er selbst
Originaltitel: 30 Rock (TV)
2011Boss (TV) als Bürgermeister Tom Kane
Originaltitel: Boss (TV)
2011Der ganz normale Wahnsinn - Working Mum als Clark Cooper
Originaltitel: I Don't Know How She Does It
2009 - 2010Hank (TV) als Hank Pryor
Originaltitel: Hank (TV)
1990 - 2010Die Simpsons (TV) als Tingeltangel Bob (Stimme)
Originaltitel: The Simpsons (TV)
2009Fame als Mr. Martin Cranston
Originaltitel: Fame
2007 - 2008Back To You (TV) als Chuck Darling
Originaltitel: Back To You (TV)
2008Swing Vote als Andrew Boone
Originaltitel: Swing Vote
2006X-Men: Der Letzte Widerstand als Hank McCoy/Beast
Originaltitel: X-Men: The Last Stand
2006Medium - Nichts bleibt verborgen (TV) als Angel of Death / Bob Sherman
Originaltitel: Medium (#2.21 Death Takes a Policy) (TV)
1993 - 2004Frasier (TV) als Dr. Frasier Crane
Originaltitel: Frasier (TV)
200115 Minuten Ruhm als Robert Hawkins
Originaltitel: 15 Minutes
1999Toy Story 2 als Stinky Pete (Stimme)
Originaltitel: Toy Story 2
1984 - 1993Cheers (TV) als Dr. Frasier Crane
Originaltitel: Cheers (TV)
1993Verabredung mit einem Killer als Ron McNally
Originaltitel: Beyond Suspicion
1984 - 1985Another World als Dr. Canard
Originaltitel: Another World
1984George Washington als Lt. Stewart
Originaltitel: George Washington
1982Macbeth als Lennox
Originaltitel: Macbeth

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2005 - 2011Medium - Nichts bleibt verborgen als ausführender Produzent
Originaltitel: Medium (TV)
2009 - 2010Hank (TV) als Regisseur, ausführender Produzent
Originaltitel: Hank (TV)
2009Alligator Point als Regisseur
Originaltitel: Alligator Point
2006 - 2009The Game (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: The Game (TV)
2007 - 2008Back To You (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: Back To You (TV)
2000 - 2008Girlfriends (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: Girlfriends (TV)
2007Alle hassen Chris (TV) als Regisseur
Originaltitel: Everybody Hates Chris (#2.22 Everybody Hates the Last Day) (TV)
1996 - 2004Frasier (TV) als Regisseur, Sänger (Vorspann)
Originaltitel: Frasier (TV)
1993 - 2004Frasier (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: Frasier (TV)
2001Neurotic Tendencies als Drehbuchautor
Originaltitel: Neurotic Tendencies